Auf die Pedale, fertig, los!

Geschrieben am 04.05.2021 von Manuela Bechert
Team: Offenes Team - Rheinberg
Kommune: Rheinberg im Kreis Wesel

Liebe Leute, das Stadtradeln hat begonnen!

Also wischt die Frühjahresmüdigkeit bei Seite, tretet dem Schweinehund gehörig in die Rippen und nutzt den Frühjahresputz doch dazu, euer Velo auf Hochglanz zu bringen.

Als Stadtradelstar habe ich mich dazu bereit erklärt, drei Wochen lang komplett aufs Auto zu verzichten und alles mit dem Rad zu erledigen. Ich habe mich darauf eingelassen und bereits heute, an Tag drei, fühle ich mich besser als zuvor. Meinem Gewissen geht es besser, der Schweinehund ist weggesperrt und ich denke schon garnicht mehr darüber nach, sondern nehme ganz selbstverständlich mein Rad her, egal wohin es gehen soll.

Das letzte Mal, als ich mich selbst dazu verpflichtet habe auf etwas zu „verzichten“, ist mittlerweile knapp zehn Jahre her. Damals wollte ich gemeinsam mit einem Freund ausprobieren, wie es denn eigentlich ist gänzlich auf tierische Produkte in unserer Ernährung zu verzichten. Ein Monat sollte das Experiment anhalten, danach wollten wir darüber einen journalistischen Artikel verfassen, in welchem unsere Erfahrungen festgehalten werden. Aus dem einen Monat wurde eine Lebenseinstellung und Überzeugung – bis heute lebe ich vegan.

Und wer weiss, vielleicht wird auch das Stadtradeln eine Initialzündung für mich sein und zukünftig erledige ich alles mit dem Rad und kann somit dazu beisteuern, dass es ein Auto weniger in Rheinberg gibt. Darüber nachgedacht habe ich zumindest schon sehr häufig …

Tag 3 04. Mai 2021

Wieviele Kilometer bist Du bereits gefahren?
Circa 85 Kilometer. Leider funktioniert diese Stadtradeln-App einfach nicht zuverlässig, so dass ich das ein oder andere Mal mit Hilfe von Google Maps abschätzen musste, wie weit ich wohl gefahren bin.

Mit welchem Rad bist Du unterwegs?
In den letzten beiden Tagen, habe ich größtenteils einen alten Stahlrenner, den ich zum Single Speed Rad umgebaut habe, benutzt. Am Niederrhein braucht man meist keine Gangschaltung, daher habe ich dieses Rad nur mit dem Nötigsten ausgestattet.
Eine Tour bis Orsoy und durch die Felder, bin ich auch mit meinem wunderschönen Gravel Rad gefahren.

Was hast Du auf dem Rad besonderes erlebt?
Am Sonntag habe ich mich einer ehrenamtlichen Müllsammelaktion angeschlossen. Zu diesem Zwecke haben wir Räder des Rheinberger Klimatisches zur Verfügung gestellt bekommen und konnten so einige viele Müllsäcke befüllen uns transportieren.
Gestern war ich für die Meister Lampe Wildtierhilfe unterwegs und habe der lieben Heike von Kuschelbeutel & Co. Stoffe in Orsoy vorbeigebracht und mich darüber gefreut, dass ich neue Kuschelbeutel und Klettertunnel für die ganzen verwaisten Eichhörnchen, welche ich gerade mit der Hand aufziehe, geschenkt bekommen habe. Gerade sind es acht Eichhörnchen- und acht Feldhasenbabies, die alle drei Stunden von uns mit Aufzuchtsmilch versorgt werden, daher fehlt mir auch einfach die Zeit noch mehr Zweiradkeit genießen zu können – es ist also nicht damit zu rechnen, dass ich irgendwelche Rekorde breche...;)
Zudem habe ich eine verletzte Taube mit dem Rad abgeholt und
transportiert – das passiert auch nicht alle Tage.

Was sind deine nächsten Ziele auf dem Rad?
Ich werde in Kürze mal auschecken, ob man den Drive In des Corona- Schnelltestzentrums auch mit dem Rad nutzen kann.

Was möchtest Du noch los werden?
Ein wenig Körperfett – Radfahren hilft fast gegen Alles!

Bild

Teilen: Facebook | Twitter