Meine erste Woche als Stadtradelstar

Geschrieben am 12.05.2021 von Manfred Moss
Team: ADFC KV Vechta
Kommune: Landkreis Vechta

Bevor ich am Freitag Morgen 7.5. zu meiner ersten Tour startete, klebte ich schnell noch das Logo vom Landkreis an mein Fahrrad und befestigte am Gepäckträger meine Reisetaschen. So bin ich für kleinere Einkäufe gut gerüstet. Ich bin gespannt, wie sich der Autoverzicht in den nächsten 3 Wochen im Alltag auswirkt.

Als Erstes fahre ich meine normale 30 KM Morgenradtour, die ich schon seit Jahren fahre. Es ist übrigens mit 7 Grad schweinekalt. Also ziehe ich Winterkleidung mit Handschuhen an. Zwei Tage später (Muttertag) haben wir mit 26 Grad T- Shirt Wetter. Wieder 2 Tage später gibt es erfrischenden Mairegen bei 15 Grad. Jetzt also Regensachen. Mein Fazit daraus ist, egal wie das Wetter ist, mit den richtigen Klamotten macht das Radeln immer Spaß.

Die Stadtradelapp hat gut funktioniert und der Tracker arbeitet einwandfrei.

Im Lauf der nächsten Tage zeigte sich, dass mein Team fleißig mitradelt.. wir waren von Anfang an unter den ersten 20 im Team-Wettbewerb. Leute ich bin stolz auf Euch!

Mitte der Woche wurde mir wieder mal an einer Kreuzung die Vorfahrt genommen. Nur weil ich als erfahrener Radfahrer aufgepasst habe ist nichts passiert.
Mein dringender Appell an alle Autofahrer, fahrt vorsichtig an Kreuzungen heran und denkt vor allen Dingen daran, dass ein Radfahrer von links und rechts kommen kann, weil es Radwege gibt, die Radfahrer ausnahmsweise in beide Richtungen befahren dürfen.
Mein Appell an alle Radler, beachtet bitte das Rechtsfahrgebot. Nur in Ausnahmefällen (wenn es durch Schilder erlaubt ist) darf man den linken Radweg benutzen und ganz wichtig immer Blickkontakt aufnehmen. Das musste ich mal ausdrücklich so sagen, weil in mir mein altes Fahrlehrerherz durchgedrungen ist.

Auf den beigefügten Bildern (leider von der Software hier gedreht) sieht man, dass die Natur in den letzten Tagen durch Wärme und Regen explodiert ist. Es sieht wunderschön aus. Die ersten zwei Bilder zeigen die über 100 jährige Trauerbuche in Hagstedt, das dritte Bild den alten Bahndamm in Elmelage.

Mein Auto vermisse ich übrigens noch nicht, denn das Einkaufen mit meiner Packtasche klappt ganz gut. Mal schauen, wie es nächste Woche wird.

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter