STADTRADELN-Star Blog: Hans-Jürgen Wächter


Die dritte Woche

Geschrieben am 03.10.2021 von Hans-Jürgen Wächter
Team: Flotte Kette
Kommune: Achim

Drei Wochen fleißiges Radeln sind vorbei. Auf geht`s mit einem Bericht über die letzte Woche. Ich bin fast 370 km gefahren, etwas weniger als in den Jahren zuvor. Diesmal war Corona bedingt keine größere und entferntere Einzel-Tour möglich. Deutlich mehr als sonst habe ich alle Fahrten innerhalb der Stadt mit dem Rad zurückgelegt.
Es hat viel Spaß gemacht zwischen der 2. und 3. Woche als Abschluß der von mir organisierten Entdecker-Tour mit der Gruppe am Oyter See zu rasten. Das Naherholungsgebiet Oyter See hat sich in der letzten Zeit verändert. Der See und die Uferbereiche gehören im vorderen Drittel zu einem Campingpark und ansonsten dem Landkreis. Kurze Informationen gabs in einer Pause von der Anlagenbetreiberin bei gespendetem Kuchen von unserer Achimer Marktmeisterin. Hier kann man sich auf Wasserskiern oder einem Wakeboard mit einem Liftsystem über das Wasser ziehen lassen oder Stand up Paddling probieren.
Die dritte Woche beginnt wieder morgens in aller Frühe mit der Fahrt nach Bremen-Neustadt, Buntentorsteinweg. Die meisten Strecken bin ich natürlich in Achim im Stadtverkehr
gefahren und häufig ein wichtiger Begleiter neben dem Rad war Regenzeug. Zwischen manchen leichten Regenschauern blieb zum Glück immer noch Zeit für meine Lieblingstour durch
die schöne Strecke am Ellisee. Links der See, dabei kann ich meine Augen auf die Natur richten, rechts das Friedhofsgelände, weiter über die Straße In den Bergen vorbei am Rastplatz und dem Feuerwehrhaus Bierden, zur Straße Am Werder, einem Problem Radweg-Stück in Höhe St.-Laurentius-Kirche und weiter in die Innenstadt. Oder im Alltag immer wieder schön über Clüverswerder ins Stadtzentrum zu fahren, s. Foto unterhalb des Deiches.
Der Abschluß dieser 3 Wochen Stadtradeln war dann die Abschlußfahrt Nördliches Achim mit 27 Radlern am frühen Abend des 30. September.
Insgesamt hat alles gut geklappt, ich sage aber auch: Nein, ich verzichte nicht das ganze Jahr auf Autofahren. Insbesondere größere Strecken, Urlaub und Fahrten z.B. auch mal kurzfristig nach Cuxhaven möchte ich nicht missen. Etwa ein Drittel früherer gefahrener Auto-Kilometer sinds immer noch, ob ich damit mit gutem Beispiel voran gehe, lasse ich mal dahin gestellt, aber es ist ein ehrlicher persönlicher Zusatz Beitrag für die Umwelt. Im nächsten Jahr werde ich gerne wieder bei der Aktion STADTRADELN teilnehmen, um gemeinsam mit vielen anderen für ein gutes Klima, noch bessere Radwege und für die Gesundheit zu radeln.

BildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter

Die zweite Woche

Geschrieben am 23.09.2021 von Hans-Jürgen Wächter
Team: Flotte Kette
Kommune: Achim

Es macht einfach Spaß. Klar, zum Wochenmarkt, zum Rathaus, zum Einkaufen wie eigentlich fast immer auch per Fahrrad. Zum Glück liegt alles in einer solchen Entfernung, dass es ausser richtigem Regenwetter kein Problem ist.
Eine Herausforderung sind für mich immer als Pensionär noch die ehrenamtlichen Prüfungssitzungen der Handelskammer in der Regel 2-3mal im Monat in Bremen Stadtmitte. Aber es macht großen Spaß mit dem Fahrrad immer pünktlich bis 8.00 Uhr morgens über Bollen, Hemelingen, Osterdeich, am Weserstadion vorbei in die Stadt zu fahren. Zurück habe ich meistens die Route über die andere Weserseite , Cafe Sand, Werdersee und das Überqueren des Wehr gewählt. So trägt dies selbst mir als gewohntem Sitzungsmenschen zum Wohlbefinden bei und ist um ein vieles sportlicher als mit dem Auto. Mit dem E-Bike kann ich seit 4 Jahren unkompliziert und entspannt fahren, meistens mit meiner Frau, die schon ihr zweites E-Bike nutzt.

Zusammen haben wir auch die Entdecker Tour im Rahmen der Mobilitätswoche und des Stadtradelns vorbereitet. Abgestimmt mit Frau Brammer von der Polizei Achim, mit Frau Rodel aus dem Rathaus und Herrn von der Höhe vom ADFC sind wir am Zigarrendenkmal vor dem Rathaus gestartet.
Mit einer Gruppe von 18 Teilnehmern am Samstag Nachmittag und bei trockenem Wetter zu Radeln war für alle eine gute Erfahrung , da sie ausser von meiner Frau und mir nichts von der bevorstehenden rund 20 km Strecke wussten. Drei Informationen zum aktuellen Sachstand beim Lieken-Gelände, vor dem Gebiet Achim-West und zum Radschnellweg auf der Strecke von Bremen-Mahndorf über Achim nach Verden konnte ich anschaulich und vor Ort bei drei kurzen Unterbrechungs- Stopps geben.
Eine Vorfreude für mich war, der Gruppe ein kleines Gebiet zu zeigen, das nur 1 Teilnehmer bisher kannte. Und zwar erreichten wir über eine kurze Strecke durch das Gewerbegebiet Bremer Kreuz ein Teilgebiet Oyter Moor/Heide als ein verstecktes geschütztes Biotop als Lebensraum für besondere Pflanzen – und Tierarten einschließlich eines Insektenhotels. Bis in die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts wurde dort noch Torf abgebaut. Inzwischen sind weite Flächen davon renaturiert worden. Es war für alle wunderschön durch diesen unbekannten Teil am Rande Achims zu radeln.
Am Ende der zweiten Woche ging es bei leichter Bewölkung und viel Gegenwind wieder von Achim nach Bremen über das Wehr entlang der Weser in die Innenstadt, diesmal zum Martinsclub in die Neustadt und zurück.

BildBildBildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter

Start des Achimer STADTRADELN

Geschrieben am 15.09.2021 von Hans-Jürgen Wächter
Team: Flotte Kette
Kommune: Achim

Ich danke zunächst einmal allen Radlerinnen und Radlern, die am diesjährigen STADTRADELN in Achim teilnehmen.
Allen Radlerinnen und Radlern wünsche ich stets eine gute unfallfreie Fahrt das ganze Jahr, bei Wind und Wetter, und natürlich besonders gern all denjenigen, die beim Achimer Stadtradeln in diesem Aktionszeitraum 2021 mitfahren. Schon jetzt besonders bemerkenswert, in diesem Jahr fahren – Stand heute – 49 Teams mit. Im Jahr 2015, dem dritten Jahr der Beteiligung Achims am Stadtradeln waren es mit damals 23 Teams gerade die Hälfte!

Seit Freitag, den 10. September, fahre ich nun im Rahmen der dreiwöchigen Klima-Kampagne STADTRADELN besonders gern mit dem Fahrrad.
Die erste Woche konnte ich am letzten Freitag mit einer offiziellen Delegation am Cato Gymnasium Achim starten mit dem ersten Ziel der Staffel Übergabe der Bürgermeisterin von der Gemeinde Oyten an den Bürgermeister Achims. Diese Staffelübergabe fand in Blocks Hus in Bassen statt, zu der sich auch eine Delegation der Gemeinde Ottersberg mit dem Bürgermeister an der Spitze gesellte, die von Fischerhude aus starteten. Gemeinsam war uns allen das Befahren auf dem ausgeschilderten Cato Bontjes van Beek Weg von Achim nach Fischerhude und umgekehrt in Erinnerung an die Widerstandskämpferin. Der nachfolgende Samstag und Sonntag stand im Zeichen der bevorstehenden Kommunalwahl, die bei gutem Wetter zum mehrfachen Radeln innerhalb der Stadt einlud.
Der positive Effekt beim Stadtradeln ist neben der sportlichen Betätigung der Klima- und Umweltschutz.


Die weltweite Klimakrise umfasst vieles. Daher ist es nahezu egal, an welchem Hebel jede Bürgerin und jeder Bürger privat ansetzt, um ein kleiner aber nicht wegzudenkender Teil der Gesamtlösung zu sein.
Der Umstieg vom PKW auf‘s Rad ist ein wichtiger Teil der Lösung. Jeden Kilometer, den wir mit unserer Körperkraft auch zur eigenen Gesundheit zurücklegen, ist ein richtiger Schritt in eine kommunale Klimaneutralität.

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter