Das Pool-Nudel-Rudel-Radeln oder Der Schulweg ohne Abstand

Name: Guntram Althoff
Datum: 15.09.2020
Kommune: Eltville am Rhein

Das Thema Sicherheit auf dem Radweg, der mitunter ja auch ein Schulweg ist, beschäftigt mich schon längere Zeit. Gerade der Radweg an der Schwalbacher Straße gerät da natürlich rasch in das Visier eines radelnden und mitdenkenden Verkehrteilnehmers. Wenngleich meine Tocher erst im nächsten Jahr zur möglichen Dauernutzerin dieses Radweges wird, bin ich als Stadtpolitiker schon länger mit dem Radweg beschäftigt. Gestern nun der ultimative Selbsttest. "Bewaffnet" mit einer Pool-Nudel, die auf dem Gepäckträger befestigt, überholende Autos auf 1,50 Meter Abstand halten sollte (die Straßenverkehrsordnung schreibt diesen Mindestabstand für Autos, die Fahrräder überholen vor), ging es die Schwalbacher Straße rauf und runter, letzteres auf dem vom Bürgermeister als "Schutzstreifen" bezeichneten "Weg". Es zeigte sich, dass die Pool-Nudel stets weit in den Straßenraum hinein ragte, der "Schutzstreifen" reichte nicht im Ansatz aus, Sicherheit zu geben! Da aus dem Rathaus immer wieder gesagt wird, dass bei dieser Kreisstraße die Zuständigkeit nicht in Eltville, sondern im Kreishaus liegt, frage ich mich, warum nicht schon lange Verbesserungen für die Sicherheit vorgenommen wurden - (bauliche Veränderungen oder Tempo 30). ==Um die ganze Sache etwas in Schwung zu bringen, habe ich daher heute einen Brief an den Landrat geschickt, in dem ich die Frage aufwerfe, ob es schon zur Kontaktaufnahme vom Rathaus in Richtung Landratsamt gekommen ist und wie der Kreis zu Veränderungen, die zu mehr Sicherheit führen, steht.== Zurück zum Selbstversuch: Der Schutzstreifen ist ein Witz, denn er bringt NULL Sicherheit! Wir waren mit mehreren Leuten unterwegs und immerhin hatten wir den Eindruck, dass die Geschwindigkeit aufgrund der Pool-Nudeln etwas geringer wurde. Noch geringer wurde die Geschwindigkeit der Autos, als wir die Rheingaustraße sowie die Gutenbergstraße durchfuhren. Aufgrund der parkenden Autos rechts und uns als Radfahrende daneben, blieb schlicht kein Platz zum Überholen, so dass die Überholvorgänge einfach ausfielen. Es stellt sich die Frage, ob es wirklich so sinnvoll ist, wertvolle und knappe Verkehrsfläche so verschwenderisch für den ruhenden Verkehr zu opfern... ==Fazit: Sicherheit fällt nicht vom Himmel und wenn unsere Kinder es uns wert sind, sollten wir an der Schwalbacher Straße nach Lösungen suchen, die mehr Sicherheit bringen und nicht nur Sicherheit vorgaukeln!==