Langsam wird's ernst...

Bild Geschrieben am 24.06.2021 von Stefan Huber
Team: HubWerk01
Kommune: Bruchsal im Landkreis Karlsruhe

3 Wochen ohne Auto. War das eine gute Idee? Seit gestern heißt es: Rien ne va plus. Es gibt kein Zurück mehr. Im Bruchsaler Bürgerpark nahm Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick meinen bevorzugten Auto-"Schlüssel" entgegen: meine Kundenkarte für das E-Carsharing www.zeozweifrei-unterwegs.de, mit der ich viele jener Fahrten zurücklege, für die ich entweder zu faul bin oder der vermeintlich gesunde Menschenverstand sagt: Hock Dich besser in die Blechkiste. Okay, ich gebe zu: Als Back-up steht daheim üblicherweis noch ein Elektroauto, das meist meine Frau in Gebrauch hat. Aber auch dieses ist bis 18. Juli für mich tabu - auch Mitfahren im Auto ist als Stadtradeln-Star nicht erlaubt!

Zum Almabtrieb im Appenzeller Land kann ich dann wieder - wie vor zwei Jahren - mit dem E-Car fahren. Oder überzeugen mich die drei Stadtradeln-Wochen, dass es auch danach ohne Auto geht?

Unseren Sommerurlaub planen wir jedenfalls wieder ohne Auto. So wie zuletzt in den Pfingstferien: Mit Bahn und Rad ging's ins beeindruckende Mittelrheintal.

Bei der "Schlüssel"-Übergabe lerne ich Nina Wienhöfer kennen. Sie ist meine Stadtradeln-Star-Kollegin. Zu zweit wollen wir bei den diesjährigen Aktionswochen "vorausradeln" und zeigen: Ein Leben ohne Auto funktioniert. Vor laufender Kamera erklären NIna und ich unsere jeweilige Motivation. Chapeau: Nina verzichtet nicht nur in den drei bevorstehenden Wochen auf ein eigenes Auto. Sie hat wirklich gar keins und fährt alles mit dem Rad. Nur ab und zu mal ergänzt ein "zeo" die Mobilität. Toll!

Seid Ihr schon für Stadtradeln 2021 angemeldet?
Als Teilnehmer müsst Ihr im Gegensatz zu Nina und mir nicht komplett auf das Auto verzichten, sondern einfach nur Eure geradelten Kilometer angegben.
Die Teilnahme ist ganz einfach, kostenfrei und macht richtig Spaß.

Anmeldung: www.stadtradeln.de/bruchsal

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter