STADTRADELN-Star Blog: Dirk Schwier


Und schon wieder vorbei!

Bild Geschrieben am 05.07.2021 von Dirk Schwier
Team: Schnelle Schnellbruckradler
Kommune: Kenzingen im Landkreis Emmendingen

die letzten 3 Wochen vergingen wieder im Flug und die "verpflichtende" Zeit komplett ohne Auto ist vorbei. Was hat gefehlt? Dieses Mal kann ich sagen - eigentlich gar nichts!
O.k. fast nichts - 500km Pendelkilometer fehlen Homeofficebedingt beim Kilometerstand :-

Primär geht's mir um die Frage: lässt sich der übliche Individualverkehr durchs Fahrrad ersetzen? Im Nahbereich kann ich das nach den 3 Wochen nur bejahen - es ist kein Problem die Alltagsfahrten im Umkreis vielleicht so bis 10km auch mit Lastenanhänger zu bestreiten. Limitierend ist da aber schon eher die Infrastruktur - mit 90cm Breite ist der Radweg zwischen Malterdingen und Köndringen streckenweise fast "dicht"!

Wir waren einmal im IKEA in Freiburg (~25km ein Weg), da geht's dann aber noch darum zu schauen ob noch genug Akku vorhaden ist, denn einen Lastenahänger nur mit Muskelkraft zu bewegen ist schon eine Herausforderung. Da wäre "Nachladen" angesagt gewesen: aber keine Möglichkeit vorhanden - ein E-Auto zu betanken geht, ein E-Bike aber nicht ... komisch, erfährt man aber eigentlich nur durch Ausprobieren.

Ich persönlich werde mich daher in nächster Zeit gemeinsam mit anderen Akteuren darum bemühen, alternative Mobilitätslösungen zu uns in die Gemeinden zu bringen, die Plattform dazu ist http://lebendig-mobil.de/

Viele Grüße an alle Radler und Danke für's mitmachen!

StR Dirk Schwier (ABL Kenzingen)

Bild

Teilen: Facebook | Twitter

Huch, die 2. Woche ja auch schon!

Bild Geschrieben am 28.06.2021 von Dirk Schwier
Team: Schnelle Schnellbruckradler
Kommune: Kenzingen im Landkreis Emmendingen

So kleines "Zwischenfazit":

im Vergleich zum letzten Jahr gab's noch nicht einen Moment, wo ich auch nur annährend darüber nachdenken musste, jetzt auf's Auto umzusteigen. Denn zu 99% wird das, was nicht in die Packtaschen oder auf den Gepäckträger passt, einfach auf den Anhänger gepackt. Ich hoffe, dass uns ein solcher zum Leihen im Umfeld irgdendwie erhalten bleibt!

Eins ist dieses Jahr auch anders: meine Pendelkilometer (44km/Tag) fallen dem Homeoffice zum Opfer ... aber: starke Teammitglieder strammeln ja Gottseidank mit. Puhh!

Zum Wochenabschluß gab's gestern noch ne Tour zum Europapark und zurück durch das wunderschöne Natuschutzgebiet Taubergießen. Das hat mal richtig Spaß gemacht und fühlte sich dann den ganzen Coronaeinschränkungen fast ganz "normal" an.

Ein paar Impressionen gibt's davon auch ;-)

BildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter

Wie, schon die erste Woche vorbei?

Bild Geschrieben am 21.06.2021 von Dirk Schwier
Team: Schnelle Schnellbruckradler
Kommune: Kenzingen im Landkreis Emmendingen

Hallo liebe Radfreunde,

die erste Woche verging wie im Flug und obwohl es echt heiß in Südbaden war, sind bei uns im Team "Schnelle Schnellbruckradler" etliche Kilometer zusammengekommen. Klasse Leistung find ich!!!

Für mich selbst war's bisher kein Problem auf's Auto zu verzichten, und auch in der Familie passt tatsächlich zu 99% alles auf's Rad nebst Carla Cargo Radanhänger.
Echt Klasse! Nur die Kajaks waren bisher so wirklich nicht zu transportieren ;-)

Einige Impressionen seht ihr hier auch.

Bild

Teilen: Facebook | Twitter

... und los geht's mit Radeln!

Bild Geschrieben am 14.06.2021 von Dirk Schwier
Team: Schnelle Schnellbruckradler
Kommune: Kenzingen im Landkreis Emmendingen

Zack und schon geht's in einen neue Runde Stadtradeln bei uns in Kenzingen!
Die nächsten 3 Wochen verbringe ich wieder komplett ohne Auto und ich überlege schon, was wir als Family dieses Jahr wieder an Aktionen starten.

Eins ist jedenfalls wirklich cool: die Mobilitätsinitiative der BGH Hecklingen hat einen Carla Cargo Lastenanhänger hier in Kenzingen stationiert, der den Kenzingern zur Verfügung steht.

Wir durften ihn schonmal "probefahren" :-))

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter

Uups, schon rum!

Geschrieben am 27.07.2020 von Dirk Schwier
Team: Schnelle Schnellbruckradler
Kommune: Kenzingen im Landkreis Emmendingen

Hallo liebe Radler,

3 Wochen nur Rad liegen jetzt hinter mir und ich muss erhlich sagen, schwer viel's mir nicht. Die Entbehrungen hielten sich wirklich in Grenzen ;-)

Das erste Mal wieder im Auto (Zweck: Warentransport) fühlte sich wirklich komisch an muss ich gestehen, aber alles geht wie gesagt auch bei uns der Familie nicht ohne motorisiertes Fahrzeug.

Aber: und das ist mir klarer denn je - muss es denn das Eigene sein? Bei uns "eigentlich" ja, weil wir diverse Geräte, Maschinen und Baumaterial transportieren und Fahrzeuge dafür sich eher nicht im Pool von Carsharinganbietern finden. Im Gespräch mit einem Freund hab ich allerdings mitbekommen, dass man sein eigenes Fahrzeug bei manchen Anbietern in den Pool einstellen kann und das würde ich sofort tun.

Denn mein Auto steht mittlerweile 90% der Zeit einfach im Hof, braucht Platz und kostet trotzdem Geld. Braucht's das? Eigentlich eben nur in 10% der Fälle.
Da hoffe ich tatsächlich, dass wir bald über alternative Mobilitätskonzepte hier für uns in eher ländlicher Umgebung reden können.

Ansonsten gibt's bei der Radweginfrastruktur richtig viel zu tun und ich hoffe dass wir auch darüber reden werden.

Eine tolle Leistung hat unser Team hingelegt - ein respektabler 2. Platz in der Kommune kann sich sehen lassen, allerdings war ich nicht der Quotenbringer, das waren die Families mit Kids, die zur Schule fahren. Alle Achtung!

So, und bis zum nächsten Jahr!

Teilen: Facebook | Twitter

Mal ein Wort zur Radweginfrastruktur

Geschrieben am 23.07.2020 von Dirk Schwier
Team: Schnelle Schnellbruckradler
Kommune: Kenzingen im Landkreis Emmendingen

Wer bei uns in der Gegend viel Rad fährt kennt das: weiße Schilder mit Ortsangaben, unterwegs an Wegkabelungen grüne Pfeile auf weißen Schildern. Gut wenn man die Strecke nicht kennt und eine wirklich tolle Orientierungshilfe!

Nun, dann kennt ihr die nächste Sitiation bestimmt auch: man fährt in eine Ortschaft rein und findet keine Beschilderung mehr. Solch einen Eintrag hab ich bei RADAR gemacht - die Antwort kam schnell und überraschte: "Der Radweg endet am Ortseingang. Leider!". Hoppla, da gibt's wohl noch etwas zu tun!

Auf meinem Pendelweg betrifft das die Ortsduchfahrt von Kenzingen und von Köndringen, doch sicherlich gibt es weitere "Fehlstellen" im Radnetz BW bei uns in der Umgebung.

Will man tatsächlich eine breite Nutzung von Rädern ist es Zeit diese Lücken gezielt zu beseitigen!

Ich hoffe dass wir das Thema der fehlenden Durchgängigkeit im Gemeinderat in Kenzingen auf den Tisch bekommen und uns Lösungen überlegen, hier einen Durchgängigkeit herzustellen.

Teilen: Facebook | Twitter

Radfahrt mit ÖPNV in den Schwarzwald und per Pedes zurück

Geschrieben am 20.07.2020 von Dirk Schwier
Team: Schnelle Schnellbruckradler
Kommune: Kenzingen im Landkreis Emmendingen

Gestern haben wir es als Family mal gewagt: wir 2 Erwachsene und unsere 2 Kids sind mit dem Zug und unseren Rädern in den Schwarzwald gefahren und darüber lohnt es alle Mal zu schreiben!

Vielleicht hat's der Eine oder die Andere schon bemerkt: auf der Rheintal- und Höllentalbahn fahren neue gelbe Züge mit großen Fahrradabteilen, solch einen hatten wir auf der Schwarzwaldstrecke erwischt. Trotz für Sonntag frühem Aufstehen: der war voll bis zum Anschlag. Trotzdem eine tolle Alternative um auf die Schwarzwaldhöhen zu kommen, finden wir.

Wir sind mit Regiokarte in Kenzingen in den Zug ein- und in Titisee ausgestiegen, dann ging es auf unterschiedlichen Strassenbelägen auf den Thurner hoch und über das Höllental wieder zurück nach Kenzingen. Die Route werden wir sicherlich nochmals fahren und auf Komoot auch veröffentlichen - es sind knapp 64km und 570 Höhenmeter. Teils sind die Anstiege für ohne "E"- und Hobbyfahrer "ambitioniert", aber schaffbar. Die Höllentalstrecke im Trail geht dagegen nur mit MTB und über Stock und Stein.

Insgesamt ein echt toller Ausflug, den wir ohne die Stadtradeln Aktion so nicht gemacht hätten. Und das war garantiert nicht das letzte Mal!

Teilen: Facebook | Twitter

Läuft alles!

Geschrieben am 18.07.2020 von Dirk Schwier
Team: Schnelle Schnellbruckradler
Kommune: Kenzingen im Landkreis Emmendingen

Nicht nur das Rad, sondern auch die Zeit läuft und läuft.
Schon 2 Wochen "Nur-Rad" um und (ehrlich) kaum gemerkt!

Tatsächlich ist's kein Problem für mich persönlich auf das Auto zu verzichten.
Ich war bisher 2x in Freiburg zum Einkaufen - eine Strecke die ich sonst nicht fahre. Das war durch den Wassermer Wald echt Klasse!
Die ein oder andere unbekannte Bahnunterführung habe ich auch schon entdeckt - z.B. die befahrbare in Köndringen. Vom Sattel aus entdeckt man tatsächlich das ein oder andere Detail, das einem sonst entgangen ist. Toll finde ich.

Ebenso Klasse sind die vielen bei der Aktion mitfahrenden Kinder - bei uns im Team bringen die wirklich viele Kilometer durch den Schulweg ein. Das muss an dieser Stelle wirklich extra gesagt werden.

Interessant war diese Woche tatsächlich das Zusammenkommen der Stadtradel STARs aus dem Landkreis. Eine Mitfahrerin erzählte da von einer Fahrradtour vom Schwarzwald heimzus, hinzus mit dem Zug.

Das find ich echt super und morgen geht's mit der Familie dann auch in den Schwarzwald - ich hoffe die Family akzeptiert mich danach auch nochmals als Tourguide. Bestimmt gibt's dann auch mal ein paar Bilder hier!

Radelt gut und schönes Wochenende!
Viele Grüße, Dirk.

Teilen: Facebook | Twitter