Freunde der Sonne

Bild Geschrieben am 22.06.2021 von Peter Swarovsky-Pergande
Team: Dunker Wörsdorf
Kommune: Idstein

Heute war der längste Tag in diesem Jahr, morgens hatte es die letzten Tage zeitweise schon 20°C, die Sonne scheint durchgehend, morgens und abends haben wir eine goldene Stunde mit herrlichem Licht, die Temperaturen sind angenehm und halb Deutschland schläft noch oder sitzt vorm Fernseher. Wer jetzt nicht radelt ist selbst schuld.

Freitag hatte ich die Chance genutzt, spontan und unorganisiert mit Abstand und vielen gleichgesinnten, eine Stunde durch Wiesbaden zu radeln. Sicher gibt es noch viel zu tun, dennoch ist hier in den letzten 15 Monaten einiges passiert. Manchmal sind es die kleinen Dinge, die einen erfreuen. Auf dem ersten Ring wurde der Bordstein vor dem Hauptbahnhof abgefräst, sodass man nun ohne Akrobatik hier einfach abbiegen kann. Dies geschah einfach so, ohne sonstige Baumaßnahmen. In Idstein passiert so etwas nicht mal während der mangelhaften Sanierung von 3km Radweg.

Samstag ging es rund um Idstein durch die Wälder, Freizeitradeln ist auch mal schön, dennoch ein Stehzeug mitten auf dem Weg im Loh, 1km entfernt von jeder Straße, keine Ahnung was sich manche Menschen so denken. Nein es war kein Förster und angeblich würde ich es verstehen wenn ich drei Hunde hätte, neee glaube ich nicht.

Der Weg nach Geisenheim und zurück, hat 55 extra km fürs Team gebracht. Dank unseres großartigen Verkehrsministers, gibt es mal wieder eine gesperrte, baufällige Brücke im Land. Ab Wiesbaden-Hbf fahren keine Züge mehr in den Rheingau, auch nicht nach Frankfurt. Dank Bikel war ich dennoch pünktlich in der Schule. Auf dem Rückweg konnte noch etwas über Geologie gelernt werden.

Den Rest der Woche und damit das letzte Drittel des Idsteiner Stadtradelns ist nun Urlaub angesagt. Ab morgen werden die Füße hochgelegt, vielleicht fahr ich auch noch mal zum Baggersee. Allen anderen viel Glück, Gesundheit und allzeit eine Handbreit Luft unter der Felge.

Richtigstellung zu Birgits letztem Blog: Mein gelber Anhänger ist ein Hinterher-Hmax aus München. Der mit dem ich letzte Woche Getränke holen war, ist ein einspuriger B.O.B-Ibex.

BildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter