Die (Rad-) Reise beginnt

Bild Geschrieben am 19.06.2021 von Florian Kretschmann
Team: Schwietering Powercyclists
Kommune: Aachen

Heute geht es endlich los, der erste Fahrradurlaub steht an. Von Schwerin kreuz und quer durch die Mecklenburgische Seenplatte bis nach Neustrelitz. In Düsseldorf der Umstieg in den gebuchten Fernzug nach Berlin mit den kompliziert gebuchten Fahrradtickets. Heute ausnahmsweise vom Bahnsteig gegenüber. Ich checke noch flott den Plan mit der Wagenreihung und suche das Fahrradabteil. Abschnitt E. Check. Also marschieren wir mit unseren Rädern in den besagten Abschnitt, wo auch schon zwei andere Radler warten. Der Zug wird jetzt mit einer Verspätung von 5 min angezeigt. Nach wenigen Minuten rollt ein ICE ein und wir wundern uns, dass im Abschnitt E Wagen 38 und nicht 21 steht, also sprinten wir nach vorne und fragen unterwegs das Zugpersonal nach dem Fahrradabteil. Die Antwort war anders als mir lieb war: "Der Zug hat keins." Meine Freundin, die beiden anderen Radler, die uns folgten und ich schauten uns gegenseitig verdutzt an und überlegten was jetzt zu tun ist. Mit Hoffnung sind wir noch bis nach vorne gelaufen, aber auch da kein Fahrradabteil. Da höre ich von hinten einen der Radler: "Egal jetzt, einfach rein da!" und laufe ohne nachzudenken zur nächsten Tür. An der Tür angekommen steht das Fahrtziel München Hbf. Ich checke nochmal die Zuginfo am Bahnsteig und tatsächlich scheint sich der Zug nach München vorgedrängelt zu haben. Meine Freundin und die beiden anderen Radler sind schon im Zug und ich rufe nur: "Das ist der falsche Zug, der fährt nach München!". Die beiden Radler schauten sich verdutzt an und glaubten der Sache nicht ganz, während meine Freundin wieder ausstieg. Kurze Zeit später stiegen die beiden dann doch aus und sind mit uns über die Situation scherzend wieder zurück zu Abschnitt E gegangen. Unser Zug, schon sichtbar vor dem Bahnhof wartend, fuhr an und als ich mich umdrehte sah ich meine Freundin mit den beiden Radlern los laufen. Ohne nachzudenken renne ich hinterher und sehe beim laufen an der Fahrgastinformation einen erneuten Gleiswechsel, diesmal an einen anderen Bahnsteig. Nach dem Treppenlauf oben am Bahnsteig angekommen rollte dann auch schon der (diesmal richtige) Zug ein, jedoch mit umgekehrter Wagenreihung... aber wir waren froh endlich im Zug zu sein und haben flott die Fahrräder und das Gepäck verstaut. In Berlin ging es dann weiter mit dem EC nach Ludwiglust und zum Schluss mit der RB nach Schwerin. Alles pünktlich und ohne Probleme. In Berlin sind wir sogar extra auf einem anderen Gleis eingefahren, weil die Tür des Fahrradabteils auf der ursprünglich geplanten Ausstiegsseite defekt war.

Heute stand dann noch Sightseeing, Essen und Routenplanung für die 80 km lange Tour morgen auf dem Plan. Ich freue mich schon auf morgen und das Bett.

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter