Vom Schleifenradeln

Bild Geschrieben am 07.06.2021 von Christine Böckmann
Team: Radeln gegen Rassismus
Kommune: Magdeburg

Weil das Wetter so schön ist, könnte ich doch auf dem Heimweg nach der Arbeit nicht direkt nach Hause radeln, sondern noch eine kleine Schleife drehen: Ein kleiner Umweg an der Elbe entlang, um die Promenade zu genießen oder nach dem Wasserstand zu schauen. Und wo ich schon mal da bin, vielleicht noch eine Runde durch den Stadtpark? Und da könnte ich doch noch die Schleife um die Südspitze rum mitnehmen...

So geht es los, mein "Schleifenradeln": nur noch eine kleine Schleife drehen, warum nicht mal linksrum statt immer nur rechtsrum an der Kreuzung, unbekannte ruhige Wohngebietsstraßen entdecken und Vorgärten bewundern, sich in entfernteren Stadtteilen mal ohne Navi an der groben Himmelsrichtung orientieren und dann doch ganz woanders als erwartet rauskommen.

Dieses "Schleifenradeln" macht aufmerksam für die kleinen Dinge (leider auch die üblichen Dinge, die so die Fahrradinfrastruktur in der Stadt für einen bereithält wie auf dem Foto). Es ist nichts für hohe Durchschnittsgeschwindigkeiten, sondern eher für die Entspannung zum Feierabend und die Entdeckungen am Wegesrand.

Teilen: Facebook | Twitter