Radreporter mit #reporterrad trifft Fahrradkantor

Bild Geschrieben am 14.06.2021 von Thorsten Keßler
Team: Alpakafreunde
Kommune: Magdeburg

Mein Broterwerb ist Radio. Als Kirchenreporter bei radio SAW bin ich sozusagen die protestantische Stimme im Privatfunk in Sachsen-Anhalt und unterwegs zwischen Arendsee und Zeitz. Seit inzwischen vier Jahren fast ausschließlich mit Bahn und Bike, von wenigen Ausnahmen mal abgesehen, aber an einem dunkeln Adventssonntag möchte man 1) nicht auf zwei Rädern durch den Fläming gondeln oder 2) in Jeber-Bergfrieden zwei Stunden auf den nächsten Zug warten.

Ich fahre also durchs Land, treffe interessante und engagierte Menschen, die sich für ihren Ort und vor allem aber für ihre Kirche einsetzen, höre mir an, was sie genau machen und berichte darüber.

Am vergangenen Sonntag ging es in die Altmark. Mit dem Zug bis Fleetmark, weiter nach Kassuhn mit der gepflegten und hübschen Dorfkirche in eines der ältesten Dörfer der Altmark. Otto der Große hat im am 24.8. 956 Kassuhn und fünf weitere altmärkische und niedersächsische Dörfer an das Kloster Quedlinburg geschenkt.

Next Stop Ritzleben mit den mittelalterlichen Wandmalereien, über Kassuhn, Vissum, Fleetmark, Kerkau, Plathe nach Brunau, wo jüngst ein engagierter Förderverein mit dem Ehrenamtspreis Goldener Kirchturm ausgezeichnet wurde.

Zu guter Schluss dann noch ein Termin, auf den ich mich den ganzen Tag gefreut habe. Das Treffen mit dem FAhrradkantor Martin Schulze. Schulze ist freiberuflicher Kirchenmusiker, in zwei Kirchenkreisen in Brandenburg als Orgelsachverständiger verantwortlich für die Instrumente im Kirchenkreis. Im Sommer ist Schulze aber 15.000 Kilometer auf dem Fahrrad unterwegs durch die östlichen Bundesländer und Teile Niedersachsens und spielt Orgelkonzerte.

Ein toller Tag mit tollen Begegnungen und immerhin rund 35 km für die Alpakafreunde beim Stadtradeln und dass die Bilder nicht hochkant funktioniern ist zwar doof, bleibt jetzt aber so.

BildBildBildBildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter