STADTRADELN-Star Blog: Beselich im Landkreis Limburg-Weilburg


Und schon vorbei...

Geschrieben am 28.09.2021 von Kai Speth
Team: Familie Speth
Kommune: Beselich im Landkreis Limburg-Weilburg

so schnell vergehen 3 Wochen!

Und ich kann sagen, dass es wirklich nicht schwer war in dieser Zeit auf das Auto zu verzichten.
Da ich in der Regel sowieso sehr viele Strecken mit dem Fahrrad zurücklege und grundsätzlich auch damit zur Arbeit fahre, war es sowieso kein so großer Unterschied.
Was mich aber wirklich sehr überrascht hat, war die Anzahl der Kilometer welche ich in den 3 Wochen zurückgelegt hatte. Und das obwohl ich 3 Tage "flach gelegen" hatte.
Bisher hatte ich nie darauf geachtet was man so alles fährt. Aber jetzt musste ich es ja dokumentieren und habe mich wirklich sehr darüber gewundert.
Vor allem die "kleinen" Strecken, mal eben im Nachbarort Brötchen holen, Abends auf die Sitzungen fahren usw. läppern sich wirklich.
Nur durch den gesparten Kraftstoff hat sich das Fahrrad nach ein zwei Jahren schon selbst bezahlt! ;-)
Alles in allem war es eine sehr schöne Erfahrung in den 3 Wochen wirklich immer auf das Auto zu verzichten.
Allerdings war dies nur durch eine gewisse Vorbereitung möglich!

Dennoch komme ich zu dem Fazit, dass ein genereller Verzicht auf ein Auto hier auf dem Land nicht möglich ist!
Dafür fehlt es leider noch ein einigen Voraussetzungen!!! Auch Einkaufen ist hier ohne Auto kaum möglich!

Schade eigentlich...

Teilen: Facebook | Twitter

Vorsicht Ironie und Sarkasmus!!!

Geschrieben am 24.09.2021 von Kai Speth
Team: Familie Speth
Kommune: Beselich im Landkreis Limburg-Weilburg

Heute wurde ich von einem aufmerksamen und liebenswerten Autofahrer sehr freundlich darauf hingewiesen, dass ich doch bitte nicht auf der Straße, (auch nur für gerade 500m) sondern natürlich auf dem Fußgängerweg fahren sollte, da dieser ja auch für Fahrradfahrer freigegeben sei.
Dieser Fußgängerweg ist ca. 1m breit und die Schulkinder, welche gerade auf ihm unterwegs waren, hätten sicher bereitwillig und ohne sie zu gefährden Platz gemacht. (Der eigentliche Fahrradweg gehr erst ca. 500m später los. )
Ja lieber Autofahrer ich danke herzlich für die nette und sehr lautstarke Hinweise dass der Fehler natürlich bei mir liegt und ich mich natürlich nicht an die STVO gehalten habe.
Den netten, immer wieder zu sehenden Autofahrergruß für Fahrradfahrer habe ich, da ich nicht unhoflich sein wollte, gerne erwidert. Mein Mittelfinger ist dank Fahrradhandschuhe ja gut zu sehen.
Ja, liebe Autofahrer, Fahrradfahrer sind nur dazu da um euch das Leben schwer zu machen, den Verkehrsfluss zu behindern und die wahren Teufel im Straßenverkehr.
Sie setzen bereitwillig ihre Gesundheit aufs Spiel und fahren nur aus Boshaftigkeit auf Straßen!!!

Endlich habe ich das erkannt!
Ihr seid wirklich arm dran!!!

Teilen: Facebook | Twitter

Die ersten beiden Wochen...

Geschrieben am 17.09.2021 von Kai Speth
Team: Familie Speth
Kommune: Beselich im Landkreis Limburg-Weilburg

Jetzt sind schon die ersten beiden Wochen von unserem Stadtradeln hier in Beselich vorbei und es kam mir überhaupt nicht lange vor.

Eigentlich hat sich für mich auch garnicht so viel geändert. Die Fahrten zur Arbeit sind ja fast schon Routine.
Lediglich dass ich auch zu ALLEN Sitzungen und Veranstaltungen usw. immer mit dem Fahrrad gefahren bin ist halt anders. :-)

Was mich aber wirklich überrascht hat sind die vielen Kilometer die da zusammengekommen sind.
Hatte bisher ja noch nicht mal einen "Tacho" ;-)
(den hab ich mir aber jetzt doch mal gegönnt...)
Und dank der App von Stadtradeln weiß ich jetzt auch mal wieviel da doch zusammen kommt.
Es sind tatsächlich fast 460 km auf der "Uhr" und davon weit über 90% echte Alltagskilometer. Die hätte ich ansonsten definitiv mit dem Auto fahren müssen!

Also für mich bisher der größte Ahaeffekt und das bestärkt mich für die Zukunft noch mehr am Fahrrad für den Alltag festzuhalten. :-)

Ich hoffe wirklich es versuchen andere auch einmal!
Es ist einfach ein tolles Gefühl! :-)

In diesem Sinne: auf die nächste Woche!

Teilen: Facebook | Twitter

Radfahrer die ewigen Verkehrsrowdys

Geschrieben am 14.09.2021 von Kai Speth
Team: Familie Speth
Kommune: Beselich im Landkreis Limburg-Weilburg

Immer die Radfahrer

Hätte ich ja fast vergessen !
Ich wollte euch ja noch von meiner negativen Erfahrung berichten.

Der Radfahrer wird im Straßenverkehr einfach nicht für voll genommen. Im Ort in einer 30. Zone bin ich nun mal genauso schnell wie ein Auto. Aber mir muss man natürlich nicht die Vorfahrt lassen. Der Autofahrer darf natürlich immer fahren...

An einer sowieso schon engen Stelle fährt ein Auto an parkenden Fahrzeugen vorbei obwohl ich ihm entgegen komme.
Was ist die Konsequenz?! Ich springe auf den Bürgersteig um nicht umgefahren zu werden. Der Autofahrer (natürlich mit einem Handy in der Hand) fährt einfach weiter.
Was sieht ein Aussenstehender?
"Da guck schon wieder ein Radfahrer auf dem Fußweg... "

500 Meter später, ich bin natürlich wieder auf der Straße, bekomme ich schon wieder die Vorfahrt genommen. Ohne meine guten Bremsen hätte ich in dem Mini Cabrio auf der Rückbank gelegen.
Hab mich dann mal kurz beschwert und bekam dafür den "Stinkefinger".

So oder so ähnlich ist es sicher schon Vielen ergangen und ich könnte hier unzählige solcher Geschichten erzählen.
Ja und ich weiß auch, dass es wirklich viele Fahrradrowdys gibt!
Aber nicht selten wird man einfach dazu gezwungen gegen die Regeln zu verstoßen um sich selbst zu schützen.
Ein Radfahrer hat nämlich keinen Airbag!

Ich wünsche mir für die Zukunft einfach mehr Rücksicht durch Autofahrer im Straßenverkehr, da Fahrradfahrer dort ein vollwertiges Mitglied sind!
Vielleicht wird diese Zeit irgendwann kommen.

Teilen: Facebook | Twitter

So schön kann der Weg zur Arbeit sein!

Bild Geschrieben am 08.09.2021 von Kai Speth
Team: Familie Speth
Kommune: Beselich im Landkreis Limburg-Weilburg

Da ich gestern erst weit nach 22 Uhr von einer Sitzung nach Hause gefahren bin, bin ich heute morgen etwas später zur Arbeit.
Im Alter braucht man seinen Schlaf... ;-)
Gestern Abend hab ich mich beim fahren noch richtig geärgert, aber darüber schreibe ich vielleicht die Tage nochmal.
Heute hab ich mir die Zeit genommen und ein paar Bilder auf der Hinfahrt gemacht.
Soviel Spaß kann Fahrrad fahren machen! Bei solch tollen Ausblicken und Eindrücken!
Sogar ein Reh ist neben mir hergelaufen. :-)

Probiert es doch auch einfach mal aus und fahrt mit dem Fahrrad zur Arbeit. Es ist ein tolles Gefühl. :-)

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter

1. Eintrag Zeitraum 04.09. - 06.09. Tag 1-3

Bild Geschrieben am 06.09.2021 von Kai Speth
Team: Familie Speth
Kommune: Beselich im Landkreis Limburg-Weilburg

So, jetzt ging es am Samstag los mit Stadtradeln in Beselich.
Direkt anstatt mit dem Auto, bin ich mit meiner Frau und Kind per Fahrrad und Anhänger zu den Schwiegereltern. Mit einem 10 Monaten alten Sohn ist man natürlich nicht so schnell unterwegs wie sonst... ;-)
Dann braucht man schon mal für 24 km 2 Stunden. Zurück wenn Junior schläft geht es auch mal in 90 Minuten. :-).
Vor allem schaut man dann nach anderen und sicheren Wegen!
Aber bei dem klasse Wetter ein super Ausflug!
Sonntag dann noch mal neue Fahrradwege erkundet und das warme Wetter ausgenutzt.
Heute ging es dann (wie eigentlich immer ) um 06:00 Uhr mit dem Rad auf die Arbeit. Nach fünf Wochen Elternzeit fast schon wieder ungewohnt und frisch. :-)

Teilen: Facebook | Twitter