Coat of arms/logo

Hohenlohekreis

CITY CYCLING from 14.06. to 04.07.2021

  • 2,392

    cyclists
  • 79/304

    Parliamentarians

  • 199

    teams

  • 511,362

    km

  • 75

    t CO2 avoided

Coat of arms/logo

Hohenlohekreis

CITY CYCLING from 14.06. to 04.07.2021

  • 2,392

    cyclists
  • 79/304

    Parliamentarians
  • 199

    teams

  • 511,362

    km

  • 75

    t CO2 avoided

General information

Start date not yet set
Week 2
Week 3
Starts in 0 days

Der Hohenlohekreis participated in CITY CYCLING from 14. June to 04. July 2021.

Contact details

Martin Hellemann
Mobilitätsmanager

Tel: +49 7940 18272
Hellemann-Brenner sr-encml Hohenlohekreis.de

Landratsamt Hohenlohekreis
Dezernat für Verkehr
Allee 17
74653 Künzelsau

Veränderungen beginnen im Kopf und lassen sich mit den Beinen umsetzen.
"Erfahren" Sie drei Wochen Ihre täglichen Wege mit dem Rad!

 

Radkultur BW
Sea-Watch e.V. - Zivile Seenotrettung an Europas Grenzen

Events

Information

Image

Das Video zum Abschluss vom STADTRADELN im Hohenlohekreis finden Sie hier.

 

Das Video zum Start vom STADTRADELN im Hohenlohekreis finden Sie hier.

Greeting

Image

 

Liebe Radlerinnen und Radler

wer regelmäßig mit dem Fahrrad fährt, schützt das Klima, lebt gesünder, ist kreativer und fühlt sich besser. Radlerinnen und Radler halten ganz natürlich einen sicheren Abstand und die Bewegung an der frischen Luft fördert die Gesundheit. Mit diesen Worten beginnt der Teilnahmeaufruf von Landrat Dr. Matthias Neth an die Vereine sowie an zahlreiche weitere Einrichtungen (siehe nebenstehender Brief).

Nun ist die STADTRADEL-Aktion 2021 zu Ende. Es war ein toller Erfolg. Wir bedanken uns bei allen aktiven Radlerinnen und Radlern und hoffen, dass Sie auch weiterhin viele Erfahrungen mit dem Rad machen!

Auf das STADTRADELN 2022 freuen sich

Martin Hellemann, Mobilitätsmanager und

Yvonne Hoffmann, Radbeauftragt des Hohenlohekreises

Media

Hier die Pressemitteilung des Landratsamt Hohenlohekreis vom 13.07.2021:

 

Das erste "Stadtradeln" im Hohenlohekreis geht erfolgreich zu Ende

 

Pfedelbacher Stadtradeln-Star hat durchgehalten
 
Am 4. Juli 2021 fand das erste „Stadtradeln“ im Hohenlohekreis seinen Abschluss. Mit dem Ende der Nachtragefrist stehen nun die erradelten Kilometer sowie die aktivsten Teams und damit die Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs fest. Insgesamt haben im Aktionszeitraum vom 14. Juni bis zum 4. Juli 2.392 aktive Radlerinnen und Radler in 199 Teams 511.362 Radkilometer zurückgelegt. Mit diesen mehr als einer halben Million nicht-gefahrenen Autokilometern konnten 75 Tonnen CO? eingespart werden.
 
Erster Landesbeamter Gotthard Wirth zeigt sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis des Wettbewerbs und dankt allen Radelnden für ihre Teilnahme und ihr Engagement. „Wir können auf drei spannende Wochen zurückblicken. Der Wettbewerb hat gezeigt, dass Stadtradeln auch auf dem Land gut ankommt und viele Hohenloher begeistert teilgenommen haben. Ich hoffe, wir machen auch nach dem Aktionszeitraum so weiter, lassen auch in Zukunft für Alltagswege das Auto stehen und schwingen uns stattdessen öfter in den Sattel.“
 
Als radaktivste Kommune im Hohenlohekreis hat sich die Stadt Öhringen mit 166.673 Kilometern durchgesetzt, gefolgt von der Gemeinde Pfedelbach mit 73.327 Kilometern, der Stadt Künzelsau mit 70.091 Kilometern und der Stadt Forchtenberg mit 44.451 Kilometern. Aus Öhringen kommt auch das Team mit der besten Gesamtleistung. Insgesamt 14.741 Kilometer hat das Team „Ökumene Öhringen“ erradelt. Platz zwei belegt das Team „Landratsamt“ mit 14.105 Kilometern, gefolgt vom „Team Namibia“ aus Pfedelbach mit 12.229 Kilometern, dem Team „Gemü“ mit 11.975 Kilometern und der Feuerwehr Pfedelbach mit 11.122 Kilometern.
 
Stadtradeln-Star Joachim Knoche aus Pfedelbach hat in den drei Wochen alle seine Wege mit dem Rad absolviert und kein Auto von innen gesehen. In seinem Blog schreibt er von seinen Erfahrungen auf den fast 700 geradelten Kilometern und beendet mit einem motivierenden Aufruf an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Stadtradelns: „Bleiben Sie dran, radeln Sie die vielen kleinen Alltageswege weiter, es hilft der Umwelt und Ihrer Beweglichkeit!“, so Knoche.
 
„Ich war positiv überrascht, wie viele Mitarbeiter des Landratsamtes sich an der Aktion beteiligt haben“, teilt Yvonne Hoffmann, Radbeauftragte des Hohenlohekreises, mit. „Mit 58 Radelnden und 14.105 gefahrenen Gesamtkilometern hat das Landratsamt gezeigt, dass es als öffentliche Verwaltung aktiv beim Wettbewerb dabei ist. Das gemeinsame Radeln der Kolleginnen und Kollegen im Team stärkte das Zusammengehörigkeitsgefühl, und der Wettstreit untereinander spornte dazu an, öfter das Auto zugunsten des Fahrrads stehen zu lassen.“
 
In der Schulwertung belegt das Ganerben-Gymnasium Künzelsau mit 10.440 Kilometern den ersten Platz. Die Pestalozzi-Schule Pfedelbach folgt mit 8.927 gefahrenen Kilometern auf Platz zwei, dicht dahinter das Team vom Hohenlohe-Gymnasium Öhringen mit 8.651 Kilometern. Eine vollständige Liste mit den Ergebnissen aller Teams gibt es auf www.stadtradeln.de/hohenlohekreis.
 
Die Prämierung der erfolgreichsten Teams und damit der Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs wird im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche vom 16. bis 22. September 2021 stattfinden. Hier sind weitere Aktionen zum Thema alternative Mobilität geplant. „Den Schwung der guten Kooperation bei der Aktion Stadtradeln zwischen den Gemeinden, den Städten und dem Kreis wollen wir über die Sommerzeit mitnehmen“, so der Mobilitätsmanager Martin Hellemann. „Die – im wahrsten Sinne des Wortes – Erfahrungen mit dem Rad sollen Pendlerinnen und Pendlern auch für weitere Verkehrsträger, wie Öffentlicher Nahverkehr oder Carsharing, angeboten werden.“
 
Hintergrund:
Die bundesweite Aktion „Stadtradeln“ wird in Baden-Württemberg durch die Landesinitiative RadKULTUR gefördert. Ziel des kommunalen Wettbewerbs ist es, innerhalb von drei Wochen möglichst viele Wege mit dem Rad zurückzulegen und dabei sowohl Bürgerinnen und Bürger als auch Unternehmen und Verwaltungen für das Radfahren im Alltag zu begeistern.

 

 

 

Hier die Pressemitteilung des Landratsamt Hohenlohekreis vom 28.06.2021:

 

Bislang 340.000 Kilometer beim „Stadtradeln“ im Hohenlohekreis

Auch in der zweiten Woche wurde kräftig geradelt

 

Bis zum Ende der zweiten Woche der Aktion „Stadtradeln“ im Hohenlohekreis wurden rund 340.000 Kilometer erradelt. Damit wurden wie schon in der ersten Woche 170.000 Kilometer gesammelt. Die Zahl der aktiven Radelnden nimmt weiter zu und hat sich im Laufe der zweiten Woche auf 2.245 erhöht. Auch bei den Mitgliedern von Kommunalparlamenten gab es einen Anstieg von acht auf 72 Radelnde. Betrachtet man die erfahrenen Kilometer bei den Teams mit einer Größe von mehr als 15 aktiven Radlern, führt derzeit das Team „Ziehl-Abegg“ mit 330 Kilometern pro aktivem Radler, gefolgt vom Team der Feuerwehr Pfedelbach mit 241 Kilometern und dem „#teamcoax“ aus Forchtenberg mit 238 Kilometern. Insgesamt konnten bislang 50 Tonnen CO₂ eingespart werden.

 

„Wir freuen uns, dass sich auch mehrere Schulen im Hohenlohekreis an der Aktion beteiligen“, sagt Yvonne Hoffmann, Radbeauftragte des Hohenlohekreises. Bisher hat das Ganerben-Gymnasium in Künzelsau mit rund 7.000 die meisten Gesamtkilometer erradelt – und liegt damit auch in der Gesamtwertung auf dem achten Platz. Im Schulranking folgen die Teams des Hohenlohe-Gymnasiums Öhringen mit rund 6.600 Kilometern und der Pestalozzi-Schule Pfedelbach mit 6.300 Kilometern.

 

Bei der Aktion „Stadtradeln“ zähle jeder Kilometer, so Hoffmann, egal ob man jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit fährt oder zweimal in der Woche das Rad nutzt, um den Einkauf vom Wochenmarkt nach Hause zu transportieren. „Jede Fahrt mit dem Fahrrad ist ein Beitrag zum Klimaschutz, vor allem, wenn man das Auto dafür stehen lässt.“

 

Die bundesweite Aktion „Stadtradeln“ findet im Hohenlohekreis vom 14. Juni bis 4. Juli statt. Ziel des kommunalen Wettbewerbs ist es, innerhalb von drei Wochen möglichst viele Wege mit dem Rad zurückzulegen und dabei sowohl Bürgerinnen und Bürger als auch Unternehmen und Verwaltungen für das Radfahren im Alltag zu begeistern. Eine Teilnahme ist jederzeit möglich, es genügt eine Anmeldung unter www.stadtradeln.de/hohenlohekreis.

 

Hier die Pressemitteilung des Landratsamt Hohenlohekreis vom 21.06.2021:

 

170.000 Kilometer in der ersten Woche erradelt

Positive Zwischenbilanz beim Stadtradeln im Hohenlohekreis
 
In der ersten Woche der Aktion „Stadtradeln“ im Hohenlohekreis wurden bereits rund 170.000 Kilometer zurückgelegt. „Statistisch gesehen hat in der ersten Stadtradeln-Woche jede Bürgerin und jeder Bürger im Hohenlohekreis eineinhalb Kilometer mit dem Rad zurückgelegt“, bilanziert Martin Hellemann-Brenner, Mobilitätsbeauftragter des Hohenlohekreises. 1.920 Radlerinnen und Radler haben bislang aktiv teilgenommen, darunter 64 Mitglieder von Kommunalparlamenten. Insgesamt sind 2.606 Teilnehmende in 302 Gruppen registriert. „Der Wettbewerb unter den Teams gestaltet sich spannend: Betrachtet man die gefahrenen Kilometer pro aktivem Radler bei Teams mit mehr als 15 Radelnden, führt aktuell das Team WE mit 175 Kilometern pro aktivem Radler das Feld an, gefolgt von der Feuerwehr Öhringen mit 153 Kilometern. Das Team Landratsamt hat in der Gesamtwertung mit Abstand die meisten Kilometer geradelt. Mit mehr als 50 Aktiven haben die Teams Stadtverwaltung Öhringen, Pestalozzischule Pfedelbach und Ökumene Öhringen die meisten Radlerinnen und Radler.“
 
Hellemann-Brenner zeigt sich positiv überrascht über den hohen Zuspruch zur Aktion, die in diesem Jahr erstmals im Hohenlohekreis und in 12 der 16 Gemeinden stattfindet. Er freut sich, dass auch im Hohenlohekreis das Fahrrad zunehmend als klimafreundliche Alternative zum Auto bei Alltagswegen entdeckt wird. „In dieser ersten Aktionswoche wird dem Hohenlohekreis eine CO?-Vermeidung von 25 Tonnen attestiert. Natürlich wurde nicht für jeden Weg mit dem Rad das Auto dafür stehengelassen. Aber selbst wenn es realistisch nur ein Drittel wäre, ist die Zahl von ca. 8 Tonnen CO?-Einsparung für uns ein gigantischer Wert.“
 
Die bundesweite Aktion „Stadtradeln“ findet im Hohenlohekreis vom 14. Juni bis 4. Juli statt. Ziel des kommunalen Wettbewerbs ist es, innerhalb von drei Wochen möglichst viele Wege mit dem Rad zurückzulegen und dabei sowohl Bürgerinnen und Bürger als auch Unternehmen und Verwaltungen für das Radfahren im Alltag zu begeistern. Eine Teilnahme ist jederzeit möglich, es genügt eine Anmeldung unter www.stadtradeln.de/hohenlohekreis.

 

 

Hier die Pressemitteilung des Landratsamt Hohenlohekreis vom 17.06.2021:

 

Verkehrsminister Hermann besucht den Hohenlohekreis

Enthüllung der künstlerischen Gestaltung eines Brückenwiderlagers an der L 1045 – Stadtradeln im Hohenlohekreis
    
Verkehrsminister Winfried Hermann hat am Donnerstag den Hohenlohekreis besucht und sich über verschiedene Projekte informiert. Zunächst radelte er gemeinsam mit Herrn Landrat Dr. Matthias Neth und Herrn Bürgermeister Michael Foss von Forchtenberg zum Teilort Ernsbach, um ein künstlerisch gestaltetes Brückenwiderlager an der Landesstraße L 1045 zu besichtigen. Die Radtour fand im Rahmen der Aktion „STADTRADELN“ statt, die vom 14. Juni bis 4. Juli im Hohenlohekreis stattfindet.
„Es freut mich sehr, dass die Stadt Forchtenberg und der Landkreis Hohenlohe mit einer Großzahl seiner Kreiskommunen dieses Jahr erstmalig beim STADTRADELN dabei sind und so für den klimafreundlichen Radverkehr werben“, erklärte Minister Hermann.
Das STADTRADELN in der Stadt und im Kreis wird von der Initiative RadKULTUR des Landes unterstützt, das Verkehrsministerium fördert die Teilnahmegebühren am STADTRADELN. 2016 starteten landesweit 33 Kommunen, in diesem Jahr sind es schon 500 die mitmachen. Damit ist Baden-Württemberg bundesweit auf Platz 1 der teilnehmenden Kommunen.
„Bereits in den ersten vier Tagen haben die Hohenloherinnen und Hohenloher mehr als 70.000 Kilometer erradelt und zehn Tonnen CO2 eingespart. Der große Zuspruch zur Aktion zeigt, wie wichtig Radfahren im Alltag auch im ländlichen Raum wird“, sagt Landrat Dr. Matthias Neth.
Auch die Gemeinde Forchtenberg ist aktiv beim Stadtradeln dabei. „Als Bürgermeister trete ich im Aktionszeitraum gerne selbst in die Pedale und sammele Kilometer für meine Gemeinde“, teilt Bürgermeister Michael Foss mit. „Radfahren ist gesund, macht Spaß und ist gut fürs Klima.“
Im Teilort Ernsbach der Stadt Forchtenberg wurde am Brückenwiderlager im Zuge der Landesstraße L 1045 ein nicht genehmigtes, sogenanntes „wildes“ Graffiti entfernt und die gereinigte Fläche anschließend auf Veranlassung des Verkehrsministeriums künstlerisch gestaltet. Die Kosten der Gestaltung belaufen sich auf 8.000 Euro.
Grundsätzlich sind landesweit vermehrt Verunreinigungen durch Graffitis an Infrastrukturbauwerken festzustellen. In der Regel werden diese von der Straßenbauverwaltung entfernt, wenn deren Inhalte politisch extremistisch oder sittenwidrig sind. Mit künstlerischen Gestaltungen will das Verkehrsministerium gezielt Kunst fördern und Vandalismus vorbeugen.
Minister Hermann betonte: „Unschöne oder extremistische Graffitis ärgern mich. Sie mindern die Aufenthaltsqualität führen dazu, dass man sich dort nicht wohlfühlt. Dieser Entwicklung kann man mit ansprechend gestalteten Flächen wie in Ernsbach begegnen. Wir werden mit Graffiti-Kunst Freude bereiten.“
Die im Bereich des Fußweges am Brückenwiderlager angebrachte künstlerische Gestaltung hat dabei lokale wie auch regionale Bezüge der reizvollen Naturlandschaft aufgegriffen. Der Kocher, die Wander- und Radwege, der Ort sowie die Weiße Rose als Symbol für die Stadt Forchtenberg finden sich im Motiv wieder. Forchtenberg ist der Geburtsort der Widerstandskämpferin Sophie Scholl (1921-1943).
Landrat Dr. Neth freute sich darüber, dass das Thema Graffiti auch im ländlichen Raum nicht vergessen wird. „Erfreulicherweise gibt es im Hohenlohekreis kein grundsätzliches Graffiti-Problem. Aber auch hier im ländlichen Raum gilt: Null Toleranz für illegale Schmierereien.“
Um das Thema Motorradlärm ging es bei einer weiteren Station des Termins an der Landesstraße L 1045. Die sogenannte Kochertalstraße ist insbesondere an Wochenenden und Feiertagen stark betroffen. In der 2019 gegründete landesweiten Initiative gegen Motorradlärm macht sich der Hohenlohekreis für leisere Motorräder, angepasstes Fahrverhalten sowie deutlichere Konsequenzen für rücksichtslose Motorradfahrer stark.
Auf Grundlage dieser Erkenntnis hat des Verkehrsministerium sogenannte Motorradlärmdisplays entwickeln und die Wirksamkeit in Modellversuchen in den Jahren 2015 sowie 2016 erproben lassen. In Abhängigkeit der gemessenen Lautstärke der vorbeifahrenden Motorräder erfolgt eine entsprechende farbige Anzeige im Display. Die Versuche hatten gezeigt, dass hierdurch eine Reduktion des Motorradlärms erreicht werden konnte. Deshalb wurden in den Jahren 2019 und 2020 insgesamt 33 Motorradlärmdisplays vom Land als präventive Maßnahme gefördert. Auch der Hohenlohekreis hat bereits seit Oktober 2019 ein Motorradlärmdisplay rollierend im Kreisgebiet im Einsatz.

 

 

Hier die Pressemitteilung des Landratsamtes Hohenlohekreis vom 14.06.2021 (ein Artikel zur Aktion findet sich auch unter www.stimme.de):

 

Erfolgreicher Start des Stadtradelns im Hohenlohekreis

Bereits am ersten Tag mehr als 6.000 Kilometer zurückgelegt
 
Bereits am ersten Tag des „Stadtradelns“ im Hohenlohekreis am 14. Juni traten die Hohenloherinnen und Hohenloher bereits kräftig in die Pedale: Mehr als 6.000 Kilometer verzeichnete der Zähler bei rund 380 aktiven Radlerinnen und Radlern, darunter 16 Mitglieder von Stadt- und Gemeinderäten sowie dem Kreistag.
 
Bei der kleinen Auftaktveranstaltung vor dem Gebäude des Landratsamts Hohenlohekreis in Künzelsau freute sich Landrat Dr. Matthias Neth über das große Echo: „Es ist toll zu sehen, wie viele Bürgerinnen und Bürger sich angemeldet haben. Das E-Bike macht es auch im Hohenlohekreis mit seinen vielen Tälern für immer mehr Menschen attraktiv, Alltagswege mit dem Rad statt dem Auto zurückzulegen“, sagte er bei der Begrüßung der anwesenden Radlerinnen und Radler.
 
Vor dem Landratsamtsgebäude konnten sich alle Interessierten bei der Verkehrswacht, dem ADFC und der Gesundheitsprävention des Landratsamts über Sicherheit im Straßenverkehr, Radwege und Radpolitik sowie gesundheitliche Aspekte wie Schutz vor Sonnenbrand informieren und sich mit anderen Radelnden austauschen.
 
Der Hohenlohekreis nimmt in diesem Jahr erstmals an der Aktion „Stadtradeln“ teil. Mehr als 1.700 Personen haben sich in rund 270 Teams aus zwölf Gemeinden registriert. Noch bis zum 4. Juli gilt es, möglichst viele Wege mit dem Rad zurückzulegen, um aktiv zum Klimaschutz, zur eigenen Gesundheit und zur Radkultur im Hohenlohekreis beizutragen.

 

 

 

Hier die Pressemitteilung des Landratsamt Hohenlohekreis vom 16.04.2021:

Stadtradeln 2021: Hohenlohekreis ist dabei

Jetzt mitmachen beim deutschlandweiten Fahrrad-Wettbewerb

Zwischen Bretzfeld und Mulfingen, Krautheim und Pfedelbach heißt es im Juni: Ab aufs Rad! Der Hohenlohekreis hat sich für die Aktion „Stadtradeln“ angemeldet. Vom 14. Juni bis 4. Juli sind die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, das Auto stehen zu lassen und stattdessen in die Pedale von Fahrrad, e-Bike oder Lastenrad zu treten. Alle können mitmachen: ob täglich auf dem Weg zur Arbeit, am Wochenende beim Ausflug oder zwischendurch. Die Anmeldung erfolgt über www.stadtradeln.de/hohenlohekreis. Firmen, Vereine, Parteien, Schulen und andere Gruppen können eigene Teams gründen. Für Mitglieder des Kreistags und der Gemeinderäte gibt es zudem den eigenen Wettbewerb „Fahrradaktivstes Kommunalparlament“.

„Wir freuen uns, wenn viele Bürgerinnen und Bürger des Hohenlohekreises dabei sind und wir gemeinsam drei Wochen lang Kilometer für Kilometer sammeln“, sagt Landrat Dr. Matthias Neth. „Neben den Vorteilen, die das Radeln für Gesundheit und Klima bereithält, lässt sich dabei auch noch die schöne hohenlohische Landschaft ganz neu entdecken.“

Mit dabei sind zudem zahlreiche Städte und Gemeinden des Kreises. Gemeinsam mit dem Landratsamt unterstützen sie mit der Teilnahme beim „Stadtradeln“ das gesamtgesellschaftliche Anliegen, die Mobilität breiter aufzustellen. „Auch im ländlichen Raum gibt es Alternativen zum motorisierten Individualverkehr“, sagen Yvonne Hoffmann, Radbeauftragte, und Martin Hellemann, Mobilitätsmanager des Landkreises. „Und dazu gehört zwischen Kocher und Jagst das Fahrrad, als stressfreie und klimaschonende Alternative zum Auto.“

Hintergrund:

„Stadtradeln“ ist ein seit 2008 stattfindender Wettbewerb des Klimabündnisses, dem Netzwerk europäischer Kommunen, das auf lokaler Ebene Antworten auf den Klimawandel entwickelt. Im Rahmen der Aktion sollen 21 Tage lang möglichst viele Bürgerinnen und Bürger ihre Alltagswege mit dem Rad zurücklegen und dies via App dokumentieren. Teilnehmende und Kommunen mit den meisten gefahrenen Kilometern werden prämiert. Ziel des „Stadtradelns“ ist, die Vorteile des Radfahrens erfahrbar zu machen und die kommunale Radverkehrsplanung zu unterstützen. Dazu wertet die Technische Universität Dresden anonymisierte Daten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus, die dann den Städten und Gemeinden zur Verfügung gestellt werden.

 

Hier die Pressemitteilung des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg vom 1.05.2021 (mit Zitaten aus dem Hohenlohekreis):

Image – click to enlargeImage – click to enlargeImage – click to enlargeImage – click to enlarge

Downloads

Entries per page:
20
50
100
All inhabitant categories
Entries per page:
20
50
100
All inhabitant categories

CYCLE STARS

Photo

Pfedelbach radelt um die Welt

STADTRADEL-Star Joachim Knoche

Warum mache ich das?

Mir ist es schon seit 25 Jahren wichtig, möglichst vielen Alltagswege mit dem Fahrrad zurückzulegen. Als STADTRADELN-Star möchte ich jede/-n von Ihnen ermutigen für diese drei Wochen das auch zu probieren. Gerade bei trockenem Wetter sind viele Fahrten oder kleine Erledigungen mit dem Fahrrad zu bewältigen, gerade jetzt, wo das Pedelec (E-Bike) so hoch im Kurs steht.

Drei Gründe sprechen für das Fahrrad im Alltag (mehr, weniger und besser):

Mehr Bewegung und Gesundheit

Weniger CO2 und Lärm

Bessere Luft und Klimawerte

Lassen Sie uns als STADTRADELN in Pfedelbach gemeinsam einmal um die Welt radeln, das sind 40.075km. Ich glaube, wir Pfedelbacher schaffen das Ziel mindestens.

Den tagesaktuellen Gesamt-Kilometerstand von allen teilnehmenden Pfedelbachern wird auf dem Marktplatz bei dem „Freetime“-Schaukasten zeitnah veröffentlicht.

Machen Sie mit!

Registrieren Sie sich!

Wir schaffen die Weltumrundung!

Ich zähle auf Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Joachim Knoche, der Pfedelbacher STADTRADELN-Star 2021

 

 

 

RADar! in Hohenlohekreis

Team captains

Report
Photo

Mario Dietel

Wählervereinigung UNS/GRÜNE

Gemeinsam als Wählervereinigung UNS/GRÜNE freuen wir uns auf die Aktion und viele zurückgelegte Kilometer mit dem Rad - auch für ein gutes Klima!

Let's rock this! (͡° ͜ʖ ͡°)

Join team
Report
Photo

Nico Zimmermann

August-Weygang-Gemeinschaftsschule

Wir, die August-Weygang-Gemeinschaftsschule möchten einen Beitrag zu der Aktion und zur Förderung der Umwelt leisten und möglichst viele Kilometer mit dem Bike zurücklegen. Bewegung ist für uns Menschen wichtig und darf trotz Pandemie und Alltag nicht zu spät kommen. Ich wünsche allen Radlerinnen und Radler viel Spaß, tolle Erlebnisse auf euren Runden und keine Stürze.

Join team
Report
Photo

Reiner Bretzel

Die Scheppacher

Radfahren macht Freude und Spaß ? Fahr' mit! Mach mit!
Als ScheppacherIn wird jede Anmeldung akzeptiert wenn Du mit dem Fahrrad einmal in Scheppach gefahren bist. Das kann heute oder auch schon vor 20 Jahren gewesen sein.
Also jeder! Es wird nicht überprüft !

Join team
Report
Photo

Christian Dengler

Ev. Kirchengemeinde Pfedelbach

Die Natur genießen, seinen Körper spüren und dabei Gottes Schöpfung bewundern und bewahren - darauf freuen wir uns. Umwelt- und Klimaschutz und eine für Jung und Alt lebenswerte Kommune ist uns als Kirchengemeinde sehr wichtig. Daher möchten wir bei diesem tollen Projekt mitmachen und hoffen auf gutes Wetter, damit wir alle ein paar Kilometer zusammenbekommen. Ihr seid herzlich eingeladen, unserer Stadtradeln-Gruppe beizutreten.

Join team
Report
Photo

Silke Kruschwitz

Fit mit Würth

Ich bringe Menschen in Bewegung!
Jeder Kilometer zählt!
Nahe an der Natur - Ressourcen schonen!
Bewegung liegt in der Natur der Menschen?

Join team
Report
Photo

Uwe Hanselmann

Radfahrerverein Öhringen

Das Fahrrad und der Radfahrerverein gehören zusammen.
Egal ob Kunstrad, BMX oder Radtreff
Und das schon seit über 130 Jahren.
Daher ist es klar, dass wir als Verein auch beim Stadtradeln dabei sind.
Natürlich sind auch alle Fans und Förderer des Rad fahrens dazu eingeladen bei unserem Team mitzufahren.

Join team
Report
Photo

Alexander Hofmann

SVM Bikers

Wer später bremst, ist länger schnell

Join team
Report
Photo

Holger Dekorsi

Team HGÖ

Radeln für das HGÖ

Join team
Report
Photo

Martin Hellemann

Landratsamt

Veränderungen beginnen im Kopf und lassen sich mit den Beinen umsetzen.
"Erfahren" Sie drei Wochen Ihre täglichen Wege mit dem Rad!

Join team
Report
Photo

Ute Schleh

Rathaus Forchtenberg

Für eine Abkürzung ist mir kein Weg zu weit :)

Join team
Report
Photo

Katja Krämer

#teamcoax

Gemeinsam radeln im #teamcoax für eine nachhaltige Mobilität!

Jetzt Teammitglied werden,
in die Pedale treten und
Spaß haben!

Wir rocken das!

Join team
Report
Photo

Patrick Wegener

AWO Öhringen

Für die AWO in Öhringen steht der Mensch im Mittelpunkt - dafür radeln wir dieses Jahr beim Stadtradeln mit. Egal ob im Ehrenamt oder im Hauptamt - die AWO ist dabei!

Join team
Report
Photo

Petra Lang

LagaFreunde Öhringen

„Wenn’s daheim zu eng wird, geht’s raus in die Natur!“

LAGA-Freunde unterwegs – jetzt mit dem Rad ins Grüne“

Join team
Report
Photo

Hella Woitalla

GEMÜ

Seid dabei! Für gelebte Nachhaltigkeit!

Join team
Report
Photo

Thomas Giehl

Grundschule Untersteinbach

Die Grundschule Untersteinbach radelt mit, na klar!

Join team
Report
Photo

Andreas Herzog

Feuerwehr Pfedelbach

Weil wir uns auch sonst für unsere Gemeinde engagieren.
# Fit for Firefighting

Join team
Report
Photo

Gerhard Beck

Amri

Amri - hat die Nase vorn
Radfahren ist die Zukunft unserer Mobilität.
Radstrassen und Radwege müssen ausgebaut werden!!!

Join team
Report
Photo

Martin Zimmermann

Das Stadtradel-Kilometersammel-Team

"Ein Tag ohne Radfahren ist möglich aber sinnlos". Wir sammeln als offene Gruppe soviel Fahrradkilometer wie möglich. Damit wollen wir diese Aktion unterstützen, CO2 einsparen und nebenbei auch noch viel Spaß haben.
Wer weiß, vielleicht ergibt sich nach der Aktion auch noch die Möglichkeit gemeinsam irgendwo zu grillen und zu feiern.
In diesem Sinne "Immer genügend Druck auf dem Reifen" .

Join team
Report
Photo

Mona Fahrbach

Ö-Bike Store

Mona und Rose radeln

Join team
Report
Photo

Christine Gundel

RSÖ

Unser Team der Realschule Öhringen - Lasst uns als Kollegium nach dieser langen Zeit des Einzelkämpfens als Team beim Stadtradeln antreten!

Join team
Report
Photo

Harry Seidl

Hütter Reisen

Umweltbewusst nicht nur mit dem Bus. Jetzt auch mit dem Rad.

Join team
Report
Photo

Michael Keller

BV Schwöllbronn

Bürgerverein Schwöllbronn -- das Team aus dem schönsten Teilort Öhringens! ;-)

Join team
Report
Photo

Monika Pfau

Stadtverwaltung Öhringen

Das Leben ist wie ein Fahrrad: Man muss sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren. - Also auf geht es zum STADTRADELN! Für unsere Gesundheit, für das Klima, für Öhringen.

Join team
Report
Photo

Dr. Carmen Schöneck

bikeforever2021

Hallo zusammen, morgen geht's los! Danke dass ihr meinem Team beigetreten seid. Wir fahren für eine bessere Umwelt, für mehr Gesundheit und Fitness und ein besseres Radwegenetz! Wir fahren nicht möglichst viel, sondern vor allem Kilometer, die anstelle mit dem Auto mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Ich wünsche uns gute und unfallfreie Fahrt!

Join team
Report
Photo

Martin Jakob

Stiftung Wadentest

„Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Angenehmen so innig verbunden, wie beim Fahrrad.“ (Adam Opel, deutscher Gründer der Firma Opel, 1837 – 1895)

„Radfahren kommt dem Flug der Vögel am nächsten.“ (Louis J. Halle, US-amerikanischer Naturforscher und Autor, 1910 – 1998)

„Beim Fahrradfahren geht es um Bewegung und Freiheit, auf dem Fahrrad fühlt man sich ungebunden, ja fast autonom.“ (Ralf Hütter, deutscher Musiker und Gründungsmitglieder von Kraftwerk, *1946)

Join team
Report
Photo

Monika Pfau

Offenes Team - Öhringen

Jeder ist in diesem Team beim STADTRADELN willkommen!

Join team
Report
Photo

Martin Schneider

Volt

Jeder ist Willkommen im Team Volt mitzufahren!
Bei Volt (Partei) leben wir Klimaschutz, deshalb fahren wir in ganz Europa beim Stadtradeln mit.

Habt alle viel Spaß und tretet fleißig in die Pedale!!!!

Join team
Report
Photo

Dorit Bremm

EDi, das Energieteam

Gemeinsam mit viel Spaß und Bewegung für EDi!

Join team
Report
Photo

Joachim Schleh

LWS Arnold

Jeder Kilometer zählt, einfach mal losfahren.

Join team
Report
Photo

Martin Bauer

Feuerwehr Öhringen

Wenn es brennt kommt Ihre Freiwillige Feuerwehr Öhringen selbstverständlich auch weiterhin mit dem Feuerwehrauto. Aber unsere Fahrräder nutzen wir immer gerne für ganz unterschiedliche Fahrten und Zwecke. Gerne unterstützen wir deshalb die Stadtradeln Aktion!

Join team
Report
Photo

Theresa Schepers

Dorfgemeinschaft Cappel

Liebe Vereinsmitglieder, bei dieser Aktion können wir mal wieder ein Zusammengehörigkeitsgefühl spüren.

Join team
Report
Photo

Timo Kircher

Team Kircher

Stromlos durch den Hohenlohekreis radeln. Saubere Luft einatmen und dabei die Schönheit der Natur wahrnehmen. Gemeinam was Gutes für unser Klima und die körperliche Fitness tun.

Join team
Report
Photo

Dominik Gorka

Trail Junkies

Wir sind gerne auf unseren Bikes unterwegs, warum jetzt nicht für eine Gute Sache.

Join team
Report
Photo

Ingrid von Wurmb

kit Hohenlohekreis e.V.

Liebe Mit-Radler von kit,

unterstützt möglichst durch viele gefahrene Kilometer diese Aktion.
Ich freue mich über jede/n, die/der dabei ist!
Jeder kurze Strecke zählt!

Viele Grüße
Ingrid v. Wurmb

Join team

Last year’s figures

  • Cyclists

  • Parliamentarians

  • teams

  • km

  • t CO2 avoided

Local partners and supporters