Radeln nach Zahlen

Geschrieben am 09.05.2021 von Hermann Nieratschker
Team: Stadt Gronau
Kommune: Gronau im Kreis Borken

Bald ist es so weit! Heute auf einer schönen Tour im Bereich Nienborg die ersten neuen Knotenpunkttafeln gesehen. Das Knotenpunktsystem, das viele Radfahrer aus den Niederlanden als Knoppunt-system kennen, wird auch im Münsterland eingeführt. Dieses System bietet dem Radfahrer vor allen Dingen einen großen Vorteil: Er kann spontan, ohne Vorbereitung, ohne Karte und ohne Fahrradnavi losfahren und sich an jeder Knotenpunkttafel orientieren und sich für eine Richtung bzw den nächsten Knotenpunkt entscheiden. Er kann sich aber auch am ersten Knotenpunkt, oder auch schon zu Hause anhand einer Karte mit eingetragenen Knotenpunkten, eine komplette Tour zusammenstellen. Die Nummern der Knotenpunkte kann er dann idealerweise auf eine Banderole schreiben, die er an den Lenker hängt.Damit kann er die komplette Tour fahren, ohne an den Knotenpunkten absteigen zu müssen.
Meine Tour führte heute von Epe am Graeser Venn vorbei über Lasterfeldt, Nienborg, Heek an den Strönsee. Weiter ging es auf dem Bahntrassenradweg nach Metelen, an der Vechte entlang zu Plagemanns Mühle und von da mit einem Zwischenstop zwecks Spargelkauf, zurück nach Epe.

BildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter