Zwischenbilanz der zweiten Woche auf der Bank von Swantje und Hannah

Bild Geschrieben am 21.05.2021 von Hannah Stolzenburg
Team: Kirchen Stadt Peine
Kommune: Peine im Landkreis Peine

Swantje: Mensch Hannah, wie sieht es aus? Bist du diese Woche noch nass geworden? Es hat ja doch einige Male geregnet…

Hannah: Ja, bin ich tatsächlich. Ich fürchte das Glück hat mich dann doch das eine Mal oder vielleicht auch zwei Male verlassen. Mittwochabend musste ich nach der Sitzung vom Kirchenkreisjugendkonvent wieder nach Hause fahren. Die Ehrenamtlichen haben noch Glück gehabt, die konnten fix in ihr Auto springen oder wurden abgeholt. Nur mein Fahrrad blieb übrig. Und weißt du was? Natürlich hatte ich an dem Abend mal keine Regenjacke dabei und meine Regenhose lag ganz unten in der Tasche… Ich war ehrlich gesagt zu faul alles auszupacken und bin so losgefahren. Ende vom Lied: Bin klatschnass geworden.

Swantje: Und? War nicht so schlimm, oder? Eine heiße Dusche und trockene Klamotten lassen die Nässe doch schnell vergessen!
Ich habe diese Woche Glück gehabt, bin dem Regen immer davon gefahren… Ich war Mittwoch vor dir unterwegs. Auf dem Bild kannst du deine Regenwolken sehen. ;-) (Bild unten zu sehen)

Hannah: Ja, so eine Jogginghose vollbringt wahre Wunder!
Ich habe ja auch mehrere Male die Wolken am Horizont gesehen, aber sie waren sonst auch immer weit weg. Wie lief es denn mit deinem Einkauf? Musstest du nach dem Montag nochmal einkaufen?

Swantje: Eigentlich nicht, habe nur auf dem Weg mal angehalten und Kleinigkeiten besorgt, die aber in den Fahrradkorb passten. Wobei nee… Mittwoch wollte ich einkaufen gehen, aber als ich in Groß Ilsede vor dem Supermarkt stand, war Stromausfall und ich bin unverrichteter Dinge wieder nach Hause gefahren. Und du? Hungerst du oder hast du auch inzwischen einen Wocheneinkauf gemacht?

Hannah: Ich hungere nicht, ich habe viel Unterstützung von meinem Freund bekommen. Aber Kleinigkeiten habe ich auch auf dem Weg mal eingekauft.

Swantje: Wie, dein Freund fährt dann einfach für dich mit dem Auto einkaufen oder was meinst du damit?

Hannah: Ein klares Jein. Also einmal hat er einfach das, was bei ihm im Kühlschrank war, mitgebracht und gekocht. Das andere Mal hat er auf dem Weg eine Pizza eingesammelt. Das natürlich mit dem Auto. Generell fahren wir sonst aber zusammen einkaufen, dann auch mit dem Rad.
Heute zum Beispiel müssen wir noch einkaufen und das werden wir beide mit dem Rad erledigen.

Swantje: Na dann poste später mal ein Bild wie ihr euren Einkauf sicher nach Hause bringt!
So, nach Woche zwei: Hast du dein Auto schon vermisst?

Hannah: Immer wenn ich ins Büro fahre und es da einsam stehen sehe. Nein Spaß beiseite, ehrlich gesagt vermisse ich es mal eben schnell zu einem Termin zu fahren und schnell wieder zurück. Das geht mit dem Fahrrad einfach nicht. Oder mal eben nach Schmedenstedt fahren und an unserer Materialstelle was abholen. Ins Auto packen, zum Termin mitnehmen und wieder wegbringen ist mit dem Auto einfacher. So habe ich das halbe Spiel nur mitgenommen und in meine Fahrradtasche gepackt. Meine Logistik und Planung muss sich dafür verändern, machbar, aber auch erstmal ungewohnt.
Und du? Hast du das Auto vermisst?

Swantje: Auto? Nein. Wobei ich heute gerne meine Tochter zum Pfingstlager fahren würde, so übernimmt das mein Mann. Ich hatte kurz überlegt, ob ich sie mit Fahrrad und Anhänger die 12km bringe, aber das schaffen wir zeitlich einfach nicht.

Hannah: Also gibt es schon auch Momente, in denen man ein Auto braucht. Besonders auf dem Land. In der Stadt habe ich das überhaupt nicht vermisst, aber hier ist das schon hilfreich.

(Fotos von Niklas Arndt, Swantje Weißmann)

Bild

Teilen: Facebook | Twitter