STADTRADELN-Star Blog: Oldendorf-Himmelpforten im Landkreis Stade


Stadtradeln Erlebnisse und Begebenheiten / Abschlussbericht

Bild Geschrieben am 25.09.2021 von Volkerson der Nordische
Team: Radsport Himmelpforten
Kommune: Oldendorf-Himmelpforten im Landkreis Stade

Nun ist es Geschichte! Stadtradeln 2021 nach 21 Tagen war am 22.09. der letzte Tag um noch ein paar Kilometer zu erradeln.
Mein Gesamtergebnis hat selbst mich überrascht. Es sind 2529,5 Kilometer in 21 Tagen zusammen gekommen. Das sind mehr als 100 Kilometer pro Tag und bedeuten im Gesamtergebnis der Stadtradel-Stars Deutschlandweit Platz 5.

Teilen: Facebook | Twitter

Stadtradeln Erlebnisse und Begebenheiten Woche 3 / Teil 1

Bild Geschrieben am 23.09.2021 von Volkerson der Nordische
Team: Radsport Himmelpforten
Kommune: Oldendorf-Himmelpforten im Landkreis Stade

Stadtradeln 2021 ist Geschichte. Die letzte und dritte Woche ist mit vielen positiven und leider auch negativen Erlebnissen zu Ende gegangen.

Habe am Sonntag eine schöne Ausfahrt mit dem Rennrad und guten Freunden über 155 Km bis in den Landkreis Rotenburg machen dürfen.
War mit unserer Dienstagsgruppe in Cuxhaven zum Fisch Verzehr. Die Tour ging über 145 Km an der Oste und Elbe hin und zurück über Altenbruch, Otterndorf, Cadenberge und an der Oste zurück.
War mit der Airbustrekkinggruppe am Mittwoch auf Krautsand. Dabei kamen 75 Km zusammen.
Am Freitag und Montag bin ich mit meiner Frau im Landkreis unterwegs gewesen.
Am Freitag ging es ins Alte Land und am Montag über die Stader Geest in die Gemeinde Harsefeld.

Leider kann ich es nicht unerwähnt lassen. Es ist dringendst an der Zeit, dass sich an den Radwegen, die zum überwiegenden Teil in einem erbärmlichen Zustand sind, endlich etwas ändert. Es bedarf eigentlich sofort Aktionen und kein ständiges Gequatsche der Politik.
Es gibt im Landkreis einen hervorragenden Radweg, der von Harsefeld nach Griemshorst. Der ist ca.:3 Meter breit und in einen super Zustand, allerdings endet dieser ohne Hinweisschilder im Nirgendwo. Nein noch besser am Ende kann man entweder den Bordstein hinunter und auf der Straße weiterfahren oder in den Wald auf einer etwa 50 Zentimeter breiten Spur weiterfahren. Das ist nicht nur gefährlich, es zeigt auch, dass schon bei der Planung großer Verbesserungsbedarf besteht.

BildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter

Stadtradeln Erlebnisse und Begebenheiten Woche 2 / Teil 1

Bild Geschrieben am 17.09.2021 von Volkerson der Nordische
Team: Radsport Himmelpforten
Kommune: Oldendorf-Himmelpforten im Landkreis Stade

Diese Woche war gezeichnet von sehr schönen Trainingsausfahrten mit guten Radsportfreunden aus dem Landkreis und ein paar Trekkingrad Ausfahrten. Es waren schöne Runden ins Alte Land, durch Kehdingen, entlang der Oste oder über die Geest.
Leider haben wir/ich auf den Ausfahrten vermehrt unter den zu geringen Abstand (vereinzelt unter 30cm) der vorbeifahrenden Autofahrern zu leiden (1,5m innerhalb Ortschaften und 2m außerhalb Ortschaften sind vorgeschrieben) oder es wird gehupt obwohl Piktogramme oder Verkehrsschilder es erlauben, dass Radfahrer auf der Straße fahren dürfen. Es ist einigen Autofahrern gar nicht bewusst, in welche Gefahr sie die Radsportler in diesen Situationen bringen.

Am Mittwoch habe ich eine lange Ausfahrt mit dem Trekkingrad gemacht.
Dabei wollte ich mir die Radwege, da es stark regnete, bei Nässe anschauen.
Entweder stehen die unter Wasser, haben Baumwurzelerhebungen, Schlaglöcher, sind dichtgewachsen, Kanaldeckel stehen 10cm zu tief, sind total verdreckt, werden als Parkfläche verwendet usw.
Der Großteil der Fahrradwege ist nur mit Fahrrädern mit starker Federung zu benutzen. Die Wege mit Fahrräder ohne jeglichen Federungskomfort zu benutzen ist nicht möglich. Würde zu Gesundheitlichen Problemen oder zu Materialproblemen führen.

BildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter

Stadtradeln Erlebnisse und Begebenheiten Woche 1 / Teil 2

Bild Geschrieben am 11.09.2021 von Volkerson der Nordische
Team: Radsport Himmelpforten
Kommune: Oldendorf-Himmelpforten im Landkreis Stade

Am 4.9. zur Auftaktveranstaltung konnte ich nicht teilnehmen, da ich mich an diesem Tag auf dem Weser-Elbe Radmarathon mit Start/Ziel in Buxtehude befand. Siehe Bilder

Die Auftaktveranstaltung für die Kommune Oldendorf/Himmelpforten wurde deshalb am 7.9. beim Rathaus in Himmelpforten nachgeholt. Hier fand die obligatorische Schlüsselübergabe an den Samtgemeindebürgermeister Holger Falke statt. Sh.Bild im Anhang

BildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter

Stadtradeln Erlebnisse und Begebenheiten Woche 1 / Teil 1

Bild Geschrieben am 11.09.2021 von Volkerson der Nordische
Team: Radsport Himmelpforten
Kommune: Oldendorf-Himmelpforten im Landkreis Stade

Am 2.9. begann die Stadtradelaktion im Landkreis Stade und nach Ablauf der ersten Woche kann ich auf ein paar schöne Erlebnisse aber leider auch auf negative Erfahrungen zurück blicken.
Eine der schönen Begebenheiten erlebte ich am Montag, da kam ich an der Fähre Gräpel mit einem netten Ehepaar aus Bremervörde ins Gespräch.
Es gibt diese netten Begegnungen immer wieder, sei es bei einer kleinen Pause oder auch nur bei einem kurzen Fotostopps. Als kleine Untermalung ein paar Fotoinspirationen.

Was ich aber leider auch immer wieder erlebe, sind Unverständnis oder Unwissenheit, wenn ich mit dem Rennrad auf der Straße unterwegs bin.
Es wird gehupt (Das passiert auch wenn kein Radweg vorhanden ist) oder überholt mit nicht genügend Sicherheitsabstand.
Fahrradwege werden auch vermehrt als Parkflächen missbraucht.
Es sollte eigentlich mehr Rücksicht aufeinander genommen werden, denn Radfahrer haben keine Knautschzone.

Zu den Radwegen im Landkreis kann ich nicht viel positives sagen, da der überwiegende Teil von Rissen, Baumwurzeln, 90 Grad Schikanen mit Geländer versehen, abgesackten Pflasterungen, Schlaglöchern usw. übersäht sind.
Da ist die Politik extrem gefordert, dies bei der Straßen Planung zu ändern und mehr auf die Belange der Radfahrer (E-Bike, Treckingrad, Mountainbike, Tourenrad und Rennrad) einzugehen.
Mit Piktogrammen auf der Straße ist es aber nicht getan.
Natürlich gibt es auch schöne, breite und ebene Radwege im Landkreis (sh. Umgehungsstraße B73-Steinbeck).

BildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter