1. Woche

Geschrieben am 28.06.2021 von Gerda Schmitt
Team: Generationenhilfe Büttelborn
Kommune: Büttelborn im Kreis Groß-Gerau

Dem Sinn des Stadtradelns – für die Wege, die zurückgelegt werden müssen an Stelle des Autos das Fahrrad zu verwenden- gehört meine ganze Unterstützung.
Wege zu Besprechungsterminen, Baustellen und für Einkäufe lassen sich im Umkreis von 10 km sehr gut mit dem Fahrrad bewältigen. Die Mitgeschöpfe durch das eigene Verhalten zu schonen ist ein winziger Beitrag im Rahmen unseres bequemen und vom Überfluss geprägten Lebens.
Daneben tut es Körper und Geist gut, man erlebt den Wechsel der Natur innerhalb der Jahreszeiten, spürt Wind und Wetter hautnah und ist integriert als Teil der Schöpfung. Auf dem Fahrrad fühlt man sich frei und unabhängig –ist man ja auch.
Am Donnerstag habe ich bei Dauerlandregen eine Schneckenwanderung auf dem Radweg erlebt, die ich so noch nie gesehen habe. Ganz wenige erwachsene Schnecken waren mit einer großen Schar winziger Schnecken mit noch winzigeren Häusern auf dem Rücken aus dem Acker kommend in Richtung Grünstreifen unterwegs. Wie verabredet strömten sie alle in die gleiche Richtung.

Nach der ersten Woche Stadtradeln sehe ich, dass es fast 200 km waren, die in der Woche zurückgelegt wurden (normalerweise verfolge ich das nicht).

Teilen: Facebook | Twitter