Ist dies das Dach der Tour?

Bild Geschrieben am 30.06.2021 von Frank Behrens
Team: LA Asphaltcowboys
Kommune: Lampertheim

Ursprünglich komme ich aus Norddeutschland und bin alles andere als eine "Bergziege". Durch das Wohnen am Rhein habe ich mich radlerisch wohl eindeutig zu dem entwickelt, was die amerikanischen Sportlerfreunde als "River Rat" bezeichnen. Aber der Odenwald hat schon echte Verlockungen zu bieten. Immer wieder fasziniert mich, wie nahe er ist und wie anders es dort ist. Die Besiedelung lässt nach und schnell ist man an Orten grosser Ruhe. Hinzu kommen wunderschöne Aussichten. Das einfachste Bergprogramm bietet des Flachlandtiroler die Juhöhe. Schon meln Eingangspost war ja dort angesiedelt. Sie lässt sich radlerisch von drei Seiten angehen: Von Heppenheim aus, von Laudenbach aus oder von Mörlenbach. (im Moment wegen Bauarbeiten gesperrt). Die einfachste Anfahrt ist von Heppenheim aus. Der Weg ist länger, aber die Steigung immer erträglich (anders bei der Anfahrt über Laufenbach). Egal wie man hoch fährt, oben gibt es ein schönes Gipfelgefühl. Wie bei einer Chaostour über den Flughafen gilt: Es geht nicht über das innere Gefühlt, eine selbst gesetzte Hersusforddrung zu absolvieren.

BildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter