Alleskönner Fahrrad?

Bild Geschrieben am 05.07.2021 von Rüdiger Tonojan
Team: Grüne Denzlingen
Kommune: Denzlingen im Landkreis Emmendingen

Wenn ich mich mit anderen über's Fahrradfahren unterhalte, fällt mir immer wieder auf, wie vielfältig und unterschiedlich die Nutzungen sind:
Für die einen ist das Rad in erster Linie ein Sportgerät, mit dem abends zum Ausgleich und für die Fitness noch eine Feierabendrunde mit dem Rennrad oder dem Mountainbike gefahren wird; für die anderen ist es einfach ein Verkehrsmittel für die kurzen Wege des Alltags, ins Dorf, zum Bäcker, zur Schule. Da gibt es die Pendler, die für den täglichen Weg zur Arbeit und zurück auf's Rad steigen, die sich - zu Recht - immer wieder über schlechte Radwege aufregen, und da gibt es die Freizeitradler, die am Wochenende mit Familie und Freunden einen Ausflug zum Biergarten oder zum Baggersee machen, und nicht zu vergessen diejenigen, die ihr Rad für die schönste Zeit des Jahres schwer bepacken und - der Weg ist das Ziel - sich ihrem Urlaubsziel ganz gemächlich nähern. Und dann gibt es inzwischen immer mehr, für die das Rad selbst ein Arbeitsgerät ist, die Fahrradkuriere, Lastenradler und Lieferdienste.
Die meisten Radlerinnen und Radler können sich sicher in mehreren dieser Nutzergruppen wiederfinden, mir selber geht das nicht anders. Und für mich zeigt das, wie vielfältig das Fahrrad ist, und welche Chancen sich aus dem Radfahren für eine nachhaltige Mobilitätswende ergeben. Sauberer, leiser, emissionsfrei - und auch mit dem Lastenhänger im Ort deutlich schneller als mit dem Auto!

Teilen: Facebook | Twitter