Zweite Woche - jetzt unelektrisiert

Geschrieben am 07.07.2021 von Meike Reichle
Team: Vorfahrt für Grün
Kommune: Tuttlingen

Unsere zweite Woche Stadtradeln verspricht unerwartet sportlich zu werden! Montag Mittag auf dem Weg zum Kindergarten gibt es ein Knack, ein Knirsch und dann drehen die Pedale durch. Am (motorisierten) "Kinderrad" ist die Kette ab. Den Zahnkranz hat es wohl auch erwischt, Reparatur und Ersatz gibt es vielleicht Ende der Woche, vermutlich eher nächste.

In der Zwischenzeit verbleiben zwei Alternativen: Auf kurzen Strecken wird selbst geradelt (braucht mütterliche Geduld), für weitere Strecken kommt ein Kindersitz ans unmotorisierte "Sportrad" (braucht mütterliche Waden). Ärgerlich, weil hier unter der Woche Kindertransportzeit direkt von der verfügbaren Arbeitszeit abgeht, aber so kann's halt kommen.

Wir nehmen es als sportliche Herausforderung und vielleicht freut's zumindest die Radel-Puristen, die mir in letzter Zeit gern nachdrücklich erklären, dass ein e-motorisierter Radelstar sowieso kein *richtiger* Radler ist. (Hätte vorher nicht gedacht, dass drei Wochen das Auto für die gute Sache stehen zu lassen ein so kontroverses Thema sein kann.)

Ansonsten, Praxistipp: Wenn's mal nötig wird fünf Minuten vor Kindergartenschluss sehr eilig einen Kindersitzhalter an ein Rad mit sportlich dünnem Rahmen anzubringen, und die mit dem Sitz kommenden Adapter schon vor Jahren irgendwo im Keller verschwunden sind, sorgt ein um die Stange gewickelter Fahrradschlauch für Halt und gute Rutschsicherheit!

Bild

Teilen: Facebook | Twitter