STADTRADELN-Star Blog: Strausberg im Landkreis Märkisch-Oderland


Einfach nur Wow - Zusammen mehr erreichen

Geschrieben am 09.09.2021 von Stephan Dreyse
Team: Offenes Team - Strausberg
Kommune: Strausberg im Landkreis Märkisch-Oderland

Schon seit 2018 beteiligt sich Strausberg an der Aktion Stadtradeln für mehr Klimaschutz, Verbesserungen im Radverkehr und Gesundheit. Doch in diesem Jahr hat die Aktion in der Stadt eine ganz neue Dimension bekommen: So viele Aktive und damit so viele Kilometer wie noch nie. Schon jetzt wurden für die Stadt mehr Kilometer erradelt als wir Einwohner haben - und das bei derzeit 27.438 Menschen, die in der grünen Stadt am See leben.

Einfach nur wow! Es ist fantastisch zu erleben, was viele gemeinsam erreichen können. Und da es auch um den Sieg geht, denke ich schon jetzt, der Sieger des Stadtradelns im Landkreis steht fest. Und heißt dieses Mal nicht Wriezen.

Bild

Teilen: Facebook | Twitter

Sich wohl fühlen

Geschrieben am 06.09.2021 von Stephan Dreyse
Team: Offenes Team - Strausberg
Kommune: Strausberg im Landkreis Märkisch-Oderland

Gerade die aktuell wechselhafte Witterung macht es wieder deutlich: Es kommt immer auf passende Kleidung an.
Vor allem beim Radfahren macht sich bei Gelegenheitsfahrer und Anfängern das Zwiebelprinzip sehr nützlich: Bei Kälte erst einmal dicker einpacken und mit der Wärme Stück für Stück ausziehen.
Wer regelmäßig fährt, lernt schnell, wann welche Kleidung nötig ist. So habe ich gelernt einzuschätzen, wann ich eher langärmelig oder mit sogar mit langer Hose und Handschuhen fahren sollte. Dabei ist aber auch zu bedenken, dass je nach eigener Leistung einem schnell warm werden kann. Also Obacht: Schwitzen bei kalten Temperaturen ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch schneller krank machen.
Aus meiner Erfahrung rentiert sich bei regelmäßigen Touren spezielle Fahrradbekleidung. Die kostet zwar mehr, ist aber ideal auf jeweilige Ansprüche zugeschnitten und zudem robust und praktisch. Im Fachhandel gibt es kompetente Beratung und eine große Auswahl, sodass viel probiert werden kann.
Wichtig ist auch, auf gut sichtbarer Kleidung zu achten. Viel zu oft begegnen mir in der Dämmerungszeit Radfahrer in dunkler Kleidung. Zumal auch ohne Licht. Damit sind sie nicht nur eine Gefahr für sich, sondern auch für andere Verkehrsteilnehmer. Also immer auf helle Kleidung und gute Sichtbarkeit achten.

Teilen: Facebook | Twitter

Ganzheitliche Effekte

Geschrieben am 06.09.2021 von Stephan Dreyse
Team: Offenes Team - Strausberg
Kommune: Strausberg im Landkreis Märkisch-Oderland

Radfahren ist gesund und gut für die Umwelt ist ein sehr häufiges Argument für den Umstieg. Doch wer hat sich schon mal angeschaut, was regelmäßiges Radfahren mit dem Körper macht?
An meinem Beispiel habe ich Folgendes feststellen können:

  • ich bin wacher und konzentrierter/aufmerksamer
  • ausgeglichener, da ich mir während der Radfahrt oft schon überlege, was als nächstes ansteht
  • und wie etwas zu tun ist
  • gesteigerte Ausdauer und kontrolliertere Atmung (einfach mal selbst drauf achten. Mein
  • Sportlehrer meinte früher einmal tief einatmen und zweimal schnell ausatmen. Das bewirkt
    schon viel)
  • belastbarer: Ja, ich fahre auch bei Regen und wenn es mal nicht gerade sonnig ist bei 20 Grad.
  • Insgesamt hat das doch viele positive Effekte auf mein Immunsystem und ich werde viel
    seltener krank
  • effektiver: trotz hoher Geschwindigkeit und weiter Strecken ist der Belastungspuls deutlich
  • gesunken, schon in kurzer Zeit
  • besserer Schlaf und damit ausgeruhter bei gleichzeitig merklich gesunkenem Ruhepuls
  • höherer Blutsauerstoffsättigung aufgrund der kontrollierteren Atmung und damit eine
  • bessere Versorgung von Herz, Hirn und Muskeln
  • es wird mehr Fett verbrannt, was nicht nur auf der Waage deutlich wird (ist individuell aber
  • sehr verschieden)

    Kurzum: Ich fühle mich einfach fitter und besser. Außerdem gibt so eine tägliche Routine eine ganze Menge Ordnung im Alltag.

    Einfach mal selbst ausprobieren. Schon nach zwei Wochen sollten sich sichtbare Effekte auftreten. Auch wenn dazu nicht unbedingt ein Gesundheitstracker nötig ist. Dennoch motivieren solche messbaren Fortschritte ungemein und der Wunsch nach mehr stellt sich ein.

    Teilen: Facebook | Twitter

    Auf dem Rad bewusster unterwegs

    Geschrieben am 29.08.2021 von Stephan Dreyse
    Team: Offenes Team - Strausberg
    Kommune: Strausberg im Landkreis Märkisch-Oderland

    Erfahren beinhaltet schon fahren, denn wer mit dem Rad unterwegs ist, erlebt vieles bewusster. Das gilt nicht einfach nur für die Umwelt, Strecken, das Verhalten anderer und natürlich sich selbst.
    Das gilt beispielsweise schon beim Weg zur Arbeit oder beim Einkauf: Was steht heute alles an? Was muss alles mitgenommen werden? Was kann alles mitgenommen werden? Wie sieht die zeitliche und örtliche Planung aus? Was muss eingekauft werden oder was hat auch noch Zeit? Welche Kleidung ist angebracht.
    All das sind Fragen, die mehr und mehr in den Fokus rücken. Gewissermaßen wird auch so vor Augen geführt, was tatsächlich wichtig ist und was wirklich gebraucht wird und was eher als Bonus oder Luxus zählt.
    Wahrscheinlich liegt es daran, dass insbesondere während der Lockdowns immer mehr Menschen das Radfahren für sich (wieder)entdeckten. Eine andere Form des Minimalismus, die zuvor fast verloren gegangen ist. Ganz zu schweigen davon zeigt sich auch rasch, wie viel unnötiger Stress doch bei der Autonutzung aufgebaut wird. Angesichts des Baugeschehens sind RadfahrerInnen fast immer im Vorteil und entspannter. Allerdings sind Großeinkäufe oder viele Getränke und ähnliches schon eine andere Hausnummer...

    Teilen: Facebook | Twitter