Homeoffice – Mir fehlt der tägliche Weg zur Arbeit

Geschrieben am 20.05.2021 von Janne Pöppelmann
Team: Stadt Wedel
Kommune: Wedel im Kreis Pinneberg

Erst kürzlich habe ich gelesen, dass Fahrrad-Pendler*innen, die wegen Corona im Homeoffice sind explizit ihren Weg zur Arbeit vermissen. Das kann ich total gut verstehen. Mir geht es ganz genauso. Der tägliche Weg mit dem Fahrrad zur S-Bahn Station fehlt mir an Homeoffice-Tagen besonders, Fahrradfahren mach einfach Spaß. Außerdem verbinde ich hier ganz nebenbei das Notwendige mit dem Nützlichen: Ich bin mobil und habe mich gleichzeitig sportlich betätigt und fühle mich einfach wohl.

Nun ja, ausgerechnet während der STADTRADELN-Aktion verbringe ich viel Zeit im Homeoffice. Das hält mich aber zum Glück nicht davon ab, nach Feierabend eine kleine Spritztour zu machen oder einfach mal in der Mittagspause einen kleinen Streifzug um den Block zu unternehmen. Ich muss aber zugeben, es kostet ein bisschen Extramotivation sich auch ohne Ziel einfach mal auf den Sattel zu schwingen… Wie geht’s Ihnen damit?

Teilen: Facebook | Twitter