Stadtradel-Duathlon

Name: Frank Behrens
Datum: 22.06.2021
Kommune: Lampertheim

Eigentlich bezeichne ich mich sportlich ja als "Läufer, der mal einen Triathlon macht". Dies soll sagen, das mein Wettkampfsport nicht wirklich das Rad ist. Wenn es um den schweisstreibenden Wettbewerb geht, der uns das eigene Potential und auch manchmal das Innere präsentiert, dann bin ich Läufer. Generell laufe ich alle Wettkampfstrecken von fünf Kilometern bis zum Marathon. Und meine Regel ist, dass ich nur auf Wettkämpfe gehe, die im engeren Umkreis liegen und mit dem Fahrrad erreichbar sind. Ausnahme: Der Frankfurt-Marathon, Halbmarathon und City Triathlon. Meine letzte "echte" Teilnahme war allerdings im März 2020 und dann kam die Pandemie... Und heute fand nur mein erster Wettkampf nach der Krise statt, der Mannheimer Brückenlauf. So schwang ich mich auf mein "SUV" Fahrrad, ein altes Trekkingrad von meinem Vater. Es hat durch seinen Zustand eine natürliche Diebstahlsicherung und ich nutze die Packtaschen als Depot für Wasser und Wechselkleidung. Als es noch mehr Wettkämpfe gab, da probierte ich verschiedene Radstrecken nach Mannheim. Mir persönlich gefällt es am Besten, über den Karlstern zu fahren. Das ist einfach zu finden und man hat einen schönen Teil der Strecke im Stadtwald. So fuhr ich heute auch und die Karte zeigt die Strecke. Der Lauf war dann wirklich wie ein Befreiungsschlag. Zwar hat meine Leistung unter den Einschränkungen gelitten, doch bin ich froh über meine 50 Minuten auf 10 km. Der Lauf war für mich hart, aber war wie für mich seit einpaar Jahren immer, sehr gut organisiert. Und so fuhr ich total beschwingt heim und freute mich über die Leichtigkeit wie ein ganz junger Mensch. Also ich persönlich kann diese Kombination wirklich empfehlen. Der Triathlon kennt ja auch das "Koppeltraining" Als solches kann zumindest die Rückfahrt gelten.