Halbzeit

Bild Geschrieben am 16.09.2021 von Christian Szyska
Team: Auf dem Leinpfad
Kommune: Bonn

Gut die Hälfte der drei Wochen Stadtradeln sind bereits Geschichte. Gibt es etwas Besonderes zu berichten was die alleinige Mobilität mit dem Rad angeht? Ehrlich gesagt, nicht viel. Auch sonst fahre ich halt meistens mit dem Rad.
Das Auto vermisse ich nicht. Generell nutze ich ziemlich selten ein motorisiertes Verkehrsmittel. Obwohl ich Autofahren cool finde. Ein bisschen den rechten Fuß bewegen – zack werden riesige Kräfte freigesetzt, die den Wagen mit mir darin in Bewegung setzen. Und das in übermenschlicher Geschwindigkeit.
Wahrscheinlich kann der Menschen allein beim Autofahren so einfach so viel bewirken. Sicher auch ein Grund dafür, dass so viele vom Autovirus befallen sind.
Aber dafür solch ein Aufwand? Solche bekanntermaßen schädliche Folgen? Allein bei der Verursachung von Lärm und Abgasen fühle ich mich schon schuldig. Allgemein dürfte das wohl eher verdrängt werden wie so viele Folgen menschlicher Verhaltensweisen und Gewohnheiten. Dazu noch die ganzen anderen Auswirkungen der motorisierten Mobilität. Da genieße ich lieber den Vortrieb des Rads.
Der klappte in diesen Tagen gut. Auch der gelegentliche Regen konnte mich nicht aufhalten. Die Wege von und zur Arbeit, Einkaufen, Sport und Begegnungen. Mit dem Rad normal.
Allein das mit den Wasserkästen ist noch nicht so ideal. Die Flaschen habe ich auf die Satteltaschen verteilt und den Kasten direkt zurückgegeben. Hier fehlt mir noch der Anhänger. Die momentan gehypten Lastenräder kommen für mich nicht in Frage. Einmal zu teuer, zum anderen wüsste ich nicht, wohin damit bei Nichtgebrauch.
So werde ich nun auch die verbliebenen Tage brav in meinem km-Buch dokumentieren.

Teilen: Facebook | Twitter