Vom Anfang einer großen Liebe

Bild Geschrieben am 02.05.2021 von Lukas Stahl
Team: Universität Witten-Herdecke
Kommune: Witten im Ennepe-Ruhr-Kreis

Wenn ich mich richtig erinnere, mache ich schon seit der vierten Klasse das, was gerade als Zukunft der Mobilität gepriesen wird: ich fahre autonom.

Ich hatte nämlich das Radfahren in der Stadt entdeckt. Und beschloss, meinen Schulweg fortan mit dem Fahrrad zurückzulegen. Von den Fahrplänen der Busse und Straßenbahnen konnte ich mich lossagen. Musste keine Fahrkarte bezahlen, nie mehr laufen. Verspätungen gab es ab sofort nur noch im Minutenbereich. Ich war so pünktlich wie Kant. Und so schnell wie noch nie.

Gut neun Kilometer ging es bergauf durch die Stadt, eine Strecke. Zurück war ich fünf Minuten schneller. Bei jedem Wetter. Ungeeignetes Wetter ist eine Erfindung von Erwachsenen, nicht die eines 10-jährigen. Zu Weihnachten bekam ich einmal Fahrradmäntel, mit kleinen Metallnippeln ausgestattet, gegen das unangenehme Rutschen auf Glatteis im Winter.

Ich fuhr also autonom, mit eigener Kraft. Und ich spürte, was es bedeutet, frei und unabhängig zu sein! Der Beginn einer noch immer andauernden Liebe.

Teilen: Facebook | Twitter