Die Verbandsgemeinde Rhein-Nahe von der nördlichen Grenze bis zur südlichen Grenze am Rhein und Nahe entlang

Bild Geschrieben am 11.07.2021 von Georg L-V
Team: Team Münster-Sarmsheim
Kommune: Rhein-Nahe im Landkreis Mainz-Bingen

Meine Reise beginnt in der historischen Stadt Bacharach. Sie ist ein wunderschönes Idyll am Rhein mit seinen alten Gassen und Häusern. Die Straßen sind durch das Kopfsteinpflaster nicht gerade radfahrerfreundlich aber angesichts des Gesamtanblicks ist dies dort zu vernachlässigen. Ich frage mich aber schon seit Jahren warum immer noch Autos mit Tempo 30 durch Bacharach fahren dürfen. Der Anblick der Kfz und deren Lärmentwicklung durch das Kopfsteinpflaster ist nicht touristentauglich und auch für die Anwohner eine Zumutung.

Am Rhein entlang geht es weiter zu einer wichtigen Einrichtung der Verbandgemeinde, der Kläranlage bei Bacharach. Auch eine solche gehört zum Leben am Rhein.

Am Niederheimbacher Rheinufer geht es an den gemütlichen Strandkörben vorbei in Richtung Rheinfähre. Ich hoffe das die Rheinfähre sowie die weiteren Rheinfähren im Zuge der derzeit wieder aufflackernden Brückendiskussion weiterhin Bestand haben werden. Sie sind für Fußgänger und Radfahrer ein wichtiges Bindeglied über den Rhein. Bei einem Brückenbau in Bingen würden die Fähren und Niederhausen nicht mehr überleben können.

Weiter am Rhein aufwärts begegnet man auf einer Mauer zwei große gemalte Figuren aus Niederheimbach, die auf ein touristisches Highlight der Gemeinde hinweist. Kurz vor Trechtingshausen gibt einen weithin bekannten Sandstrand. Normalerweise ist dieser stark besucht, es war wohl an dem Tag zu spät und kalt. Weiter geht es nach der Einsicht in die Verbandsgemeinderatsarbeit vorbei . an der imposanten Burg Reichenstein hinter Trechtingshausen Richtung Bingen mit seinen neu gestalteten Hangterrassen.

An der Clemenskappelle am Trechtíngshauser Friedhof gelegen liegt der von der Verbandgemeinde eingerichtete Fahrrad „Rastplatz“. Der „Rastplatz“ ist in die Jahre gekommen und lädt inzwischen leider nicht mehr zum Rasten ein.

Nächster Ort entlang der Radtour ist Bingen-Bingerbrück mit dem Sitz der Verbandsgemeinde. Entlang der Nahe geht es weiter nach Münster-Sarmsheim. Dort ist das bekannte Wahrzeichen der Gemeinde zu sehen, der stumpfe Turm, auch Trutzburg zu Bingen genannt.

Hier endet die Abschluss - Radtour entlang der beiden Flüsse der Verbandsgemeinde nach wunderbaren 3 Wochen Stadtradeln.

Es hat gut getan als sog. „Stadtradelstar“ die 3 Wochen bewusster Rad zu fahren und darüber berichten zu können.

Bleiben sie dem Fahrrad gut gesonnen, wir sorgen auch zukünftig für mehr Präsenz des Radverkehrs in der Öffentlichkeit, auf den Straßn, Radwegen und im Bewusstsein.

Gruß Georg Leufen-Verkoyen

Euer STADTRADELN-Star aus der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe

BildBildBildBildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter