Woche 1 - Fazit

Bild Geschrieben am 20.06.2021 von Aaron Baufeld
Team: volldAMF
Kommune: Fellbach im Rems-Murr-Kreis

Hallo zusammen,
am heutigen Samstag, also dem letzten Tag der Woche 1, konnte ich endlich mal ein Projekt umsetzen, welches ich schon seit 2019 vor hatte - ich bin dem Remstalradweg bis zum Ursprung gefolgt und wieder bis zum Neckar zurück. War ein super anstrengender Tag, der aber auch echt Spaß gemacht hat. Ich finde die Route ist auf jeden Fall mal eine Fahrt wert. Und wenn man in Essingen startet, dann geht es ja eigentlich nur bergab ;-)

Nun aber ein kurzer Wochenrückblick. Wie war das für mich ohne Auto? Völlig entspannt. Ich war normal arbeiten, wo ich ja schon seit Jahren jeden Tag mit dem Fahrrad hinkomme. Die Foodsharing-Abholung am Mittwoch war da schon etwas ungewöhnlicher, weil es da dann doch immer wieder einiges an Lebensmitteln gibt. Aber mit dem Fahrradhänger war auch dies überhaupt kein Problem. Bilder seht ihr unten.

Für dieses Jahr habe ich mir zum Ziel gesetzt in den 3 Wochen min. 1000km zu radeln. Das sind im Schnitt 50km am Tag, die man erstmal zusammenbekommen muss. Da die Woche eher schleppend anlief, habe ich dann Mitte der Woche angefangen richtig Gas zu geben. Dazu hat mich die Schnitzeljagd des Landkreises sehr motiviert. Es ist cool Ziele anzusteuern, wo man noch nie war und bisher auch nicht darüber nachgedacht hat dort mal hin zu fahren. Ich lerne den Landkreis so einfach nochmal besser kennen :-)

Zwischendurch hatte ich auch mal eine gefährliche Situation. Mir kam ein Auto mit solch einer hohen Geschwindigkeit und so knapp entgegen, dass es nur um cm ging, die zwischen dem Auto und mir lagen. Ich bin froh, dass es glimpflich ausgegangen ist. Leider sind die Radfahrer für viele Autofahrer immer noch ein Hinderniss. Aber je mehr Radfahrer solche Situationen und Verstöße melden, desto eher tut sich hier und da vielleicht doch mal was. Deshalb merkt euch das Autokennzeichen, wenn euch selbst mal etwas in dieser Richtung passiert, und geht damit zur Polizei. Idealerweise gibt es Zeugen, die euch dann bei eurer Schilderung unterstützen können. Ich werde es in Zukunft bestimmt auch wieder tun, sollte ich als Radfahrer bedrängt worden sein.

Im Gesamten kann ich sagen, dass mir die erste Woche ohne Auto wieder sehr viel Spaß gemacht hat. Man muss sich zwar hier und da einen dummen Spruch anhören, aber mit den richtigen Kontern ist das halb so wild. Und ich habe festgestellt, dass es ganz viele Leute gibt, die eine solche Aktion unterstützen, oder sich sogar motivieren lassen, das Auto doch auch mal etwas öfters stehen zu lassen. Wenn man darüber berichtet, dann kommt man auf einmal mit Personnen ins Gespräch, wo man es nie gedacht hätte. Deshalb - Tu gutes und rede darüber!

Ich wünsche allen einen schönen Sonntag und natürlich viel Spaß bei den kommenden zwei Wochen. Kommt immer wieder sicher daheim an :-)

BildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter