STADTRADELN-Star Blog: Landkreis Landsberg am Lech


1. Woche

Bild Geschrieben am 09.07.2021 von Werner Pfatischer
Team: Die Wiesbach + SVU Radler Unterdießen
Kommune: Unterdießen im Landkreis Landsberg am Lech

Auftakttour am Sonntag, den 20.06.21 zum Windachspeicher, Hinweg gemütlich, Rückweg mit Stadtradel Organisator Rainer Mahl, im sportlichem Tempo. Montag – Mittwoch Erdbeerbrocken, Einkauf ectr mit dem Radl erledigt. Die größte Herausforderung, eine Sitzung am Donnerstag der Innung (Bäcker) in Taufkirchen bei München.Mit einem ausgeliehenen Klapprad nach Kaufering, weiter mit dem Zug nach München zum Hauptbahnhof, um dann mit dem Klapprad bis Taufkirchen zu fahren, Rückweg genauso. (10,30 Uhr bis 19,30 Transfer...für 2 Stunden Sitzung...

Bild

Teilen: Facebook | Twitter

Regentour

Geschrieben am 08.07.2021 von Werner Pfatischer
Team: Die Wiesbach + SVU Radler Unterdießen
Kommune: Unterdießen im Landkreis Landsberg am Lech

Donnerstag:
Zwölf Uhr der Laden ist geschlossen mein Handy sagt Regenpause bis 16.00 Uhr. Jetzt habe ich Zeit bis drei Uhr . Mit dem Mountainbike Richtung Süden, in Asch sieht der Süden sehr dunkel aus also über den Stockberg, Gerbishofen nach Westendorf Richtung Westen . Donnern, Hoppala so habe ich mir das nicht vorgestellt der Himmel ist nicht so dunkel aber es Regnet trotzdem. In Germaringen den Berg runter , Wolkenbruch die Straße kocht so sieht es jedenfalls aus, der Regen spritzt 30 cm. hoch ich bremse, Aquaplaning, wer weiß! Komplet Nass, die Temperatur nimmt gefühlte 10C° ab . Jetzt will ich nach Hause ,Richtung Untergermaringen , Gutenberg dann Schwäbishofen , hab ich ja noch nie gehört, Eurishofen ,Waal über den Berg und dann heiß duschen, das war es heute mit Radeln.

Teilen: Facebook | Twitter

Noch bis zum Samstag läuft das Stadtradeln - das RADar!

Bild Geschrieben am 07.07.2021 von Moritz Hartmann
Team: Stadtverwaltung & Stadtrat Landsberg
Kommune: Landsberg am Lech im Landkreis Landsberg am Lech

Heute mal einen Blick auf den RADar! - die Meldeplattform für Schwachstellen und Verbesserungsmöglichkeiten im Radwegenetz - vollkommen egal, ob auf Alltags- oder Freizeitrouten.

Um mehr Bürger*innen aufs Rad zu bringen brauchen wir sichere und bequeme Radwegeverbindungen und leider gibt es auch bei uns im Landkreis immer wieder Stellen die für uns Radfahrende die gefährlich, unsicher oder einfach nur ein Ärgernis darstellen.

Diese können in der Meldeplattform RADar! einfach markiert werden und neben einer kurzen Beschreibung können auch Fotos besseren Verdeutlichung hochgeladen werden.

Nutzt die Möglichkeit des RADar! - er ist noch bis Samstag freigeschalten und übrigens sieht man hier auch die Schwachstellen, die bis jetzt schon im Landkreis gemeldet worden sind....

Bild

Teilen: Facebook | Twitter

Radtour Bernbeuren

Geschrieben am 03.07.2021 von Werner Pfatischer
Team: Die Wiesbach + SVU Radler Unterdießen
Kommune: Unterdießen im Landkreis Landsberg am Lech

Mittwoch: Nach dem Regen wollte ich nicht das Rennrad nehmen sondern das Mountainbike , einfach mal los in Richtung Süden normale Strecke auf den Fahrradwegen.
Der Himmel ist bewölkt, ab und zu blinzelt mal die Sonne durch . Asch Leeder Denklingen dann die schöne lange Strecke nach Osterzell . Jetzt kommen Ortschaften mit den schönen Namen Oberzell , Salabeuren ,Ödwang hier sieht es gar nicht so öd aus . Jetzt würde ich gerne über Rettenbach , Bernbeuren fahren müsste hinter Biedingen irgendwo rechts hoch gehen , tut es , etwas steil aber alles Teer . Nun komme ich in das schöne Dorf Krottenhill und dann auch das Fahrradwegschild Rettenbach . Juhu , jetzt geht es nur noch Bergab Richtung Bernbeuren von wegen; immer wieder Steigungen hab ich anders in Erinnerung. Auf dem Weg von Rettenbach nach Bernbeuren fällt der Auerberg recht nicht auf. Jetzt wieder in Richtung Heimat über Burggen, hinter Schwabsoien rechts den Waldweg in Richtung Denklingen. Wunderschön, immer bergab.
Schwarze Wolken über Unterdießen aber ich wurde dennoch nicht naß.

Teilen: Facebook | Twitter

1. Woche Stadtradeln.... - ein paar Gedanken

Bild Geschrieben am 29.06.2021 von Moritz Hartmann
Team: Stadtverwaltung & Stadtrat Landsberg
Kommune: Landsberg am Lech im Landkreis Landsberg am Lech

Dies ging ja schnell - die erste Woche Stadtradeln ist seit letzten Sonntag rum. Los ging's mit einer würdigen Auftakttour zum Windachspeicher bei Prachtwetter

Bewusst bei möglichst vielen Alltagsfahrten vom Auto aufs Fahrrad Umsteigen – darum geht es bei den 3 Wochen STADTRADELN.

„Welche Radverkehrsführung am meisten Menschen aufs Rad bringt, müssen Sozialwissenschaften sagen. Das ist keine Aufgabe für Ingenieure“. Diese Aussage von Burkhard Stork, Bundesgeschäftsführer des ADFCs bringt unseres Erachtens ganz auf den Punkt, dass es bei uns in der Stadt Landsberg und im Landkreis bei der Verkehrsplanung für Radfahrer um erheblich mehr als einen Radstreifen, einen Lückenschluss oder einen neuen Radweg geht.

Hierzu braucht unsere Stadt auf jeden Fall ein flächendeckendes Radverkehrsnetz. Doch dies wird alleine nicht reichen, man muss genauer auf das Mobilitätsverhalten hinschauen, denn die Wahl des Verkehrsmittels hängt sehr stark von psychologischen Mustern, wie z.B. von subjektiven Wahrnehmungen und Gewohnheiten ab. Die Herausforderung dabei ist, dass ca. 80% dieser Entscheidungen klassische „Bauchentscheidungen“ sind und nur 20% auf der Sachebene stattfinden.

Was heißt dies konkret für unsere Radverkehrsplanung?
Einen Punkt hierzu greifen wir mal heraus - Radfahrer wollen auf jeden Fall sicher unterwegs sein. Nicht nur die wirklich passierten Unfälle, sondern insbesondere die Beinnaheunfälle, die leider fast schon jeder Radfahrer im Stadtgebiet sicherlich mal erlebt hat, können den ein oder anderen dazu bewegen das Radfahren einzuschränken oder sogar darauf zu verzichten.

Leider haben auch unsere teilweise stark benutzen Radverbindungen (z.B. Radwege an der B17 alt) Schwachstellen, die dringend verbessert werden müssen. Nach der bayerischen Verkehrsstatistik 2018 gab es 10% mehr tödlich verunglückte Radfahrer als im Jahr 2017. Interessant ist hierbei übrigens auch, dass in geschlossenen Ortschaften seit Jahren mehr Rad- als Autofahrer sterben.
Wir müssen in Landsberg mehr auf vom Auto- und auch Fußgängerverkehr getrennte Radwege setzen, denn nur diese bieten die nötige Sicherheit für alle Radfahrer - ob für den routinierten Alltagsradler, den Gewohnheitsradler oder Gelegenheitsradler.

80 % der Haushalte in Deutschland besitzen ein Fahrrad, trotzdem liegt der Anteil aller Wege, die in Deutschland geradelt werden, durchschnittlich bei nur 10 % (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, 2014).

BildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter