Stadtradeln 2020 beendet ! - Stadtradeln 2020 beendet ?

Geschrieben am 17.09.2020 von Guntram Althoff
Team: Green Team
Kommune: Eltville am Rhein

In wenigen Minuten endet das diesjährige Stadtradeln, auch und gerade für mich eine ganz besondere Zeit, denn als "Stadtradeln-Star" stand in diesem Jahr für mich kein Auto zur Verfügung.
Aber die Kombination Fahrrad / ÖPNV hat mir das fehlende Auto mehr als ersetzt.
Ich habe Straßen und Wege benutzt, die ich zum Teil vorher noch gar nicht kannte. Durch die verminderte Reisegeschwindigkeit habe ich Dinge entdeckt, die mir im Auto nie aufgefallen wären.
Und ich habe - alleine in diesen drei Wochen - festgestellt, dass die Fitness sich arg verbessert hat.
Die morgendliche Radtour zur Arbeit ging immer flotter und am Ende war ich fast 10 Minuten schneller als am ersten Tag des Stadtradelns.

Aber als Lokalpolitiker habe ich auch einige "Arbeitsaufträge" aus diesen drei Wochen mitgenommen: Zwar wurden Einbahnstraßen für den Gegenrichtungsverkehr für Fahrräder geöffnet, ansonsten aber hat sich in den letzten Jahren für das Radfahren in Eltville nicht viel getan. Es wurden von Verantwortlichen viele hehre Worte gesprochen, aber de facto gibt es in der Nachhaltigkeitskommune Eltville noch immer keine substantiellen Verbesserungen für das Radfahren: Wo in Eltville so großer Wert auf PKW-Parkplätze gelegt wird, lässt sich feststellen, dass noch nicht einmal an jedem öffentlichen Gebäude in Eltville Fahrradständer vorhanden sind. Zu den Radwegen ist zu sagen, dass einige Radwege eher mehr Verkehrsgefahren als eine höhere Sicherheit bringen. Auch stellt sich die berechtigte Frage, warum auch ein Jahr nach dem Stadtradeln 2019 die Mehrzahl der über RADar! gemeldeten Schwach- bzw. Gefahrenpunkte noch immer nicht abschließend bearbeitet werden konnte! - Wenn die Motivation von Radfahrenden, "Knackpunkte" zu melden, so gering geachtet wird, sagt auch das einiges aus!

Fazit: Zum Ende des "offiziellen" Stadtradelns steht fest, dass mein persönliches Stadtradeln weiter gehen wird. Auf dem Rad, aber auch in der Politik!

Teilen: Facebook | Twitter