Tag 3 Wie funktioniert der RS 1?

Bild Geschrieben am 07.09.2021 von Björn Köpenick
Team: Sparkasse Dortmund - Dem Rad gehört die Zukunft
Kommune: Dortmund

Hallo, liebe Radelfreunde, die Strecke ins Büro hat sich von gestern auf heute nicht geändert. Anders waren heute aber die Lichtverhältnisse. Obwohl ich zur gleichen Uhrzeit losgefahren bin, war es doch viel dunkler. Doch dafür gibt es ja Licht am Rad. ,-) Heute habe ich mal ein Foto vom Baustellenschild des Radschnellweg Ruhr RS 1 angehangen. Der zukünftige RS 1 stellt entlang der Große Heimstraße einen Teilabschnitt meiner Wegstrecke dar. Weitestgehend wurde die Fahrbahn neu geteert. Somit ist es für uns Radfahrer*innen natürlich angenehmer dort zu fahren. Keine Schlaglöcher, keine Risse, etc. Das ist schon toll. Ansonsten sind an den Fahrbahnrändern grüne Fahrbahnmarkierungen angebracht worden. Die Autos stehen dort aber nach wie vor in zweiter Reihen zum Parken. Das eigentlich Problem wird aus meiner Sicht dadurch nicht gelöst. Grüne Fahrbahnmarkierungen am Rand werden da wohl auch nichts ändern. Ich lasse mir den Sinn dieser Streifen in den nächsten Tagen mal vom Tiefbauamt erklären. Teile euch das Ergebnis dann mit. Nachdem mir gestern fast schon ein Rehkitz ins Fahrrad gelaufen wäre, hat mich heute dann beinahe ein Kastenwagen vom Sattel geholt. Scheinbar hat der Fahrer in der Fahrschule beim Thema Abbiegen nicht sonderlich aufgepasst. Fazit: 3 Tage auf dem Fahrrad unterwegs; 2 mögliche Unfälle. Läuft! ;-)

Teilen: Facebook | Twitter