So beliebt wie die Steuererklärung – der Recyclinghof

Bild Geschrieben am 19.06.2021 von Familie Kordeuter
Team: Lastenrad & Co
Kommune: Waiblingen im Rems-Murr-Kreis

Na, was verbindest du mit den Fahrten zum Recyclinghof?

Für mich war der Waiblinger Recyclinghof lange so etwas wie der Vorhof zur Hölle:
Lange Schlangen von Blech wälzen sich in unendlicher Langsamkeit in den Hof. Drinnen herrscht sengende Hitze, die Luft kocht und malt flimmernde Trugbilder. Die Gäste der Vorhölle kämpfen um die besten Plätze und der nächste Blechschaden ist nur einen vergessenen Schulterblick entfernt. Der Familienvater im Passat kläfft den Hipster mit dem Fiat Spider weg: „Ich war hier zuerst! Verschwinde!“
Anschließend laden beide ihre bis unter den Himmel vollgestapelten Kutschen aus, um mit nur mühsam unterdrückter Aggression die Containerberge als erster zu besteigen. Überwacht werden die Kontrahenten von gnadenlosen Aufsehern: „Da ist doch Styropor bei den Folien! Sofort aufhören!“ Der so Gescholtene zieht den Kopf zwischen die Schultern und läuft winselnd davon…

Was uns alle verbindet?
Schau dir das Foto an. Seit Beginn der Corona-Pandemie hat sich das Altpapieraufkommen um 20-30% erhöht. Ich habe mich ernsthaft gefragt, ob ich das Bild veröffentlichen soll. Die schiere Masse an Kartonagen ist peinlich. Einziger Lichtblick: Ich kann die Spuren meines Pandemie-Konsums mit dem Fahrradanhänger ganz geschmeidig bis vor den Container fahren und muss mich nicht mit den Autofahrern in die Schlange stellen.

Übrigens:
Kartonagen zu entsorgen gehört immer noch nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, aber seit der Umgestaltung des Hofes hat sich die latent aggressive Stimmung merklich gebessert. Mein besonderer Dank gilt der unglaublich freundlichen und geduldigen Mitarbeiterin, die mit Eselsgeduld jede Recycling-Frage beantwortet.

Strecke: 2km

Teilen: Facebook | Twitter