Entspannter einkaufen - Waiblinger Wochenmarkt & Talauensee

Bild Geschrieben am 20.06.2021 von Familie Kordeuter
Team: Lastenrad & Co
Kommune: Waiblingen im Rems-Murr-Kreis

Jeder Schritt löste Schweiß aus, der sofort mit Bier ersetzt werden musste, und es ging nur, indem man in der Hängematte hing mit bloßen Füßen und sich nicht rührte, rauchend, Apathie als einzig möglicher Zustand. - Max Frisch – Homo Faber

Ach wie gerne hätten meine Tochter und ich es am Samstagmorgen Walter Faber gleich getan. Aber: Sie ist drei, ich schwanger und überhaupt: kein Bier vor vier (Uhr, nicht Jahren)! Es half alles nichts, sodass wir uns schon um acht Uhr auf den Weg zum Waiblinger Wochenmarkt machten. Anders als sonst nahmen wir den Umweg über die Talaue.

Nicht alle wissen, wie viel 1,50m Abstand sind
Einerseits um ein paar Kilometer zu machen und andererseits, weil der halb so lange Rückweg über die Mayenner immer mit super engen Überholmanövern seitens einiger Autofahrer einhergeht. Man schnauft (trotz E) den Buckel hoch und spürt schon an den Nackenhaaren, was kommt: Es beginnt mit diesem ganz typischen, verhaltene Gasgeben. „Trau‘ ich mich? …Ja…Nein….Egal!…Augen zu und durch!“- um dann noch vor oder genau in der Engstelle zu überholen. Schön, wenn es nur ein Fiat Panda war, ätzend beim EQC (trotz E). Allein auf dem Rad kann ich das sportlich nehmen, mit vollbepacktem Rad und Sozia hinten drauf, lernt meine Tochter nicht altersgemäß Fluchen.
Irgendwie bin ich jetzt abgeschweift. Ja, eng überholen stresst und ärgert mich gewaltig.

Waiblinger Wochenmarkt - einmal hin, alles drin
Vielleicht erzähle ich dir lieber von den schönen Seiten des Wocheneinkaufs: Der Waiblinger Wochenmarkt ist klein, aber fein und das Marktmanagement immer auf der Suche nach neuen Marktbeschickern, die das Angebot noch ausweiten. Man bekommt zusammen mit den umliegenden Läden alles, um sich die Woche über zu versorgen. Das Fahrrad parken wir bequem an der Stadtbücherei und ziehen von dort aus los. Nach einer halben Stunde war das Rad gepackt und wir machten uns auf den Rückweg.

Abkühlung auch ohne Klimaanlage
Die Hitze in der Stadt war schon wieder fast unerträglich und da die Faber’sche Bierkühlung für uns beide ausfiel, machten wir am Talauensee einen Zwischenstopp für ein kleines Frühstück. Ehe ich mich versah, stand die Kleine auch schon bis zur Hüfte im Brunnen und hatte den Spaß ihres Lebens. Das sind unbestreitbar die Vorteile ohne Auto: Einfach da anhalten, wo es gefällt. Diese kleinen Fluchten des Alltags erkennt man hinter der Windschutzscheibe nicht. Sie rauschen einfach an einem vorbei.

Jedenfalls endete der spontane Badespaß mit einem glücklichen Kleinkind, notdürftig mit einer Baumwolltasche bekleidet, auf dem Rücksitz und einem wehenden Kleidchen, das im Fahrtwind trocknete.

Strecke: 10km

Bild

Teilen: Facebook | Twitter