Zum Jadebusen

Bild Geschrieben am 16.09.2021 von Philip Giertz
Team: Spaß mit Sport
Kommune: Leer im Landkreis Leer

Ebenso wie der Dollart entstand auch der Jadebusen durch Sturmfluten die weit in das Land einbrachen. Seine größte Ausdehnung erreichte der Jadebusen im 16. Jh. Durch die heutige Tropfenform werden durch die Gezeiten, die hier einen Tidenhub von ca. 4 m verursachen, große Wassermassen bewegt. Dadurch wird in der Außenjade eine tiefe Rinne auf natürliche Art und Weise freigehalten. In Wilhelmshaven befindet sich daher mit dem in 2012 fertiggestellten Jade-Weser-Port der einzige Tiefwasserhafen Deutschlands, der von Schiffen bis 16,5 m Tiefgang angelaufen werden kann.

Unsere Radtour führt uns in den Badeort Dangast, der, wie der Name bereits erahnen lässt, auf einer Geestzunge am Südrand des Jadebusens liegt. Auf dem Weg dorthin wollen wir über Marcardsmoor am Ems-Jade-Kanal langfahren, aber hinter Reepsholt müssen wir mangels Betriebsweg auf das örtliche Wegenetz ausweichen. Es ist nicht nachvollziehbar, dass man das radtouristische Potenzial des Kanals hier brach liegen lässt.

Über das historische Mariensiel und den bestens ausgebauten Deichverteidigungsweg erreichen wir Dangast.

Nach kurzem Aufenthalt geht es über Varel, Neuenburg und Uplengen zurück. In Schwerinsdorf entdecken wir noch einen alten Vorwegweiser, der an die ehemals überregionale Bedeutung der Landesstraße 24 zwischen Hesel und Westerstede erinnert. Denn vor 1988 gab es dort keine Autobahn 28 und zwischen Ostfriesland und Oldenburg musste man über die damalige Bundesstraße 75 fahren.

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter