Erfahrungabericht nach einer Woche Stadtradeln

Geschrieben am 01.09.2021 von Jürgen Werner
Team: Flecken Nörten-Hardenberg
Kommune: Landkreis Northeim

Diese erste Woche bot auch in Sachen Witterung einen guten Mix an Wetterlagen, mit denen man als Radfahrer leben muss. Da ich diese Erfahrungen seit 2008 gemacht habe, führe ich immer Regenjacke, Regenhose mit. Wenn die Wettervorhersage viel Regen ankündigt, ziehe ich meine Gore-Tex Schuhe an, die auch alltagstauglich sind. Zum Transport nutze ich wasserdichte Fahrradtaschen. Gerade in dieser ersten Wochen hätte ich sonst meine Alltagsradeleien nicht trocken überstanden. Wer auf Dauer regelmäßig das Fahrrad für die Fahrt zur Arbeit nutzen will, kommt um diese Utensilien nicht herum.
Allerdings ist dann ein Regenschauer halb so schlimm.
Trotz des wechselhaften Wetters habe ich das Radfahren ich dieser Woche nicht verflucht.
Eigentlich sind auch Einkäufe mit dem Fahrrad möglich. Es müssen dann die Einkäufe etwas umorganisiert werden. Der typische große Wochenendeinkauf ist mit dem Rad so nicht zu realisieren. Da sind dann mehrere kleine Einkäufe nöitig.

Nächste Woche fahre ich in den Urlaub. Dann berichte ich über das Radfahren aus Freizeitsicht.

Teilen: Facebook | Twitter