Ist ein Pedelec überhaupt ein richtiges Fahrrad?

Bild Geschrieben am 16.05.2021 von Katrin von der Decken
Team: Grüne Linden
Kommune: Linden

Klar: Gänzlich mit eigener Muskelkraft zu strampeln ist mühsamer, dafür aber noch nachhaltiger als eine elektrische Tretunterstützung. Dann muss eben kein Akku hergestellt werden, dessen Herstellung nicht unproblematisch ist.
Andererseits macht gerade ein Motor das Radeln für so viele zusätzliche Einsatzzwecke und Menschen möglich. Jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen, so konsequent mit einem normalen Rad unterwegs zu sein: Eben in moderater Zeit und nicht verschwitzt und außer Atem an meiner Arbeitsstelle anzukommen. Mühelos auch Arbeitsunterlagen, größere Einkäufe oder auch den Hund zu transportieren. Manchmal an einem Tag zweimal nach Gießen und zurück zu radeln und mich nicht von etwas Regen und Wind abschrecken zu lassen (wohl aber von richtigem Unwetter). Weite Strecken sind damit einfach weniger eine Frage der körperlichen Fitness.
Die bald 60.000 km, die Linden nun schon zusammengeradelt hat, zeigen doch sehr schön, wie leistungsfähig Radverkehr sein kann und wie viele Wege wir nicht mit einem Auto zurücklegen müssen. Die Motorunterstützung sehe ich da als eine tolle Ergänzung – und ziehe sportlich natürlich trotzdem meinen Hut bzw. Fahrradhelm vor all den Leistungsradelnden!

BildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter