Baumpflanzung an der Deutschen Alleenstraße, Arnstadt, Jonastal

Bild Geschrieben am 12.06.2021 von Thilo Braun
Team: Modis ITO GmbH Erfurt
Kommune: Erfurt

Heute morgen war ich als Repräsentant des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) Landesverbands Thüringen zu einer Baumpflanzung an der Deutschen Alleenstraße bei Arnstadt eingeladen. Initiator war die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), der Lobbyverband der kleinen und mittleren, bäuerlich geführten Landwirtschaftsbetriebe. Und natürlich bin ich zünftig per Fahrrad angereist. Wie auch sonst?
Mit dabei waren die Thüringer Umweltministerin Anja Siegesmund, Petra Enders, Landrätin des Ilm-Kreises, Michael Grolm, Vorsitzender der AbL Mitteldeutschland, Katharina Dujesiefken, BUND Mecklenburg-Vorpommern (die Sprecherin der Gruppe Radfernfahrt Deutsche Alleestraße), Roland Geiling, Vorstand ADAC Hessen-Thüringen, und die Gruppe der "Radfernfahrt Deutsche Allenstraße", die in drei Wochen rund 2300 Km fahren, um für den Erhalt der Alleen in Deutschland zu kämpfen.
Frappierend und angenehm überraschend fand ich die Gegenwart von Herrn Geiling vom ADAC, der sogar monierte, dass an einigen Stellen der Hinweis auf die Deutsche Alleenstraße fehlte und entsprechende Schilder übergab.
Wenn sich selbst der größte Lobbyverband der Automobilist*innen klar und eindeutig für den Erhalt und die Pflege von Alleen einsetzt, wird die Luft für die Landstraßenraser, die gern die Verantwortung für ihre automobilistische Inkompetenz auf die Alleebäume abwälzen wollen, ziemlich dünn. Und das Fällen der "gefährlichen" Bäume sollte dann auch kein Thema mehr sein.
Nachdem wir unsere Grußworte gesprochen hatten, unterzeichneten wir ein Pergament, das in einer Flasche als Zeitkapsel unter dem Baum plaziert wurde. Der Text lautete: „Und Euch, die Ihr dieses Schriftstück lest, wenn dieser Baum nicht mehr steht, möchten wir auffordern, nicht zu zögern und alles zu tun, damit an dieser Stelle wieder eine Allee ergrüne."
Zum Schluss noch zwei Hinweise: Für die Gruppenfotos fanden wir uns nur sehr kurz zusammen, um das Corona-Risiko gering zu halten, und den Sekt gab es natürlich auch in zwei alkoholfreien Varianten.

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter