Rückblick

Bild Geschrieben am 04.07.2021 von Michael Kefer
Team: UB/ÖDP
Kommune: Teningen im Landkreis Emmendingen

Tja, was soll man schreiben, wenn das Stadtradeln zu Ende geht. Die letzten 3 Wochen waren einfach eine tolle Erfahrung, die auch weitergeht. Das Auto stehen zu lassen ist mir nicht schwer gefallen. Im Gegenteil, das Fahrrad als alleiniges Fortbewegungsmittel hat etwas Besonderes. Man ist an der frischen Luft, macht was für die Gesundheit, ist günstiger und in vielen Bereichen auch schneller.
Dass das Fahrrad schon lange in meiner Mobilität die Nummer eins ist, hat mein Tachostand diese Woche an meinem Rennrad gezeigt. Das Rennrad habe ich seit Februar 2020 und nutze es für meinen Weg zur Arbeit. In diesen 17 Monaten habe ich diese Woche den Kilometerstand von 10.000 km erreicht, was mich stolz macht. Wenn ich überlege, was diese 10.000 km an Spritverbrauch und CO2-Ausstoss wären, bin ich froh um die Entscheidung vor 5 Jahren, meinen Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad zu bewältigen.
Was nehme ich aus dem Stadtradeln 2021 und der bewussten Alltagsgestaltung ohne Auto mit?

  • Runde 950 km in drei Wochen zeigen, dass der Alltag ohne Auto möglich ist.
  • den Autoschlüssel werde ich nicht mehr an meinen Schlüsselbund machen. Somit nimmt man nicht schnell mal das Auto, sondern denkt darüber nach, ob ich es wirklich brauche, oder nicht.
  • den Alltag so planen, dass die Wege ohne Auto möglich sind. Das bedeutet etwas mehr für die Fahrt zu Veranstaltungen, ... einplanen.
  • das bestellte Lastenrad flexibel für viele Fahrten und Gelegenheiten nutzen

  • Rückblickend möchte ich sagen, dass es drei erfüllte Wochen ohne Auto waren. Es lohnt sich Stadtradeln-STAR zu werden.

    Teilen: Facebook | Twitter