Vom Nutzen der Vergesslichkeit

Geschrieben am 29.06.2021 von Daniel Kietz
Team: RADhaus
Kommune: Riegel am Kaiserstuhl im Landkreis Emmendingen

Die Zeit vergeht wie im Flug - und das obwohl Radfahren ja angeblich entschleunigt.
Die zweite Stadtradelnwoche ist vorbei und es wird Zeit für eine erste Zwischenbilanz - aber bitte nicht der eigenen, denn die sieht hundsmiserabel aus, auch wenn die Stadtradeln-Star-Mutter nicht nur selbst viele Kilometer fährt, sondern auch den Stadtradeln-Star-Sohn zur Sammlung derselben ermuntert.
Deutlich erfreulicher ist dagegen die Bilanz der RRR (Riegeler Radlerinnen und Radler): im Landkreis derzeit auf Platz 1, dicht gefolgt von den WRR aus Wyhl.
Da stellt sich nun die große Frage, was wohl das Geheimnis dieses Erfolges sein könnte.
Hypothese Nr. 1: in Riegel wird beim Aufschreiben der Kilometer geschummelt. Da ich aber davon ausgehe, dass das Schummel-Gen in der ganzen Republik gleichmäßig verteilt ist, scheidet das wohl eher aus.
Hypothese Nr. 2: Die Riegeler sind die ultimativen Sportskanonen. Ein Blick in die Teilnehmerliste offenbart tatsächlich einige Athleten, die durch eine ausgesprochene Fitness hervorstechen. Aber die meisten sind sportlich betrachtet so gewöhnlich wie Du und ich (ok, vielleicht doch etwas besser als ich - aber das ist ja auch keine Kunst).
Beides sind daher keine wirklich überzeugenden Gründe. Auf dem Heimweg kommt mir dann aber die Erleuchtung. Zuhause angekommen, stelle ich fest, dass ich meinen Hausschlüssel, den Geldbeutel und die Jacke im Rathaus vergessen habe. Also noch einmal die 1,1km zurück und wieder heim. Als ich daheim die Türe aufschließen möchte, kann ich diesen in meiner Tasche nicht finden - ich habe tatsächlich nur den Geldbeutel und die Jacke geholt und den Schlüssel immer noch im Rathaus liegen lassen. Also noch einmal zurück um den Schlüssel zu holen. So wurde aus einer Heimfahrt von 1,1km immerhin eine Strecke von 5,5km.
Als ich diese Peinlichkeit einem nicht genannt werden wollenden Familienmitglied erzähle, gesteht er mir unter dem Siegel der Verschwiegenheit (also bitte nicht weitererzählen), dass ihm letzte Woche ähnliches passiert ist - aber mit 5 mal hin- und herfahren. Sollte dieses Phänomen der Vergesslichkeit nicht seine Ursache im Familien-Gen haben, sondern noch mehr Riegeler davon betroffen sein, würde uns das natürlich in der Kilometerbilanz ganz weit nach vorne katapultieren. Da mir für eine detailliertere wissenschaftliche Untersuchung dieser Hypothese jedoch jegliche Kompetenz fehlt, entscheide ich mich für die allerwahrscheinlichste aller Hypothesen: Die RRR lieben den fairen Wettbewerb, haben ein großes Herz für die Gemeinschaft und haben die Leidenschaft für das gemeinsame Radfahren entdeckt.
In diesem Sinne wünsche ich noch eine kilometerreiche und unfallfreie Woche.

Teilen: Facebook | Twitter