Am Wochende ging es auf die Kalmit!

Bild Geschrieben am 25.06.2021 von Dr. Michael Kunte
Team: GRÜNE Kaiserslautern
Kommune: Kaiserslautern

Liebe Leute,
eigentlich geht es beim Stadtradeln ja ums Radeln in der Stadt. Dabei dreht es sich natürlich besonders darum, die alltäglichen Fahrten mit dem Fahrrad zurückzulegen. Also zur Arbeit, zum Einkaufen, zur Kita und so weiter. Dabei sollen besonders Hindernisse und Schwierigkeiten erkannt, gemeldet und bestenfalls beseitigt werden.
Trotzdem hat sich das Stadtradeln immer mehr zu einer Jagd nach Kilometern entwickelt. Da geht es plötzlich um sportliche Fahrten raus aufs Land mit dem Rennrad. Und ganz ehrlich, dieser Jagd konnte ich mich auch nicht entziehen. Es macht nämlich unheimlichen Spaß am Wochenende mit anderen Stadtradlern einfach mal rauszufahren. Somit stand bei uns an beiden Wochenenden eine Tour auf die Kalmit auf dem Programm.
Am vorletzten Wochenende ging es mit einem reinen Männertrupp über Waldleinigen ins Elmsteiner Tal. Von dort aus über die Totenkopfstraße direkt hoch auf die tolle Erhebung Kalmit. Bei schönstem Wetter haben wir der Bewirtung auf der Kalmithütte nicht widerstehen können. Es war herrlich. Nach der Pause kam das übliche Phänomen: Schwere Beine. Aber nach der Abfahrt ging es auch wieder.
Am nächsten Wochenende wollte meine Frau das nicht auf sich sitzen lassen. So jagten mich zwei Frauen und ein Mann auf die gleiche Tour, allerdings nicht ganz: Es ging erst von der Totenkopfhütte wieder runter nach Maikammer und dann von dort aus hoch. Weil es noch schöner ist...
Und weil es nicht genug war, haben wir die auf dem Rückweg noch einen geheimen Schlenker über Esthal drangehängt.
Also, das war nicht nur eine Kilometerjagd, sondern auch eine Höhenmeterjagd. Vielleicht ist es doch gut, wenn das Stadtradeln mal wieder rum ist...
Euer Michael

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter