Meine 2. Woche als Stadtradelstar

Geschrieben am 20.05.2021 von Manfred Moss
Team: ADFC KV Vechta
Kommune: Landkreis Vechta

Auch in der zweiten Woche meines Autoverzichts gab es keine größeren Probleme. Alles was ich brauchte, konnte ich auch mit dem Rad besorgen. Zugegebener Maßen musste ich einige, wenige Fahrten, wie z. B die Fahrt.zur Mülldeponie um Gartenabfälle wegzubringen bis zum Ende des Wettbewerbs verschieben, was aber nicht so schlimm war.
Mein Team strampelt weiterhin fleißig mit und zeigt dadurch, was man für den Umweltschutz tun kann. Meine persönliche Bilanz ist ebenfalls sehr positiv. Bis zum Ende der zweiten Woche habe ich schon 114 kg CO 2 eingespart.
Der Mai bietet sehr durchwachsenes Aprilwetter, mal Sonnenschein (Bild1) und auch mal den einen oder anderen Regenschauer (Bild2).
Auf meinen Touren in dieser Woche sind mir zwei für Radfahrer ärgerliche und sogar gefährliche Dinge aufgefallen. Erstens wurde ich häufiger mit zu geringem Seitenabstand überholt. Bitte liebe Autofahrer denkt daran, dass ihr beim Überholen innerorts einen Seitenabstand von 1,5 m und außerorts sogar 2 m halten müsst. Zweitens wurde ich mehrfach durch zugeparkte Radwege an meiner Weiterfahrt gehindert. Bei Bild 3 dachte ich, der Autofahrer setzt rückwärts auf die Straße. Deswegen hielt ich an und stellte überrascht fest, dass gar kein Fahrer im Auto saß, also das Auto geparkt war. Eine Unverschämtheit. Das Bild 4 spricht für sich selbst. Auch hier wurde ich beim Vorbeifahrern auf die Straße gezwungen. Liebe Autofahrer zur Sicherheit der Radfahrers ist das Halten und Parken auf Schutzstreifen und Radwegen verboten. Das Zuparken von Radwegen gefährdet Menschenleben.
Trotz dieser Unannehmlichkeiten habe ich immer noch großen Spaß am Radfahren und freue mich auf die letzte Woche der Stadtradelkampagne.
Zusatz: Leider verdreht das System die beigefügten Bilder.

BildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter