Die erste Woche ist vorbei...

Bild Geschrieben am 01.08.2021 von Marion Hammes
Team: Radeln for future
Kommune: Neutraubling

und ich habe festgestellt, dass ich in einer normalen Woche mehr Fahrradkilometer fahre, als ich gedacht hatte. Ohne größere Anstrengungen oder Sondertouren bin ich auf knapp 70 km gekommen. Das hört sich nach viel an, ist es aber gar nicht. Zweimal täglich Kindergarten hin- und zurück, ein paarmal zum Supermarkt, zum Bäcker, zur Ergo, zur Apotheke, zum Judo, und was sonst noch - es läppert sich schnell zusammen. Wer also meint, dass es sich nicht lohnen würde, beim Stadtradeln mitzumachen, weil man sowieso nur kurze Strecken fährt, irrt sich gewaltig. Gemäß dem Motto 'Kleinvieh macht auch Mist' lohnt sich jede kleine Fahrt. Und das sind übrigens genau die Fahrten, die mit dem Auto einfach keinen Sinn machen.
Was ich diese Woche sonst noch gelernt habe: Meine Frau ist ehrgeizig und versucht, jeden Tag eine kleine oder größere Tour zu unternehmen: Ergebnis 125 km. Mein Sohn ist mindestens ebenso ehrgeizig und hat mir bereits dargelegt, dass er mich 'besiegen' wird. Eine Woche später hat bereits drei kleine Touren hinter sich (1x Regensburg, 1x Schierling und einmal fast zum Sarchinger Weiher, als dann plötzlich ein Gewitter aufzog) und 85 km auf seinem Konto.

Fazit, im innerfamiliären Wettstreit muss ich nächste Woche einen Zahn zulegen.

PS: Fahrradfahren macht Spaß



BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter