STADTRADELN-Star Blog: Bottrop


Stadtradeln - Ein voller Erfolg

Geschrieben am 10.07.2021 von Stefan Völlmert
Team: Sekundarschule Kirchhellen
Kommune: Bottrop

Nun sind die drei Wochen vorüber. Es gab kaum einen Augenblick an dem ich das Auto wirklich vermisst habe. An der ein oder anderen Stelle war es natürlich ungewohnt mit dem Rad zu fahren zum Beispiel beim abendlichen Restaurantbesuch. Es hat sich aber gezeigt, dass mit ein bisschen Vorbereitung zumindest im Großraum Ruhrgebiet so gut wie alle Wege mit dem Fahrrad erledigt werden können. Ein Dank möchte ich richten an die Stadt Bottrop, die mich zum Stadtradelnstar ernannt hat. Mein größter Dank geht an das Team der Sekundarschule Kirchhellen dessen Kapitän ich sein durfte. Den Wettbewerb Schulradeln haben wir mit Abstand gewonnen und in der Stadt Bottrop sind wir insgesamt auf dem dritten Platz gelandet. Ich finde das ist ein herausragender Erfolg für jeden, der für unser Team in die Pedale getreten hat. Auch nach der Aktion fordere ich euch auf: Nutzt weiter das Fahrrad für alle Strecken, die ihr mit ihm bewältigen könnt! Glück auf!

Teilen: Facebook | Twitter

Du hast die Wahl II

Geschrieben am 25.06.2021 von Stefan Völlmert
Team: Sekundarschule Kirchhellen
Kommune: Bottrop

Seit Corona fahre ich, wann immer es geht, mit dem Rad zur Arbeit. 7208 Kilometer sind so in gut 15 Monaten zusammengekommen.Mit dem Auto hätte ich 10176 Kilometer nur für meinen Arbeitsweg zurücklegen müssen.
Du hast die Wahl: 1496 kg CO2 produzieren und 712 Liter Diesel verbrennen oder gut 318 Stunden frischen Sauerstoff in der Natur tanken.
Ich habe mich längst entschieden.

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter

Du hast die Wahl

Geschrieben am 22.06.2021 von Stefan Völlmert
Team: Sekundarschule Kirchhellen
Kommune: Bottrop

Mein Weg zur Arbeit von Essen nach Bottrop Kirchhellen ist mit dem Auto 24 Kilometer lang. Er führt über die B224 und zwei Autobahnen. Die Fahrt dauert in der Regel 30 Minuten und ist verbunden mit viel Stress, Stau und Stehen.
Mein Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad ist 17 Kilometer lang. Er führt über alte Bahntrassen, vorbei an Halden, Feldern und Weiden mit Kühen. Die Fahrt dauert in der Regel 45 Minuten und mit jeder geradelten Minute fällt ein bisschen der beruflichen Belastung von mir ab.
Du hast die Wahl: Zusätzlicher Stress auf dem Weg zur Arbeit und nach Hause oder 90 Minuten Entspannung an der frischen Luft bei einer täglichen Investition von nur 30 Minuten.
Ich habe mich längst entschieden.

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter

Wieso ist der Parkplatz so leer?

Geschrieben am 17.06.2021 von Stefan Völlmert
Team: Sekundarschule Kirchhellen
Kommune: Bottrop

Die erste Woche der Stadtradeln-Aktion neigt sich dem Ende entgegen. Zum ersten Mal wurde in Bottrop zusätzlich die Aktion Schulradeln gestartet. Meine Schule, die Sekundarschule Kirchhellen, nimmt auch daran teil.
Seit Montag hört man es überall: „Du machst auch mit?“, „Wie viele Kilometer machst du jeden Tag.?“ „Sind wir noch vor den Lehrern?“
Der Wettbewerb ist entbrannt und immer mehr Schüler*innen und Lehrer*innen haben Spaß daran gefunden sich zu beteiligen.
Positiver Nebeneffekt: der Lehrerparkplatz, sonst ein alltägliches Problem, hat zur Zeit regelmäßig feie Plätze. Dafür wird es auf dem Fahrradparkplatz immer enger. Eine wunderbare Entwicklung, die hoffentlich lange anhalten wird.
Im Moment sieht es für die Sekundarschule Kirchhellen im Stadtranking gut aus: Platz 1!
Mal sehen, welche Schule in Bottrop am Ende die Nase vorn haben wird.

Teilen: Facebook | Twitter

Bald geht es los

Geschrieben am 04.06.2021 von Stefan Völlmert
Team: Sekundarschule Kirchhellen
Kommune: Bottrop

Am kommenden Donnerstag werde ich um 12:30 Uhr vor dem wunderschönen Bottroper Rathaus meinen Autoschlüssel an den Oberbürgermeister übergeben. Ein bisschen aufgeregt bin ich schon. Gut drei Wochen ohne Auto. Wie wird es werden? Werde ich es schaffen? Wo wird es Probleme geben? Was werden die positiven Highlights sein?
Heute habe ich schnell noch eine kleine Tour zur Halde Haniel gemacht. Der Blick von oben ist immer wieder atemberaubend. Heute war‘s freiwillig. Ich bin gespannt was sich ändert, wenn ich nicht mehr zwischen Auto und Fahrrad wählen kann.

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter