Damals, als es in Kneipen noch nach Rauch gestunken hat...

Geschrieben am 19.09.2021 von Valerie Renken
Team: ADFC & friends
Kommune: Mülheim an der Ruhr

Noch vor gar nicht allzu langer Zeit war es klar, dass man nach einem lustigen Abend in einer Kneipe, Disco o.ä. komplett nach Rauch gestunken hat. Es war einfach so, dass man danach die Jacke raushängen musste und sich am besten noch einmal schnell geduscht hat - inklusive Haare waschen. Keiner hat das groß hinterfragt.

Auf einmal kam ein Gesetz und die Raucher waren nach draußen verbannt. Wieso ist da keiner früher drauf gekommen? Als Nichtraucher fand ich es zu schön, um wahr zu sein. So einfach war das also!

Kann man sich heutzutage vorstellen, dass die Innenstadt nicht vollgestopft ist mit Autos? Dass nicht mehr viele parken wie es ihnen passt, ohne Rücksicht auf Fußgänger? Dass Anwohner an Hauptverkehrsstraßen ein Fenster aufmachen können und sich dann trotzdem noch drinnen in normaler Lautstärke unterhalten können? Dass Autos auf Fahrradstraßen tatsächlich nur zu Gast sind und sich auch so verhalten? Dass generell innerorts 30 km als Maximalgeschwindigkeit gelten? Und wer dann noch einen Radler überholen will, einen großen Bogen drumrum fährt? Dass es überhaupt viel mehr Fußgängerzonen und durchgehende Fahrradwege gibt? Dass es schon in der eigenen Stadt erholsam ist und man für Erholung nicht extra in den Urlaub fahren muss?

Das klingt sehr nach Tagtraum, aber ein Rauchverbot war auch mal eine Idee von einem anderen Stern, bis es dann auf einmal umgesetzt wurde. Klar, hier reicht nicht ein Gesetz und *hexhex* ist die Welt eine andere, aber ein bisschen mehr Mut auf allen Ebenen wäre schon prima. Tja, und dann muss sich wohl leider auch die generelle Einstellung ändern. Wahrscheinlich hat sich auch bei einigen Rauchern mit dem Rauchverbot in Kneipen zum ersten Mal im Kopf der Gedanke breit gemacht, dass man mit Rauchen einfach seine Mitmenschen nervt. Bis man als Autofahrer beim Überholen eines Radfahrers "Sorry, dass ich Dich hier überhole, ich fahre dafür rücksichtsvoll" denkt, ist bei vielen Leuten noch ein weiter Weg, aber man könnte es ja mal versuchen. Es nimmt zumindest das Genervt-sein und die Spannung raus.

In diesem Sinne: Ein entspanntes Wochenende!

Teilen: Facebook | Twitter