Freitag1009

Geschrieben am 10.09.2021 von Dr. Rainer Schulze
Team: Grüne Frankenthal
Kommune: Frankenthal (Pfalz)

Meine bisherigen Blogs von Samstag bis Mittwoch sind verloren. Ich werde unten das Wichtugste wiederholen. Auch heute, Freitag, war ich beim Schwimmen im Silbersee. Das Wasser ist weiterhin angenehm. Danach machte ich Sprachunterricht. Am Nachmittag bin ich zur Wohnung von Freunden gefahren, um deren Post aus dem Briefkasten zu holen. 15,1 km.
Wiederholte blogs. Samstag 4.9.: Mit dem Fahrrad in die Stadt gefahren. Beim Aufbauen der Infostände von NABU und Grünen geholfen. Für den NABU in den Klostergärten Blumen für das Blumenquiz geholt. Um 11 Uhr war die Eröffnung des Bauernmarktes und anschließend der Aktion Stadtradeln. Ich fühle mich geehrt, der diesjährige Stadtradelstar zu sein, In meiner Rede betonte ich die positiven Auswirkungen des Radfahrens auf das Klima und die Gesundheit. Auch der Erlebniswert ist beim Radfahren größer. Nachmittags Besuch bei Freunden. 7 km gefahren. Ich bin kein Sportradler, sondern ein Alltagsradler und will den Menschen nahebringen, dass wir in Frankenthal fast alles mit dem Fahrrad erledigen können. Die Erwachsenen sollten den Kindern ein Vorbild sein und Fahrradhelm und eine reflektierende Weste tragen. So lassen sich Unfälle bzw. Unfallschäden minimieren. Sonntag 5.9.: Zuerst ein Besuch am NABU-Stand auf dem Bauernmarkt, dann ein kurzer Abstecher zum Raneybrunnen und anschließend Grillen mit Freunden. Schönes Wetter, aber etwas heiß. Der Fahrtwind tat gut. 9,5 km. Montag 6.9.: Morgens um 8 Uhr zum Schwimmen an den Silbersee. Am Vormittag Arztbesuch und Erwerb einer Fahrkarte. Nachmittags war es mir zu heiß für eine Spazierfahrt. Abends Fraktionssitzung der Grünen – Offene Liste. 19 km. Dienstag 7.9.: Heute war mein großer Tag, was gefahrene Strecke angeht. So viel werde ich wohl nicht mehr an 1 Tag fahren. Nach dem morgendlichen Schwimmen im Silbersee musste ich nach Haßloch fahren, um an 2 Sitzungen von Gremien der Sparkasse Rhein-Haardt teilzunehmen. Ich ließ es gemächlich angehen mit Geschwindigkeiten von 15 – 20 km/h und war nach knapp 2 Stunden am Ziel bei meist gedämpftem Sonnenschein. Auf dem Rückweg nahm ich mir genauso viel Zeit und genoss den Anblick der Landschaft. Auch hier war die Sonne nicht mehr in voller Kraft, aber es war sehr heiß. Daher war ich glücklich, aber auch erschöpft, als ich zu Hause war. 71,3 km. Mittwoch 8.9.: Das Schwimmen musste heute schon ½ Stunde früher stattfinden, da ich am Vormittag wieder einen Arzttermin, aber auch Sprachunterricht hatte. Nachmittags holte ich Kontoauszüge bei der Bank. 18,8 km.

Teilen: Facebook | Twitter