STADTRADELN-Star Blog: Nicole Thelenz


Geburtstagsbesuch

Bild Geschrieben am 14.06.2021 von Nicole Thelenz
Team: GRÜNE Stolberg
Kommune: Stolberg in der Städteregion Aachen

Meine liebe Schwiegermutter hatte Geburtstag und wenn momentan schon keine große Feier möglich ist, muss wenigstens ein kleiner Sonntagsbesuch mit Kaffee, Kuchen und Überraschungsgeschenk her!

Das Geschenk ist schon vor Wochen ausgesucht und verpackt, alle freuen sich auf Kaffee und Kuchen, und auch das Wetter spielt mit. Also alles perfekt? Naja, ein kleines Problem bleibt: Von Stolberg bis Freialdenhoven sind es fast 25km und das, wie gesagt, vor Wochen ausgesuchte Geschenk ist (ausgerechnet dieses Jahr) ganz schön schwer und sperrig ausgefallen.. Also die Regeln ein wenig dehnen und vielleicht im Auto mitnehmen lassen?

Auf keinen Fall! Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!
Und so holen wir das Lastenrad aus der Garage, suchen nach einem leckeren Kuchen, der auch eine sonnige und holprige Radtour übersteht (Absolute Empfehlung: Hefezopf und Muffins) und machen uns auf den Weg.

Anfangs ist der Hund noch etwas skeptisch, weil er sich „sein“ Lastenrad mit einem großen Paket teilen muss, aber die Freude über die gemeinsame Unternehmung überwiegt schließlich. Aufgeregt (und ein wenig zu laut) bellend freut er sich auf der kurzen Fahrt durch die Stadt darauf ab Atsch nebenher laufen zu dürfen. Denn der Weg führt fast ausschließlich durch Wald und Feld.

Auch unsere Bedenken sind nach kurzer Zeit verflogen: Das Lastenrad mit Elektrounterstützung macht die Fahrt selbst bei Steigungen angenehm und leicht, und wir kommen viel schneller voran als gedacht.

Wir fahren durch den Würselener Wald, dann an Merzbrück vorbei schnurgerade aber ein wenig holprig übers Feld bis Mariadorf. Von hier führt ein breiter und neu asphaltierter Radweg bis nach Aldenhoven, wo wir nach einem kurzen Endspurt an unserem Ziel schon mit Kaffee begrüßt werden.

Fazit Nr.1.: Auch für längere Strecken und/oder Sperriges gibt es gute Lösungen und Transportmöglichkeiten mit dem Fahrrad! Wer kein eigenes Lastenrad hat, kann sich in Stolberg wie in vielen anderen Städten eines ausleihen: „Moritz“ über die Stolberg Touristik.

Fazit Nr.2: Kuchen schmeckt doch nach einer Radtour immer noch am besten!

BildBildBildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter

Tour durch Stolbergs Süden

Bild Geschrieben am 04.06.2021 von Nicole Thelenz
Team: GRÜNE Stolberg
Kommune: Stolberg in der Städteregion Aachen

So ein Feiertag wie dieser Donnerstag bietet sich doch perfekt für eine kleine Freizeittour mit dem Fahrrad an. Und noch besser ist es natürlich, wenn man das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden kann: Um unseren Teammitglieder eine kleine Freude zu machen und neue Inspiration für die nächste Radtour zu bringen, haben mein Mann und ich kleine Päckchen mit Radwegekarten, Flickzeug, etc. und einer kleinen Stärkung gepackt. Auslieferung natürlich mit dem Rad!

Wir starten unsere Tour in der Innenstadt und fahren Richtung Breinig. Die schönste und steigungsärmste Strecke führt über die Rüst: Nach einem kurzen aber unschönen Stück (dank unklarer Beschilderung und Baustelle) an der Zweifaller Straße entlang, biegen wir hinter der Biologischen Station nach Breinig ab. Über die Vicht und unter dem Rüstbachviadukt geht es auf neuem Asphalt Richtung Schotterwerk. Als Radfahrer*in darf man hier über das Werksgelände fahren und kommt auf einem schönen Waldweg entlang der Bahntrasse entspannt bis nach Breinig.

Von hier aus geht es über den neuen Radweg nach Dorff, wo uns ein heftiger aber kurzer Sommerregenschauer erwischt. Zum Glück können wir uns gut unterstellen bis es nach der kurzen Pause wieder weitergeht.

Wieder in Breinig geht es durch Alt Breinig und die beliebte Route „Schomet“ nach Venwegen: Ein Stück ohne Steigung und mitten durch die Felder! Sehr ruhig und entspannend! Wir genießen die Ruhe und die Sonne kommt auch wieder raus.

Nach Zweifall fahren wir dann ein Stück auf der Landstraße. Hier fühlt man sich schon wie mitten in der Eifel: Wunderschöne Aussichten und kühle Wälder aber auch ordentliche Steigungen. Für uns geht es zum Glück bergab! Und dann entlang der Vicht nach Vicht.

Nach einem kurzen Abstecher nach Mausbach fahren wir vom Nachtigällchen aus wieder nachhause Richtung Innenstadt. Nach all den schönen Strecken wird es hier leider wieder unschön: Ein*e ungeduldige*r Lieferwagenfahrer*in überholt uns viel zu knapp und ohne die Kurve richtig einsehen zu können und nur, weil alle anderen Autofahrer*innen schnell reagieren und abbremsen, wird ein Unfall verhindert. Der Lückenschluss im Radwegenetz, um den sich die Stadt hier bemüht, ist wirklich dringend notwendig!

Trotzdem war es insgesamt eine wirklich schöne Tour: Immer, wenn ich mit dem Rad unterwegs bin, fällt mir auf wie vielseitig Stolberg doch ist: Zwei Minuten braucht man von der pittoresken Altstadt bis man an großen Werksgebäuden vorbeifährt. Noch ein Stück weiter wird es ländlicher: Weite Felder, einzigartige Naturschutzgebiete und Wälder. Und in jedem Stadtteil findet man wunderschöne alte Bruchsteinhäuser.

Die praktischen Radwegekarten unserer StädteRegion bekommt Ihr übrigens nach telefonischer Nachfrage bei den netten Mitarbeiter*innen der Stolberg Touristik oder unserer Klimaschutzmanagerin Frau Dr. Jordan. An dieser Stelle ein großes Dankeschön =)

BildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter

Sonne und Regen

Bild Geschrieben am 04.06.2021 von Nicole Thelenz
Team: GRÜNE Stolberg
Kommune: Stolberg in der Städteregion Aachen

Endlich geht das STADTRADELN los und es startet in Stolberg mit sehr viel Sonne und mindestens genau so viel Regen. Dank moderner Wetterapps und passender Kleidung aber kein Problem!

Trotzdem komme ich an diesem stressigen Dienstag und Mittwoch neben dem täglichen Pendeln und kleineren Besorgungen nicht zum Radfahren, was diese alltäglichen Wege mit dem Fahrrad noch wertvoller macht: Für mich sind sie immer kleine Ruheinseln, besonders an hektischen Tagen, an denen man von einer Videokonferenz zur nächsten wechselt.

Auch wenn die Tour nur zwei Kilometer weit geht, die Bewegung und die frische Luft bauen Stress ab und man hat Zeit seine Gedanken zu ordnen. Scheint dann noch die Sonne kommt man gut gelaunt beim nächsten Termin an.

Und mit ein wenig Glück sieht man bei diesem Wetter einen schönen Regenbogen am Himmel =)

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter