Die erste Arbeitswoche

Geschrieben am 07.06.2021 von Nicole Wittig
Team: tellermeer_feiermaker
Kommune: Gießen

Zusammenfassend vorweg: Trotz der Arbeit habe ich es geschafft, mich danach auf eins meiner Fahrräder zu setzen und die Gegend um Gießen herum zu erkunden.

So verschlug es mich am Montag nach Weilburg, wo ich mir mit meinem Gravelbike das Schloss aus der Nähe anschauen konnte und den Lahnradweg auch mal hinter Oberbiel kennen lernen wollte.
Am Dienstag fuhr ich nach der Arbeit mit einer Kollegin und unseren Stadträdern zum Eis essen nach Wetzlar - das hatten wir im vergangenen Jahr im Rahmen des Stadtradelns schon gemacht, für gut befunden und bedurfte daher definitiv einer Wiederholung in diesem Jahr beim Stadtradeln.
Am Mittwoch war ich zu Geburtstagskuchen und Kaffee im Schöffengrund eingeladen. Bisher hat mich das Geburtstagskind immer mit dem Auto aus Kleinlinden abgeholt und abends wieder heim gebracht, damit ich dabei sein konnte. Aber dieses Jahr musste das Auto Satdtradelnbedingt ja stehen bleiben und ich mir einen anderen Weg überlegen, in den Schöffengrund zu kommen und meiner Freundin an ihrem Geburtstag eine Freude zu machen. Also ab aufs Gravelbike, neue Wege erkunden und im Schöffengrund ankommen! Im Anschluss an den wahnsinnig leckeren Kuchen erkundete ich noch das Solmstal, um dann über den bekannten Lahnradweg zurück nach Gießen zu kehren.
Und am Donnerstag verschlug es mich nach Bad Endbach über den Salzböderadweg, welcher mir schon von mehreren Mitmenschen wärmstens empfohlen worden war.

Insgesamt kamen dabei eine Menge Kilometer zusammen, aber auch - und das war mir viel wichtiger - ganz viel Zeit zum Abschalten und Natur und Stille genießen. Für den nächsten Tag hatte ich mir bei meinen Radtouren schon was ganz anderes überlegt - dazu mehr in einem separaten Beitrag!

Bitte das gedrehte Bild entschuldigen, mein PC, das Tool und ich harmonieren anscheinend nicht miteinander

BildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter