STADTRADELN-Star Blog: Britta Heithoff


Stadtradeln ist schön! Mein Resümée ...

Bild Geschrieben am 27.06.2021 von Britta Heithoff
Team: Familie Heithoff
Kommune: Münster

Ganz ehrlich: Viele Autofahrten habe ich nicht ersetzt durchs Stadtradeln vom 5. bis zum 25. Juni. Denn Autofahren haben wir uns eh schon irgendwie eher aus Versehen abgewöhnt. Es gibt einfach kaum Gelegenheiten! Denn meist sind die Optionen "per Rad" oder "zu Fuß" viel besser. Das liegt an Münster, an unseren Wegoptionen, dem Glück, unweit der Innenstadt im Grünen zu leben. Dennoch hat das Stadtradeln bei mir etwas bewirkt. Durch das Kilometerzählen und die Gemeinschaft im (Familien-)team, mit meinem Stadtradelstarpartner Sascha und der Crowd in der Kommune erschienen "Extra-Kilometer" (durch Zwischenziele, Umwege, Orientierungsprobleme - haha!) plötzlich als Bonus und nicht als Negativum. Sehr klasse finde ich auch, wie viele sich in Münster bewusst fürs Stadtradeln auf die Leeze geschwungen haben. Eine Art Radelwelle, finde ich schön! Nicht einmal bin ich in den letzten Stadtradel-Wochen auf die Idee gekommen, in ein Auto zu steigen. Kein Problem. Und trotzdem prima ....


  • vielen Dank an Malte Konrad, der mich zum Stadtradelnstar machte (ich wollte erst nicht!) und der uns souverän durch die Wochen lotste. Merci und auf bald!
  • Teilen: Facebook | Twitter

    Radeln mit e

    Bild Geschrieben am 20.06.2021 von Britta Heithoff
    Team: Familie Heithoff
    Kommune: Münster

    "Warum fährst Du kein E-Bike?" Das haben mich schon viele Menschen gefragt, seitdem das Radeln mit e gesellschaftsfähig geworden ist. "Weil ich eh nur kurze Strecken radel", "Weil das Radeln meine tägliche Bewegung ist", "Weil ich gar nicht schneller radeln will", "Weil ich mein altes Nostalgierad liebe" waren einige meiner Antworten. Und dann kam das Angebot vom Landwirtschaftsverlag, meine in die Jahre gekommene Gazelle für ein paar Tage des Stadtradelns durch eine Landlust e Leeze aus dem Hause Quitmann zu ersetzen. Es folgt also nun unbezahlte Werbung, denn ich bekam das wirklich schicke und wertvolle Rad kostenfrei für ein paar Tage ausgeliehen, damit meine Stadtradelnstartouren gesichert waren.

    Klar, ich hatte Vorbehalte: Bin doch keine Oma! Liebe meine Gertrud Gazelle doch! Fahre doch nur 10 bis 30 Kilometer pro Tag! Auch kam aber die Hitze des Sommers. Also gut: Dann eben Radeln mit e und der Sache eine Chance geben.

    Der Stil des Rades passt zugegebenermaßen 1:1 zu mir. Nostalgie, dunkelgrün, Details in Holz und Leder. Echt schick und nicht zu sportlich. Das Radeln geht leicht von den Füßen seit einigen Tagen und über 30 Grad machen mir nichts aus. Die langen Geraden mit leichter Steigung (aus der Stadt Richtung Heimat): geschenkt! Die Autobahnüberführung hoch: Tse! Kein Problem. Von der Party nachts nach Hause? Easy!

    Mist, so ein E-Radl ist ja doch ziemlich lässig. Alles in allem hat sich mein entschleunigter Fahrstil in den letzten Tagen nicht verändert. Ich rolle immernoch entspannt, aufrecht und nostalgisch durch Münster und das Münsterland. Aber: Es fühlt sich leichter an, irgendwie wie Rückenwind.

    Oh je, ich fange an, das zu mögen! Jetzt kommt ab morgen wieder der "Gegentest": Schweres Rad. Wenig Gänge. Kein E. Meine Gertrud Gazelle hat heftige Konkurrenz in meinem Herzen bekommen. Familienintern laufen schon die Hochrechnungen: Und die Frage lautet nicht: Kauft sie sich ein E-Rad oder nicht? Sondern: Dauert es Tage oder Wochen, bis sie es tut?! :-)

    Teilen: Facebook | Twitter

    Unsere Stadtradelnstars-Tour unter dem Motto #supportyourlocals

    Bild Geschrieben am 19.06.2021 von Britta Heithoff
    Team: Familie Heithoff
    Kommune: Münster

    "Sascha, wenn wir zwei schon Stadtradelnstars für Münster sind, dann möchte ich auch eine Radtour mit Dir machen!" Gesagt, getan! Sascha von Zabern, neuer Hoteldirektor des Atlantic Hotel Münster, ist für seine Flexibilität und seine guten Ideen bekannt. Wir verabredeten uns für einen Donnerstagnachmittag und -abend und zu einer Tour mit ganz besonderen Zielen: Münsterschen Kaufleutebetrieben und Gastronomiespots. Denn endlich erwacht das Leben wieder und was gibt es Besseres, als mit der Radtour Locals zu unterstützen und nachzuhören, wie es ihnen nach teilweise langen Pausen und Geduldsproben ergangen ist. So besuchten wir am gefühlt heißesten Tag der Saison eine ganze Reihe von Buddies in Kneipen, Restaurants und Stores, vom Hafen über den Prinzipalmarkt und die Promenade bis ins Hörsterviertel. Zugegeben, die Kilometerleistung an diesem Tag war "so mittel". Aber die Aufmerksamkeit für unsere Aktion "Stadtradeln", die Werbung für die klimafreundliche Fortbewegung und die Netzwerkinspiration zu zweit und on tour, die war unschlagbar. Fazit: Gutes lässt sich noch besser verbinden: Aufs Rad steigen ist das Eine, schöne Ziele haben das Nächste, drüber sprechen und so Aufmerksamkeit schaffen ein weiteres Level. Lieber Stadtradelnstar Sascha von Zabern, das waren so einige herrliche Stunden mit Dir und Deinem Rad, mit den vielen Gesprächspartnern an den Zielen und unterwegs. Dankbar schaue ich zurück auf diese heiße (32 Grad Celsius) und dennoch erfrischende Tour.

    Teilen: Facebook | Twitter

    Läuft bei mir. Oder: rollt!

    Bild Geschrieben am 14.06.2021 von Britta Heithoff
    Team: Familie Heithoff
    Kommune: Münster

    Tag 10 des Stadtradelns und ich bin noch nicht ein einziges Mal auf den Gedanken gekommen, in ein Auto zu steigen. Das liegt aber weniger am Stadtradeln, als daran, dass meine Wege schon seit Jahren radeltauglich sind und dass ich selbst auch kein Fan des Autofahrens bin. Das langsame Rollen auf zwei Reifen passt zu mir, ich stehe dazu. (Schreiben kann ich übrigens ganz im Gegensatz dazu extrem schnell!). #radelnderedakteurin

    153,8 km zeigt mein Ticker am heutigen Montagabend, ich sollte dazu erwähnen, dass meine Teammembers John und Jörg 804,0 und 446,7 in exakt derselben Zeit geradelt sind. So ist das Team "Familie Heithoff" in der Kategorie "km pro Kopf" auf Platz 3 der Kommune. Danke, Jungs!

    Viele Termine stehen in den nächsten Tagen an, Burg Hülshoff, Haus Kump und eine mehrstündige Radtour mit Stadtradelnstar Sascha von Zabern. Da meine "Gertrud Gazelle" ein bisschen quietscht und zickt, werde ich mir am Mittwoch mal ein ganz anderes Rad leihen. Ihr werdet staunen und ich vermutlich auch.

    Fazit an Tag 10: Das Wetter spielt mit. Die Motivation ist hoch. Und wenn morgen die Juli/August Ausgabe des MÜNSTER! Magazins im Druck ist, dann ist auch noch mehr Zeit zum Radeln. Auf geht's und danke an Malte aus dem Orgateam für die Begleitung dieser großartigen Aktion.

    Teilen: Facebook | Twitter

    Mein Team. Familie Heithoff

    Bild Geschrieben am 07.06.2021 von Britta Heithoff
    Team: Familie Heithoff
    Kommune: Münster

    Zugegeben: In unserem Team wird mit unterschiedlichen Voraussetzungen geradelt. Denn auf meiner alten Gazelle stehe ich in krassem Kontrast zu meinen Team-Buddies Jörg und John, die auf schnittigen Rennrädern unterwegs sind. Sie sammeln Kilometer, was das Zeug hält! Und rasend schnell noch dazu. Anschnallen bitte, Team Heithoff is ready! John ist heute an Tag 3 des Stadtradelns schon insgesamt weit über 300 km gerollt. Rakete!

    Bild

    Teilen: Facebook | Twitter

    Auf geht's! Tag 1

    Bild Geschrieben am 05.06.2021 von Britta Heithoff
    Team: Familie Heithoff
    Kommune: Münster

    Heute geht es los und wen wundert es, Regen ist angesagt. Eine gute Gelegenheit, um das Equipement zu checken! Riesenregencape: Check. Ledersattel-Regenschutz: Check. Fahrradkorb für Einkäufe (und Hortensien, siehe Foto): Sitzt, wackelt und hat Luft. Motivation: Top. Zum Glück habe ich mir keine Ochsentouren vorgenommen für die nächsten 21 Tage des Stadtradelns, sondern werde wirklich nur meine normal anfallenden Wege radeln. Im Alltag bedeutet das: In die Stadt, in den Hafen, zu Interviews im Promenadenrund, zu Verabredungen. Und zurück. Überschaubar! Aber ich bin auch Teil eines Teams (Team "Familie Heithoff"), und das Restteam sitzt auf Rennrädern ... dazu ein andermal mehr. Stadtradeln Tag 1: here we go!

    Teilen: Facebook | Twitter

    Huch! Plötzlich bin ich "Stadtradel-Star" ...

    Bild Geschrieben am 22.05.2021 von Britta Heithoff
    Team: Familie Heithoff
    Kommune: Münster

    Stadtradel-Star? Ups! Noch erschrecke ich mich selbst, wenn ich mich in dieser Kategorie entdecke. Aber ok! Ich folge dem Wunsch des münsterschen Fahrradbüros und werde im Juni 21 Tage lang noch konsequenter mit meiner Gazelle unterwegs sein. Als "Radelnde Redakteurin" in meiner Heimatstadt Münster (unter anderem als Chefredakteurin für das www.muenster-magazin.com ) bin ich sowieso schon recht konsequent auf zwei Reifen unterwegs.Allerdings ist das kein kompliziertes Konzept mit himmelhohem Anspruch, sondern einfach alltagspraktisch. Ich 1. bewege mich 2. an der frischen Luft 3. ohne Stau 4. im Grünen und komme so 5. ohne Stress 6. unkompliziert und 7. kostenfrei ans Ziel, wobei ich 8. keine Parkplatzsuche einplanen muss und 9. oft am Wegesrand im Vorbeifahren Inspirierendes entdecke. Wenn ich dann noch 10. nette Menschen, die auch radeln, auf einen kleinen Gedankenaustausch von Lenker zu Lenker treffe, dann ist die Idylle perfekt. Stadtradel-Star? Ok! Challenge akzeptiert. Ich werde berichten ....

    Stadtradeln-Pressefoto (c) Stadt Münster Michael C. Möller
    links Stadtbaurat Robin Denstorff, von rechts: Malte Konrad vom städtischen Fahrradbüro, Andreas K.. Bittner (ADFC) und rechts neben mir mein Stadtradel-Star-Verbündeter Sascha von Zabern, der als radelnder Hoteldirektor des Atlantic Hotel Münster in die Pedale treten wird.

    Teilen: Facebook | Twitter