Die erste Woche

Geschrieben am 04.06.2021 von Alexander Wright
Team: Bündnis 90/Die Grünen - Team Alex
Kommune: Gießen

Die erste Woche lief sehr gut. Das Wetter war herrlich, was das Radfahren viel angenehmer macht. Allerdings muss ich sagen, dass ich selten wirklich nass werde und das, obwohl ich das ganze Jahr über Fahrrad fahre.

Die Strecke zwischen meiner Arbeitsstelle in Wetzlar und Gießen ist derzeit wunderschön. Man kann beobachten, wie Störche ihren Nachwuchs großziehen (in Lahnau), Kühe grasen, Hühner im freien rum laufen und Menschen auf der Lahn rudern. All das entspannt den Kopf und man kommt mit guten Gedanken an sein Ziel.

Ich habe mir für die drei Wochen vorgenommen, auch zu schauen, wo es zwickt und wo man ggf. schon aus Gewohnheit anders fährt, damit man nicht in komische Situationen kommt. Darum bin ich diese Woche ganz bewusst auch auf Hauptstraßen Fahrrad gefahren. Was mir auffällt: Die Fahrradstrecken hier sind immer die schnellsten, da man keine Umwege fahren muss. Es sind aber auch die mit dem höchsten Stress-Level. Oft weil der Fahrradweg einem Flickenteppich gleicht. Da wechseln sich dann gute Abschnitte mit Wegen ab, wo man als Radfahrer nicht weiß, wie es weitergehen soll.

Zum Beispiel am Schiffenberger Weg:
Wenn man dort Richtung Pohlheim unterwegs ist, wird man vor der Volksbank feststellen, dass man sich dort vorne aufstellen darf und sich dort sogar eine Fahrradampel befindet, die Radfahrer*innen früher Grün gibt.

Überquert man bei Grün allerdings die Ampel, dann hört der Fahrradweg plötzlich auf und man befindet sich auf eine zweispurigen Straße in Richtung Autobahn- Hier wurde die Strecke nicht zu Ende gedacht, was schade ist und mir leider öfter in Gießen begegnet.

KM-Stand : 97 Kilometer
Laune: Sehr Gut!
Nass geworden: 0
Sonnenbrand: 0
Unfälle: 0

Teilen: Facebook | Twitter