Intro

Bild Geschrieben am 01.05.2021 von Wilhelm Ehrmann
Team: Radeln ohne Alter Neukirchen-Vluyn
Kommune: Neukirchen-Vluyn im Kreis Wesel

Nun also noch ein Tag, bis es los geht!
Höchste Zeit, die Geräte vorzustellen, die ich in den kommenden drei Wochen mit Muskelkraft durch Neukirchen-Vluyn und den Niederrhein bewegen werde.
Da ist zunächst mal das Zweirad, mit dem ich schon seit vielen Jahren Touren mit dem Zelt unternehme. Allerdings muss ich gestehen, dieses tolle Fahrrad zuletzt vernachlässigt zu haben. Grund war und ist Bequemlichkeit, die mich zur Anschaffung und Nutzung eines E-Bikes "motiviert(e)". In den letzten Tagen schwante mir jedoch, dass einer Teilnahme am Stadtradeln Bequemlichkeit im Wege stehen würde. Zudem möchte ich die Zeit nutzen, um fit zu werden für eine dreiwöchige Erkundung des Allgäu mit Freund Dirk auf dem Rad und mit Zelt.
Also: Fahrrad geputzt, Kette geölt, Schrauben nachgezogen, Bremsen und Schaltung überprüft, Reifen aufgepumpt: alles klar für den morgigen Start ohne Trethilfe !

Das zweite hübsche Gefährt ist eine Rikscha. Sie wird ebenfalls eine (hoffentlich, da Wetter-abhängig) große Rolle beim meinem Stadtradeln spielen. Denn zusammen mit inzwischen mehr als 50 Freunden und Freundinnen, die in den zurückliegenden 12 Monaten als Rikscha-Piloten/Pilotinnen ausgebildet wurden (oder sich noch in der Ausbildung befinden), engagiere ich mich im Projekt "Radeln ohne Alter" der Tuwas Genossenschaft, das mobilitätseingeschränkten Menschen gleich welchen Alters kostenlose Rikscha-Fahrten anbietet. So werde ich einen Teil der Stadtradeln-Zeit auf der Rikscha verbringen in Gesellschaft von einem oder zwei Fahrgästen aus den Senioren/Seniorinnen-Einrichtungen oder aus privaten Wohnungen im Stadtgebiet.
Bei diesen Rikscha-Touren steht nicht die Fitness im Vordergrund, sondern die Verbundenheit, die in der "Fahrgemeinschaft" entsteht durch den Austausch über das am Wegrand Wahrgenommene und dadurch, dass wir uns bei der Fahrt erlebte Geschichte(n) erzählen.

So, jetzt sollte ich mich aber selbst vorstellen: Ich bin Wilhelm Vinzenz Ehrmann, genannt Willi. Ich bin seit 45 Jahren mit Elke verheiratet und habe zwei Kinder. In der Berufszeit arbeitete ich sehr gern als Lehrer an der Anne Frank Gesamtschule Rheinkamp und freue mich nun, dass mich als 67jährigem Pensionär das Rikscha-Projekt genauso erfüllt.

Ich möchte Sie in den kommenden drei Wochen mitnehmen auf mein Stadtradeln.
Gern können Sie selbst Teil unserer Stadtradeln-Gruppe "Radeln ohne Alter" werden.
Und wenn Sie Teil unserer Gruppe sind, lade ich Sie herzlich ein, uns an Ihren eigenen Erfahrungen im Stadtradeln durch einen Beitrag in diesem Blog teilhaben zu lassen.
Ihr Willi Ehrmann

Bild

Teilen: Facebook | Twitter