Wappen/Logo

Mülheim an der Ruhr

STADTRADELN von 03.09. bis 23.09.2022

  • 722

    aktive Radelnde
  • 13/55

    Parlamentarier*innen

  • 47

    Teams

  • 128.908

    gefahrene Kilometer

  • 20

    t CO2-Vermeidung

Wappen/Logo

Mülheim an der Ruhr

STADTRADELN von 03.09. bis 23.09.2022

  • 722

    aktive Radelnde
  • 13/55

    Parlamentarier*innen
  • 47

    Teams

  • 128.908

    geradelte Kilometer

  • 20

    t CO2-Vermeidung

Folgende Städte/Gemeinden gehören dazu:

Kontaktinformationen

Simon Temmesfeld
Klimaschutzmanager

Tel.: +49 208 4556831
muelheim sr-encml stadtradeln.de

Stadt Mülheim an der Ruhr
Stabsstelle Klimaschutz und Klimaanpassung
Hans-Böckler-Platz 5
45468 Mülheim an der Ruhr

Ulrike Marx
Tel.: +49 208 4556801

Felix Wingold
Tel.: +49 208 4556832

Teilnahmevoraussetzungen 

Start noch offen
2. Woche
3. Woche
Startet in 0 Tagen

Die Stadt Mülheim an der Ruhr nahm vom 03. September bis 23. September 2022 am STADTRADELN teil.

Radkultur BW
Sea-Watch e.V. - Zivile Seenotrettung an Europas Grenzen

Termine

30.09.2022 18:00
Abschlussveranstaltung

 

Am Freitag, den 30. September 2022, möchten wir ab 18 Uhr zusammen mit Ihnen unsere diesjährige STADTRADELN-Kampagne zu einem guten Abschluss bringen.

Die Abschlussveranstaltung findet dafür in der Alten Dreherei (Zur Alten Dreherei 13) in 45479 Mülheim Broich statt. Der Einlass beginnt um 17:30 Uhr.

Es gibt die Urkundenverleihung, u.a. an die beiden STADTRADELN-Stars und anschließend ein gemeinsames Beisammensein mit Essen und Trinken.

Hinweise

Wichtiger Hinweis zur Auswertung:

Bitte tragen Sie Ihre geradelten Kilometer bis spätestens zum 28.09.2022 ein, damit wir diese beider Auswertung für die Abschlussveranstaltung berücksichtigen können.

Grußwort

Presse

Downloads

STADTRADELN-Stars

STADTRADELN Star

Dr. Peter Beckhaus für Mülheim an der Ruhr 

Hallo liebe Stadtradelnde!

mein Name ist Peter Beckhaus. Ich freue mich, dass ich 2022 von der Stadt Mülheim zum "STADTRADELN-Star" nominiert wurde und werde hier gerne erzählen, warum ich das gerne angenommen habe!

Als gebürtiger Essener bin ich seit 1998 sehr gerne Mülheimer, nach Saarn und Broich wohne ich inzwischen in Speldorf zusammen mit meinem gerade volljährig gewordenen Sohn. Als Geschäftsführer eines Institutes in Duisburg mit gut 150 Mitarbeitenden ist die Entwicklung innovativer Energieversorgungs- und Antriebstechnologien auf Basis von Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik mein "Alltag". Überzeugt bin ich aber auch davon, dass wir vor allem nachhaltig agieren müssen, das ist für mich im Beruf aber natürlich auch privat die tägliche Herausforderung.

Seit meiner Jugend hat mich das Fahrrad nie los gelassen: Natürlich benutze ich es auch mal im Urlaub oder für einen Ausflug, manchmal auch sportlich auf dem Gravelrad. Viel wichtiger ist mir aber das Alltagsradeln: Ich fahre fast immer mit dem Rad ins Büro nach Duisburg, alle Einkäufe klappen inzwischen mit Rad und manchmal meinem kleinen Anhänger. Das ist auch viel praktischer so: Man kann direkt vor den Läden und vor der Haustür parken und muss nichts weit schleppen. Als Vielradler kann ich nämlich von mir behaupten: Ich bin zu faul zu laufen.

Mehr und mehr nutze ich das Rad auch für die dienstlichen Termine: Alles im Umkreis von 20 km ist nämlich ohne zeitlichen Mehraufwand gegenüber ÖPNV und zumeist auch gegenüber Auto gut zu erreichen. Hier sehe ich mich auch als Führungskraft in der Pflicht, Nachhaltigkeit nicht nur zu reden sondern auch vorzuleben. Wo immer es geht. Und es geht. Oder fährt.

Also: STADTRADELN für eine ruhigere, sauberere, stressfreiere Stadt Mülheim an der Ruhr und vor allem für uns!

Viel Freude in den nächsten drei Wochen!

STADTRADELN Star

Ulrike Bresa für Mülheim an der Ruhr

Lieber Stadtradlerinnen und Stadtradler,

 

ich bin vom Orga-Team der Stadt Mülheim als Stadtradelstar ausgewählt worden und darüber habe ich mich sehr gefreut. Ich darf mich kurz vorstellen:

Mein Name ist Ulrike Bresa und ich bin aus dem Ruhrgebiet, d. h. in Essen geboren, in Mülheim aufgewachsen und zur Schule gegangen, in Bochum und Duisburg studiert. Heute leite ich das Umweltamt der Stadt Mülheim kommissarisch.

Einige Jahre habe ich in Oberhausen und Duisburg gewohnt, um dann wieder nach Mülheim-Dümpten zurückzukehren. Hier lebe ich seit vielen Jahren mit meiner Familie in einem 3-Generationenhaus. Damals gehörte ich zur jüngsten, heute zur ältesten Generation.

Die Lage des Stadtteils Dümpten im Drei-Städte-Eck hat mein Verhältnis zum Fahrrad bereits im zarten Kindesalter maßgeblich geprägt. Meine Mutter verstand es, mit zwei kleinen Kindern (eins vorne, eins hinten) und diversen Packtaschen auf ihrem Hollandrad zwischen Aldi und Oberdümpten regelmäßig zu pendeln, um die Versorgung der Familie sicherzustellen. Angesichts der Dümptener Topografie eine Topleistung. Elektroantrieb kannte man nicht.

Als die Grundschule näher rückte wurde dieser Kutschier-Service drastisch eingeschränkt. Mein Schulweg war lang, aber nicht lang genug, um mich für den Schulbus zu qualifizieren und der Fußweg dauerte ewig. Damit war mein Schicksal besiegelt, ich erbte das Fahrrad des großen Bruders und musste fortan alleine klarkommen. Mit dem Schulwechsel wurden die Wege länger und ein neues Rad musste her und wieder schlug die Erbfolge zu und ich übernahm erneut das nächst größere Rad des Bruders. Ein Rennrad mit Gangschaltung! Auf dem roten Diamantrahmen stand Eddy Merckx.

Bis heute bin ich dem Rennrad treu geblieben, mittlerweile in einer alltagstauglichen Version mit Gepäckträgern vorne und hinten und vor allem mit Beleuchtung. Von sportlichen Rennrad- und Triathlon-Veranstaltungen habe ich mich inzwischen zurückgezogen, denn der zeitliche Trainingsaufwand ist enorm und für mich nicht mehr zu meistern. Trotzdem bin ich mit dem Rad fast täglich unterwegs und im Urlaub sowieso. Unabhängig von Fahrplänen und Parkplatzsorgen erreiche ich meinen Arbeitsplatz im Technischen Rathaus stress- und spritfrei, stehe per Rad nie im Stau und habe noch genug Zeit und Muße mir die Gegend anzuschauen. Auch Dienstfahrten sind in Mülheim kein Problem, denn kein Ziel innerhalb der Stadtgrenzen ist wirklich weit entfernt. Ich gebe zu, dass nicht jedes Outfit fahrradtauglich ist, aber dazu entwickelt man im Laufe der Zeit ein ganz entspanntes, durchaus gesellschaftsfähiges Verhältnis. Für mich ist Radfahren Sport, Spaß, Entspannung und Lebensqualität zugleich. Ich wünsche mir für die Zukunft, dass noch mehr Menschen die Zeichen der Zeit erkennen und umsatteln und eine Stadt- und Verkehrsplanung, die diese Entwicklung fördert.

RADar! in Mülheim an der Ruhr

Team-Captains

Melden
Photo

Critical Mass

#CriticalMassMuelheimRuhr

Mit dem Fahrradflashmob Verkehrswende feiern! #CriticalMassMuelheimRuhr immer am 2. Montag im Monat um 18:30 Uhr vom Mülheimer Hauptbahnhof.

Ihr findet die CM MHR auf Twitter, Instagram und Facebook

Team beitreten
Melden
Photo

Michael Scholten

MH Cycling club

Einfach mal das Auto stehen lassen ??‍♀️??

Team beitreten
Melden
Photo

Ralf Krapoth

Radeln pur

Wir sind eine kleine Gruppe, die zweimal im Monat eine gemeinsame Radtour unternimmt. Obwohl alle schon im Ruhestandsalter sind, radeln wir noch pur - also ohne Motor.
Warum?
Weil wir es können!

Team beitreten
Melden
Photo

Rolf Schroers-Canzler

ADFC & friends - offenes Team

Radeln wir für eine menschenfreundliche Stadt, für eine Verbesserung der Rad-Infrastruktur so daß alle (auch Kinder/Enkelkinder und Alte) sorgenfrei und sicher auf allen Radwegen fahren können.
Haben wir alle Spaß in der Freizeit bei Touren in unserer schönen Gegend und auch im Urlaub sowie täglich bei der Fahrt zur Arbeit #MdRzA oder den Einkäufen und allen anderen kurzen Wegen in und um unsere Stadt.
Es geht nicht darum die meisten Kilometer zu fahren, sondern dass wir Spaß beim Radeln haben und dies gerne machen. Dabei sein ist alles egal ob wir viel oder wenig fahren. ABER SEIEN WIR VIELE RADFAHRENDE!!
Erobern wir uns allmählich die uns zustehenden notwendigen Flächen zurück.
Für eine gerechte Verteilung des öff. Raumes damit das Leben in dieser Stadt Freude macht! #MehrPlatzfürsRad

Team beitreten
Melden
Photo

Kai Tobias Richter

Städt. Realschule Broich Mülheim an der Ruhr

Team Realschule Broich - Müsste – Könnte – Sollte – Würde – Hätte - Wir MACHEN!

Team beitreten
Melden
Photo

Volker Isbruchsufryd

Wilhelm-Busch-Schule

Radfahren:
Mein täglicher kleiner Mini-Urlaub!
Weil Autofahren Wohlstandseinbußen bedeutet.
Aktiver Klimaschutz!
Demonstration für eine Verkehrswende: ALLE Menschen sollen sicher, zügig und komfortabel radfahren können!

Team beitreten

Historie

Statistiken der letzten Jahre

  • Teilnehmerkommunen

  • aktive Radelnde

  • Parlamentarier*innen

  • Teams

  • geradelte km

  • t CO2-Vermeidung

Lokale Partner und Unterstützer

ADFC Oberhausen/Mülheim
Radstation Mülheim an der Ruhr