STADTRADELN-Star Blog: Lisa Pischke


Helm tragen

Bild Geschrieben am 20.05.2021 von Lisa Pischke
Team: Stadtverwaltung
Kommune: Verden (Aller)

Die letzten Tage wollte ich noch einmal nutzen, um auf ein Herzensthema von mir aufmerksam machen: das Helm tragen. Lange habe ich mich davor gedrückt, meinen Kopf beim Radfahren zu schützen. Doch seitdem ich einen Unfall hatte, bei dem ich nur mit einer riesigen Portion Glück heil herausgekommen bin, trage ich meinen Helm mit stolz und bin ihm sogar dankbar. Fahrradhelme sind nicht immer die schönsten Kopfbedeckungen und auch die Frisur leidet darunter. Dennoch haben Helme einen weit übergeordneten Nutzen – Leben retten. Ohne Helm geht es für mich nur noch im Ausnahmefall auf’s Rad und ich bemerke auch, dass Fahrradhelme gerade eine Renaissance erleben. Was für fesche Modelle es mittlerweile auf dem Markt gibt, ist wirklich bemerkenswert. Vielleicht ist das eine kleine Motivation für jene, die noch helmlos unterwegs sind. Ich würde mich auf jeden Fall freuen, noch mehr farbenfrohe, elegante, sportliche, dezente oder gemusterte Helme auf den Köpfen in Verden zu sehen.

Teilen: Facebook | Twitter

Verden-Bremen und zurück

Geschrieben am 12.05.2021 von Lisa Pischke
Team: Stadtverwaltung
Kommune: Verden (Aller)

Auch wenn es schon eine Woche her ist, möchte ich doch noch meine positiven Erfahrungen mit dem Zugfahren der letzten Woche teilen.
Schnell das Auto benutzen, um meinen Freund in Bremen zu besuchen oder vom Bahnhof abzuholen? Das war die letzten Wochen nicht drin und auch gar nicht notwendig, wie ich gelernt habe. Letzte Woche bin ich zweimal samt Fahrrad mit dem Zug nach Bremen und wieder zurück nach Verden - ebenso mein Partner, nur andersherum. Nicht wirklich aufwendiger und viel entspannter als mit dem Auto durch die Stadt zu fahren - ganz abgesehen von der Parkplatzsuche vor Ort. Und was ich nicht gedacht hätte, es ging sogar schneller. Das ist wohl die erste große Einsicht des Stadtadelns für mich: Diese Strecke werde ich sicher nur noch im Ausnahmefall mit dem Auto zurücklegen.

Zugfahren war für mich Standard in Holzminden und Umgebung, die Anschaffung des Autos im letzten Jahr und auch die Pandemie haben mich hier etwas faul werden lassen. Doch im Zug sieht man so viel mehr von der Landschaft und lernt sogar Leute dabei kennen. Hier also von mir eine große Empfehlung: Einfach mal wieder Zugfahren und entspannt von Ort zu Ort kommen!
Und hier noch eine Aufnahme aus dem Bremer Radverkehr: Hier bringt man das Thema Lastenfahrrad auf ein neues Level ;)

Bild

Teilen: Facebook | Twitter

Über Land mit plattem Reifen

Geschrieben am 09.05.2021 von Lisa Pischke
Team: Stadtverwaltung
Kommune: Verden (Aller)

Am Wochenende stand bei uns ein klassischer Ausflug ins Grüne an. Schon schnell nach dem Umzug nach Dörverden habe ich mich in die ruhigen, hübschen und lebendigen Dörfer hier verliebt. Vor allem die alten Bauernhäuser und wilden Gärten haben es mir angetan. Daher fiel die Entscheidung für eine Route am Wochenende ziemlich leicht: Von Wahnebergen sind wir nach Westen aufgebrochen und haben hier die Wege abseits der Radroute an der Aller genossen und letztendlich eine kleine Oase zum Baden gefunden. Nach der kleinen Erfrischung ging es dann weiter über Hülsen und Stedorf nach Dörverden in den Wald, wo wir es uns auf einer Lichtung gemütlich gemacht haben. Ein fast perfekter Ausflug könnte man meinen... Doch auf dem Rückweg nach Wahnebergen war nicht nur ich platt, sondern auch mein Hinterreifen. Tja, das kommt davon, wenn man gern auch unwegsame Strecken durch Wald und Wiesen nimmt. Zum Glück konnte uns ein netter Anwohner mit einer ordentlichen Portion Druckluft helfen und wir haben es immerhin noch bis nach Hause geschafft. Am Montag heißt es dann wohl wieder auf's gerade reparierte Zweitrad umsteigen und lernen, wie man Reifen flickt.

BildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter

Stürmischer Start

Geschrieben am 08.05.2021 von Lisa Pischke
Team: Stadtverwaltung
Kommune: Verden (Aller)

Ich will ehrlich sein: Das Wetter und so manch anderer Umstand haben mir den Start ins Stadtradeln anfangs nicht leicht gemacht: Mein Fahrrad hat mich direkt zu Beginn im Stich gelassen - Bremsen, Räder, Tretlager..alles hinüber. Zum Glück konnte ich mich auf das Zweitrad schwingen und das Wetter dennoch "genießen". Regen, Sturm und Hagel auf dem Rad kenne ich gut - nicht leicht, sich dann zum Radfahren zu motivieren. Hier ist die richtige Ausrüstung alles! So bin ich noch mit leichter Regenjacke und Helm in die Woche gestartet und habe schnell gemerkt, dass es mehr braucht. Ausgestattet mit Regencape, Handtuch und wasserfesten Schuhen ging es dann schon viel leichter und das Wetter hat mir sogar Spaß gemacht.

Der tägliche Weg an und über der Aller ist herrlich. Jeden Tag zeigt sich die Landschaft von einer anderen Seite und der weite Blick über die Allerwiesen am Morgen ist schon nicht mehr wegzudenken. Abgesehen davon, lerne ich die Stadt nun auch langsam besser kennen - ein paar neue Schleichwege, ruhige Orte im Grünen und die kleinen Gassen in der Stadt konnte ich schon entdecken und freue mich auf noch mehr Neues!

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter